1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Wie funktioniert Sternebewertung von Hotels & Restaurants?

Wie funktioniert Sternebewertung von Hotels & Restaurants?

Sternebewertung von Hotels & Restaurants

Bewertungen unterschiedlichster Art begegnen uns im täglichen Leben an jeder Ecke. Der neuste Kinofilm, ein frisch auf den Markt geworfenes Waschmittel oder das Outfit eines populären Stars – sie alle werden regelmäßig und immer wieder aufs Neue von sogenannten Experten oder aber auch Laien bewertet. Das Ziel dabei ist eine bessere Übersichtlichkeit für den späteren Nutzer oder Kunden. Bewertungen für Hotels, Restaurants und Wellnessangebote sind dabei bereits altbewährt, doch wie funktioniert die Sternebewertung eigentlich?



Sternebewertung von Hotels & Restaurants – Artikelübersicht:

Um Zeit und Nerven zu sparen, versuchen Menschen im Alltag auf Bewertungen zurückzugreifen. Niemand möchte sich schließlich zwei Stunden lang ins Kino setzen, um einen Film zu sehen, der unendlich langweilig ist. Oder sein Geld für ein Waschmittel ausgeben, das nicht dazu in der Lage ist Flecken zu entfernen. Zeit-, Kosten- und Aufwandsminimierung stehen dabei an erster Stelle, allerdings hat die Sache mit den Bewertungen auch einen kleinen Haken: Bewertungen helfen nur, wenn sie wirklich nützlich sind.

Gerade in Zeiten des Internets wächst die Möglichkeit, Bewertungen an jeder Ecke zu erhalten oder selbst Bewertungen abzugeben, permanent. Immer häufiger werden Bewertungen mittlerweile als Werbung missbraucht und sogar gekauft, um einen größeren Kundenstamm zu erhalten und mehr Produkte zu verkaufen. Hierbei handelt es sich allerdings um Manipulation, das Messinstrument der Bewertung wird hierdurch vollkommen außer Kraft gesetzt. Wie sehr manipulierte Bewertungen mittlerweile den Online-Handel in spezifischen Bereichen beeinflussen, hat das ZDF-Magazin WISO genauer untersucht.¹

Neben diesen relativ neu etablierten Bewertungstrends existieren jedoch auch Bewertungsmodalitäten und -kategorien, die bereits einen fest angestammten Platz haben, grundsätzlich jedem Menschen bekannt sind, aber dennoch nur von den wenigsten wirklich eingeschätzt werden können. Die Rede ist von Sternebewertungen für Restaurants und Hotels, die zwar grundsätzlich für jeden frei zugänglich, aber für die meisten nur schwer zu deuten sind. Weshalb jedoch gerade bei Urlaubsbuchenden und Restaurantliebhabern unbedingt auf die Sternebewertung geachtet werden sollte, wird nachfolgend verraten.

Die Sternebewertung für Hotels

Sternebewertungen für Hotels lassen sich nicht nur bei der direkten Buchung, sondern auch in Reisekatalogen finden. Die meisten Bewertungen haben dabei eine Spanne von Null bis Sieben Sternen, was jedoch im Grunde genommen vollkommen willkürlich ist. Für die Sternebewertung von Hotels existieren nämlich keine einheitlichen und länderübergreifenden Regelungen. Das bedeutet, dass keine übergeordnete Organisation sämtliche Hotels begutachtet und nach einem festgelegten Kriterienkatalog bewertet. Stattdessen existieren viele kleinere Organisationen, die mit ihren jeweils ganz eigenen Kriterien maßnehmen.

Nichtsdestotrotz kann auf die Bewertungen einiger Hotels durchaus etwas gegeben werden, so lange die Bewertung von einer zertifizierten Stelle wie etwa der DEHOGA in Deutschland durchgeführt wurde. Dann kann der Gast davon ausgehen, dass sämtliche wichtigen Faktoren berücksichtigt worden sind und die letztendliche Bewertung tatsächlich für voll genommen werden kann. Wer sich folglich unsicher ist, wie aussagekräftig die Sternebewertung eines Hotels im Spezifischen ist, der sollte einen Blick auf den Bewerter werfen.

Generell bewertet werden in der Regel verschiedene Faktoren. Hierzu gehören beispielsweise Qualität und Ausstattung der Zimmer, Infrastruktur, Serviceleistungen sowie die Beschaffenheit von Empfangs- und Aufenthaltsräumen. In Österreich wird die Sternebewertung übrigens einheitlich anhand des Hotelklassifizierungssystems Hotelstars Union durchgeführt. Hierfür kann jeder Hotelbetrieb sich freiwillig anmelden, eine jährliche Prüfung sichert dann den Bewertungsstandard zu späteren Zeitpunkten.

Die Sternebewertung für Restaurants

Gerade auf Reisen, wenn man sich etwas Luxus gönnen möchte, kehren viele Menschen hin und wieder in ein feines Restaurant ein. Die meisten haben außerdem auch schon davon gehört, dass es bei Restaurants, ähnlich wie bei Hotels, ebenfalls eine Sternebewertung geben soll, mit der die Qualität des Lokals besser eingeschätzt werden kann. Und anders als bei den Hotels, werden die berühmten Restaurant-Sterne nur von einer einzigen Stelle vergeben – dem Guide Michelin, der einmal pro Jahr einen kleinen Restaurantführer herausbringt, in dem lohnenswerte Restaurants besonders gekennzeichnet werden. Ist eine Restaurantbewertung also viel einfacher zu durchschauen als eine Hotelbewertung? Und wie genau verdient sich ein Restaurant seine Sterne?

Zwischen einer Hotelbewertung und einer Restaurantbewertung, so ähnlich auch die Grundtendenzen sein mögen, bestehen viele Unterschiede. Während eine Hotelbewertung sämtliche Aspekte eines Hotelbetriebs untersucht und die verschiedensten Leistungen unter die Lupe nimmt, steht bei der Bewertung des Guide Michelin ausschließlich da Essen im Vordergrund. Ambiente, Service und weitere Aspekte, die nicht direkt mit den Gerichten zusammenhängen, werden zunächst außen vor gelassen.

Darüber hinaus werden Restaurant-Sterne nur in Bewertungskategorien von 0 bis 3 unterteilt, wobei 0 Sterne in der Regel der Normalzustand ist. Erst wenn ein Restaurant sich durch besondere Raffinesse bei den Speisen, eine feinere Produktauswahl oder geschmacklich extravagante Erlebnisse von den anderen Restaurants abzuheben beginnt, kommt es langsam in die Kategorie, in der Sterne vergeben werden. In Österreich haben in den letzten Jahren übrigens vergleichsweise wenige Restaurants absolutes Spitzenniveau abliefern können, weshalb der Guide Michelin aktuell in Österreich nicht mehr aktiv ist.²

Die Entscheidungen darüber, ob ein Restaurant einen Stern erhält oder nicht, wird dabei ausschließlich von den geheimen und anonymen Testern des Guide Michelin vorgenommen. Eine Beeinflussung der Tester soll selbstverständlich weitestgehend unterbunden werden. Restaurant-Sterne werden übrigens nicht verliehen, sondern nur durch eine symbolische Markierung im Guide Michelin selbst verkündet. So kann ein Stern auch schnell wieder verloren werden, wenn beispielsweise das Niveau des Restaurants sinkt.

Für Ambiente und Service dagegen werden in Restaurants andere Kritikpunkte angesetzt, die vom Guide Michelin in separaten Kategorien bewertet werden. Hierzu gehören beispielsweise die Tischdekoration, die Sanitärräume und auch die Speisekarten. Schließlich ist niemand darauf erpicht beispielsweise eine unsaubere Speisekarte in die Hand zu nehmen. Ein gewisser Standard und Anspruch sollte dementsprechend auch in Restaurants zu finden sein, die keine Michelin-Sterne vorweisen können.

So wird beispielsweise in modernen und eleganten Restaurants, die nicht immer hochpreisig sein müssen, unter anderem auch auf hochwertige Materialien für die Speisekarten Wert gelegt. Dazu gehören etwa ausgefallene Exemplare aus Holz oder Metall (zu sehen etwa unter http://www.uhl-menu.com/produkte.html). Wer auf der Suche nach einem passenden Restaurant für die nächsten Ferien ist, sollte sich dementsprechend nicht nur darauf verlassen, was ein eventueller Restaurantführer sagt, sondern stattdessen auch einmal auf das eigene Bauchgefühl hören oder den Rat und die Empfehlungen eines Bekannten zurate ziehen.

——————

¹ Wie Sie falsche Hotelbewertungen besser erkennen (welt.de)
² Michelin-Guide wirft Österreich raus

Linktipps:

– Wellnesshotels & Kurhotels in Österreich
– Wie finde ich das richtige Wellnesshotel?
– Blind Booking – Wellnessreisen ins Unbekannte boomen
– Kulinarium: Landpartien, Wirtshäuser, Ausflugtipps