1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,75 Sterne von 5)
Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged | Rezept

Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged | Rezept

Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged

Zutaten (für 4 Portionen):

  • Zitrone
  • Schwarzer Pfeffer
  • grobes Meersalz
  • 2 Dry Aged T-Bone Steaks
  • 1 Zweig Rosmarin
  • Olivenöl


Ist schon ein „herkömmliches“ Rindersteak vom Grill ein Hochgenuss, so ist das Dry-Age-Steak das Nonplusultra für Steakliebhaber. Dry aged Beef – also das trocken gereifte Rindersteak – ist seit einiger Zeit das Thema in der Hochküche, bei Foodies und natürlich auch bei ambitionierten Hobbyköchen. Das Besondere am Dry Aged Beef ist die lange Reifezeit: bei ca. 3°C wird es für etwa 28 Tage an der Luft am Knochen hängend trocken gereift. So erhält es sein unvergleichliches Aroma und die leicht bräunliche Färbung. Feuchtigkeit und Luftzirkulation müssen fein aufeinander abgestimmt werden, nur dann wird das Fleisch so unglaublich aromatisch, intensiv-würzig und butterweich zu schneiden, wie es Feinschmeckern so sehr schätzen.

Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged | Rezept

Gesamt: 20 Minuten

Portionen: 4 Portionen

Kalorien pro Portion: 870 kcal / 3642kJ

Gegrilltes T-Bone-Steak dry-aged | Rezept

Super Rezept für gegrilltes T-Bone-Steak dry aged - einfach nachkochen! Schritt-für-Schritt Anleitung & clevere Tipps für das perfekte Steak vom Grill.

Zutaten

  • 2 Dry Aged T-Bone Steak, je ca. 4 cm dick
  • 2 Zweige Rosmarin
  • Olivenöl
  • Zitrone
  • Schwarzer Pfeffer
  • Grobes Meersalz

So wird's gemacht:

  • 1. Der Rost sollte sauber und gut geölt sein.
  • 2. Steaks auf dem sehr heißen Grill direkt über der Glut beidseitig kräftig anbraten. Zwischen 5 und 7 Minuten pro Seite grillen.
  • 3. Mit Alufolie am Rand des Grills für etwa 5 – 10 Minuten ruhen lassen. Erst danach das Fleisch mit etwas Olivenöl, Zitronensaft und Salz und Pfeffer nach Geschmack würzen.
  • 4. Mit Weißbrot und frischen Blattsalaten servieren.

Notes

Das T-Bone-Steak wird, übrigens wie das sehr ähnliche Porterhouse-Steak, mit Filet und Knochen aus dem flachen Roastbeef geschnitten. Die beiden Zuschnitte unterscheiden sich eigentlich nur durch Dicke und Größe des Filet-Anteils. Ein dry aged T-Bone-Steak gewinnt beim Reifungsprozesses an Aroma indem es einiges an Flüssigkeit und damit gut 20% seines Gewichtes verliert.

Beim Grillen ist zu beachten, dass das Fleisch unbedingt zumindest eine Stunde vor der Zubereitung aus dem Kühlschrank genommen werden muss. Außerdem ist es absolut unnötig es vor dem Grillen zu marinieren oder auch nur zu würzen. Verzichten Sie auch auf typische Grillsaucen, das Fleisch schmeckt pur am besten!

Es wird einfach bei hoher Temperatur - wenn die Kohle richtig gut durchgeglüht und mit einer hellgrauen Schicht überzogen ist - direkt über der Glut von beiden Seiten angebraten und dann abseits der Hitze in Alufolie gewickelt einige Minuten fertig gebraten.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Well done - Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Well done – Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Selbst gemachte BBQ-Saucen, tolle Rubs und kreative Rezepte von der überfahrenen Ente über geknebelte Jakobsmuscheln bis zur Wildschweinbratwurst und dem Brot in der Dachrinne machen den Grillabend wieder zu einem echten Männer-Erlebnis. Direkte und indirekte Hitze nutzen, Fisch und Fleisch schonend zubereiten oder die eigene selbstgemachte Salsiccia genießen das alles ist gar nicht so schwer.

Kundenrezension: „Nette Rezeptideen mit Humor gewürzt … interessante Anregungen, die über das 0815-Grillen weit hinausgehen. Auch Räuchern und selbst Wursten werden aufgegriffen und schön rübergebracht. Zwischendurch findet Mann immer wieder mal was zum Schmunzeln! “

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Kräuterbutter selber machen
– Rezept: Rindersteak vom Grill
– Rezept: Gegrillte Rinderleber
– alle Grillrezepte auf einen Blick