1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,43 Sterne von 5)
Kosten einer Brustvergrößerung

Kosten einer Brustvergrößerung

Kosten einer Brustvergrößerung

Auch wenn es sich bei Brustvergrößerungen um einen rein kosmetischen Eingriff handelt für den keine medizinische Notwendigkeit besteht, zählt sie zu den häufigsten Eingriffen im Rahmen der Schönheitschirurgie. Für Frauen, die sich mit dem Gedanken auseinandersetzen, sich die Brüste vergrößern zu lassen, ist natürlich die Frage relevant, was eine solche Operation kosten wird. Doch Vorsicht, wer allein auf günstige Preise achtet, kann dies schnell mit einem schlechten Operationsergebnis teuer bezahlen.




Keine medizinische Indikation vorhanden

Für Frauen, die unter kleinen Brüsten leiden, ist es wichtig zu wissen, dass dieser Eingriff in den meisten Fällen nicht medizinisch notwendig ist und die Krankenkasse sich daher auch nicht finanziell beteiligt.

Durch Veranlagung, Schwangerschaften und Stillen können die weiblichen Konturen und somit das Selbstbewusstsein und Wohlbefinden in Mitleidenschaft gezogen werden. Oft wird durch eine Brustvergrößerung ein neues Körper- und Lebensgefühl erreicht. Werden Implantate eingesetzt, geschieht dies oft, damit sich die Betroffene wohler in ihrer Haut fühlt, sich wieder im Spiegel ansehen mag, unbekümmert ihre Sexualität ausleben kann und ihr Selbstbewusstsein steigt.

Eine medizinische Indikation ist aber in solchen Fällen nicht vorhanden. Dies wäre zum Beispiel bei einer sogenannten Fettschürze der Fall, also wenn sich unterhalb der Hautlappen durch Feuchtigkeit und Reibung wiederholt Entzündungen bilden. In solchen Fällen greift die Krankenkasse finanziell ein. Kommt es durch eine kleine Brust zu schwerwiegenden psychischen Problemen, lohnt sich unter Umständen die Kontaktaufnahme zur Krankenkasse, um einen Antrag auf Kostenübernahme zu stellen. Allerdings ist die Wahrscheinlichkeit dennoch gering, dass die betroffenen Frauen Erfolg haben.


Verschiedene Faktoren bestimmen den Preis

Das bedeutet, dass die Betroffenen die Kosten selbst übernehmen müssen, doch das ist häufig nicht ohne weiteres möglich, weshalb viele Schönheitskliniken heutzutage bereits mit Kreditinstituten zusammenarbeiten und ihren Patienten daher Kredite für die Eingriffe anbieten können.

Wie hoch die Kosten für eine Brustvergrößerung im konkreten Fall sind, lässt sich nicht exakt bereits im Vorfeld bestimmen. Die Preise für eine Brustvergrösserung mit Implantaten können von Arzt zu Arzt und Klinik zu Klinik variieren und sind auch von der fachärztlichen Spezialisierung und Honorierung abhängig, anhand derer man auch die mitunter deutliche Preisunterschiede erklären kann.

Der Aufwand und damit die Kosten richten sich nach der gewählten Operationsmethode, die Vor- und Nachsorge, die Anästhesie (Narkose), sowie den Kosten für etwaige Silikonimplantate.

Folgende Faktoren sind dafür daher in Betracht zu ziehen:

  • Welche Operationstechnik wendet der Chirurg an?
  • Wie groß sind die Implantate?
  • Welches Material kommt zum Einsatz?
  • Wie lange dauert der Krankenhausaufenthalt?


Mehrere Termine in den Kosten enthalten

Nicht zu vergessen ist, dass bei einer Operation wie der Brustvergrößerung mehrere Personen beteiligt sind. Da sie unter Vollnarkose stattfindet, ist neben dem OP-Team und dem Chirurg außerdem ein Anästhesist notwendig, um die Narkose und das Herz-Kreislauf-System des Patienten zu überwachen.

Nach der Operation ist im Allgemeinen eine Nacht Aufenthalt notwendig. Kommt es jedoch zu Komplikationen, kann sich dies verlängern. Notwendig sind in den folgenden Wochen und Monaten außerdem Nachsorgetermine, bei denen der Arzt die Wundheilung überprüft.

Die Betroffenen müssen mit Kosten von insgesamt mindestens 4.000.- Euro rechnen. Der Eingriff kann aber schnell teurer werden.


Kostenvoranschlag geben lassen

Nicht zu vergessen sind Punkte, die dem Patienten oft auf den ersten Blick unverständlich erscheinen. Hat der Arzt besondere Ausbildungen genossen und sich in Fachkreisen einen sehr guten Ruf erarbeitet, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass die Kosten höher ausfallen. Liegt die Klinik auf dem Kurfürstendamm in Berlin oder der Königsallee in Düsseldorf, sind sie in der Regel höher als bei einer Praxis in einer unbekannten Kleinstadt. Nicht zuletzt ist die Klinik ein Unternehmen, das wirtschaftlich handeln muss.

Um sich einen Überblick zu verschaffen, ist es ratsam, sich einen Beratungstermin in einer Schönheitsklinik machen zu lassen. Der Arzt bekommt einen guten Eindruck vom Zustand der Brust sowie den Wünschen der Patientin. Die gesundheitliche Vorgeschichte ist ebenfalls einzubeziehen. Anhand dieser Daten kann er einen Kostenvoranschlag erstellen, sodass die Patientin weiß, auf welche Kosten sie sich einstellen müsste. Das Beratungsgespräch ist kostenlos.

———————–

Quellen:

– Dr.med.univ. Eugen Spirk
– Österreichische Gesellschaft für Plastische, Ästhetische und Rekonstruktive Chirurgie

Linktipps:

– Brustvergrößerungen – Möglichkeiten, Risiken, Alternativen
– Brustimplantate: Chancen & Risken
– Brustkrebs: Selbstuntersuchung ist die wichtigste Vorsorge
– Qualitätskriterien in der Plastischen Chirurgie
– Schönheit & Medizin