Ratgeber Küchengeräte: Worauf Sie bei Kauf & Planung achten sollten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Küchengeräte

Qualität und Effizienz bei der Kücheneinrichtung entscheiden ganz wesentlich über den Wohlfühlfaktor beim Kochen und Backen. Doch das Angebot an Küchengeräten ist enorm, dabei den Durchblick zu bewahren nicht ganz einfach. Unser Ratgeber für Küchengeräte soll dabei Abhilfe schaffen.

Mit unserer übersichtlichen Checkliste und den Basisinfos, worauf Sie bei Kauf und Planung der essentiellen Küchengeräte achten sollten, behalten Sie den Überblick.

Ratgeber Küchengeräte – Artikelübersicht:

Checkliste Küchengeräte

Die wichtigsten Punkte auf einen Blick:

  • Geräteauswahl: Der Kochtyp & geplante Nutzungsdauer entscheidet, was wirklich benötigt wird. (Single Haushalt, Familie, Kochmuffel oder Hobbykoch)
  • Auswahlkriterien: Energieeffizienz, Umweltfreundlichkeit, Gesundheitsbelastung und Anschaffungskosten
  • Notwendige Grundausstattung: Welche Elektrogeräte man in der Küche wirklich braucht (Herd, Backofen, Kühlschrank, Gefrierschrank, Geschirrspüler, Dunstabzugshaube
  • Worauf ist bei der Anschaffung der essentiellen Küchengroßgeräten hinsichtlich Gesundheit & Nachhaltigkeit zu achten?
  • Erweiterte Ausstattung für mehr Bequemlichkeit & Genuss:

    Kaffeemaschine, Kaffeemühle, Milchaufschäumer. …
    Toaster, Wasserkocher, …
    Küchenmaschine, Handrührgerät, …
    Brotbackautomat, Dörrgerät, …
    Dampfgarer, Fritteuse, …
    Entsafter, Standmixer, Smoothie-Maker, …
    Eiswürfelmaschine, Eismaschine, Eierkocher & Co.

  • Gesundheit & Nachhaltigkeit: welche Geräte sind problematisch z.B. Mikrowelle
  • Plus: Die fünf wichtigsten Küchengeräte für die Gesundheit
    Profi-Standmixer, Entsafter, Dörrgerät, Getreidemühle und bei schlechter Wasserqualität ein effizienter Wasserfilter.

Kücheneinrichtung erfolgreich planen

Die Küche erobert sich seit einiger Zeit ihre Stellung zurück, die ihr über die Jahrhunderte zukam. Sie entwickelt sich zum Mittelpunkt der Wohneinheit. An diesem Ort trifft sich die Familie, es wird mit Freunden gesundes Essen zubereitet und geselliges Zusammensein findet hier statt. Wer seine Küche umgestalten will oder eine ganz neue Einbauküche mit Geräten braucht, der kann bei der riesigen Auswahl schnell den Überblick verlieren.

Neuartige Geräte haben in den letzten zwei Jahrzehnten Eingang in die modernen Küchen gefunden und die Technologie hat große Sprünge gemacht. Besonders bei den großen Elektrogeräten wie Kühlschrank, Herd, Backofen und Geschirrspüler geht die Tendenz zu modernem Design und stromsparender Effizienz. Doch was wird wirklich an Küchengroßgeräten gebraucht?

Basisausstattung für gesundes und effizientes Kochen – worauf achten?

Ein erster Schritt hin zur Geräteauswahl ist die Definition über die künftige Verwendung der Küche. Ein Kochmuffel in einem Single-Haushalt hat andere Anforderungen wie ein Hobbykoch in der Großfamilie.

Zu beachten sind Auswahlkriterien wie Umweltfreundlichkeit, Gesundheitsbelastung, Energieeffizienz und Anschaffungskosten.

Wirklich praktisch und von zeitlosem Design sind Geräte aus rostfreiem Edelstahl. Diese sind an professionelle Gastronomieküchen angelehnt und bestechen durch hochwertige Verarbeitung, zweckdienliche Funktionalität, nachhaltiger Lebensdauer und entsprechen höchsten Hygieneanforderungen.

Herd und Backofen, das Herz der Küche

In der Regel ist der Herd ein Kombigerät aus Kochfeld und Backofen. Beide Funktionen können aber auch getrennt angeordnet sein, Insellösungen sind meist derart ausgestattet. Damit kann während der Arbeitsvorgänge mühsames Bücken vermieden werden.

Standardherde haben eine Breite von 60 cm mit vier Kochplatten und sind für einen normalen Haushalt ausreichend. Für Hobbyköche können größere Modelle bis hin zum Range Cooker interessant sein. Diese sind dann in der Regel bis zu 120 cm breit und haben zusätzliche Funktionen wie Warmhalteschubladen und Fritteuse.

Beim Kochfeld des Herdes kann üblicherweise zwischen drei Varianten ausgewählt werden. Elektrokochfelder werden schnell heiß und lassen sich leicht reinigen. Die modernen Induktionskochfelder bieten eine interessante Optik und verbrauchen weniger Energie.

Auch sie sind leicht zu reinigen, es empfiehlt sich aber die Anschaffung von speziellem Kochgeschirr. Der große Vorteil von Gas ist die schnelle Verfügbarkeit der Hitze. Die Energiequelle ist sauber und günstig. Allerdings brauchen die Düsen turnusmäßige Pflege, um nicht zu verstopfen.

Der Backofen ist der Teil der Kücheneinrichtung, der in den letzten Jahrzehnten am meisten vom technologischen Fortschritt profitiert hat. So sind inzwischen überaus energiesparende Modelle auf dem Markt. Ein Backofen sollte die drei Funktionen Umluft, Grill und Ober-/Unterhitze besitzen, damit sind die meisten Gerichte problemlos zuzubereiten. Teurere Modelle haben Ausstattungsmerkmale wie Automatikprogramme und reinigen sich selbst.

Ohne Kühlschrank geht es nicht

Die Art der Nutzung und die Personenanzahl des Haushalts bestimmen die Größe des Kühlschranks bzw. Eiskastens. Experten geben an, dass für Singles ein Volumen von 100 Litern Nutzinhalt ausreichend ist.

Eine vierköpfige Familie kommt mit 250 Litern bequem über die Runden. Der Kühlschrank läuft 24 Stunden durch und deshalb ist hier das verstärkte Augenmerk auf Effizienz zu legen. Ein neuer Kühlschrank sollte der Effizienzklasse A+++ angehören.

Der etwas höhere Anschaffungspreis wird über die Stromrechnung schnell ausgeglichen. Außerdem wird zu No Frost Funktion mit Abtauautomatik geraten, da sich dann das leidige Abtauen erübrigt.

Wer große Mengen zu kühlen hat, der sollte sich vielleicht überlegen, ob er nicht mit Kühlschränken für Gastronomen besser bedient ist. Ein Gewerbekühlschrank arbeitet mit standardmäßiger Umlufttechnik. Damit wird die Temperatur im Kühlschrank gleichmäßig verteilt und auch in den oberen Fächern bleibt die Ware länger frisch.

Gastrogeräte in privaten Haushalten scheinen aber auch aus optisch-ästhetischen Gründen und wegen ihrer Robustheit stark gefragt. Die kaum verwüstlichen Profigeräte aus Edelstahl und Nirosta passen einfach perfekt in das aktuell sehr angesagte Industrial- und Loft-Design moderner Küchen.

Dunstabzugshaube und Geschirrspüler

Besonders in den heute modernen Wohnküchen sind Abzugshauben unabdingbar. Der Geruch des Kochens setzt sich sonst unweigerlich in der ganzen Wohnung und in den Möbeln fest. Dies gilt insbesondere im Winter, wenn Lüften mit hohem Energieverbrauch verbunden ist.

Die Geschirrspülmaschine ist für mehrköpfige Familien Gold wert. Sie läuft mindestens einmal am Tag, sollte mit wertvollen Gläsern sorgsam umgehen und dabei der höchsten Effizienzklasse angehören. Für Singles gibt es kleine Ausführungen mit 45 cm Breite.

Gesundheit, Bequemlichkeit und Genuss

Neben den Basisapparaturen sind eine Vielzahl von Geräten auf dem Markt, die die Optionen in der Küche erhöhen. Kaffeemaschine, Handrührgerät und Entsafter sind inzwischen Standard.

Aber wer darüber nachdenkt, einen Dampfgarer oder einen Brotbackautomaten anzuschaffen, der optimiert die Vielfalt seines Speiseplans und sichert sich auf Dauer eine gesunde Ernährung.

—————

Quellen:

¹ Kühlschränke für Gastronomen
² Haushaltsgeräte (Umweltbundesamt)

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

– Gefahrenzone Haushalt
– Ergonomie in der Küche
– Kochen & Dämpfen | Kochratgeber
– Essen aus der Mikrowelle – muss das sein?
– Kühlschrank richtig einräumen – Lebensmittelverschendung stoppen

Das könnte Sie auch interessieren …