Warum scheitern Diäten?

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,86 Sterne von 5)
Warum scheitern Diäten?

Fotocredit: Fotolia

Übergewicht ist in Österreich mittlerweile ein Gesundheitsproblem, entsprechend boomen Diäten, die rasch Hilfe versprechen. Doch 90 Prozent aller Diäten scheitern. Warum?

In Österreich sind etwa 24 Prozent aller Menschen im Alter zwischen 18 bis 64 Jahren übergewichtig. Mehr als 12 Prozent der Übergewichtigen sind sogar adipös, also fettleibig.

Warum scheitern Diäten? Artikelübersicht:

Als Adipositas wird das krankhafte Übergewicht bezeichnet. Unterschiedliche Diäten versprechen rasche Hilfe und sollen beim Abnehmen unterstützen. Allerdings werden viele dieser Abnehmversuche oftmals schon nach kurzer Zeit wieder abgebrochen. Warum aber scheitern so viele Diäten?

Etwa 90 Prozent aller Diäten scheitern

Jahr für Jahr nehmen sich viele Menschen vor, abzunehmen oder sich gesünder zu ernähren. Zum Erreichen dieser Ziele werden die unterschiedlichsten Diäten ausprobiert. Das Internet, aber auch das Fernsehen und vor allem Zeitschriften werben mit den verschiedenen Abnehmmethoden.

Mehr als zwei Drittel aller übergewichtigen Österreicher möchten etwas gegen ihr Gewicht tun. Dass Abnehmen in Österreich allerdings nicht einfach ist, zeigt, dass etwa 90 Prozent aller Diäten scheitern.¹

Dies liegt oftmals an:

– falsch gesetzten Zielen
– psychologischen Faktoren
– fehlender Unterstützung beim Abnehmen
– zu hohem Aufwand

Letzteres, also der hohe Aufwand, ist laut Experten einer der Hauptgründe für den Abbruch einer Diät. Viele dieser Diäten lassen sich nur kurzfristig durchhalten oder sind überhaupt nicht mit dem Alltag dieser Menschen vereinbar.

Viele Menschen nehmen eine Diät zu ernst

Jeder Mensch, der wirklich abnehmen möchte, muss seinen Körper kennen. Das vorgeschlagene Ernährungskonzept oder die Diät sollten als Leitfaden gesehen werden. Wer eine Universaldiät wortwörtlich nimmt und um jeden Preis befolgt, wird mit Sicherheit scheitern.

Wer eine Diät macht, sollte sich daher auch ab und zu eine Ausnahme gönnen. Man muss sich klar machen, dass die Diät kein Verbot darstellt. Wird das Abnehmen zu ernst genommen und stellen sich keine sichtbaren Erfolge ein, wird oft frustriert aufgegeben.

Dieses Aufgeben endet häufig in Fressattacken und dem sogenannten Jo-Jo-Effekt.

Radikales Abnehmen kann den gewünschten Effekt verfehlen

Bei einer sogenannten Radikal-Diät wird die Kalorienzufuhr sozusagen von 100 auf 0 gefahren. Diese Methode abzunehmen ist besonders ungesund und auch nicht nachhaltig. Bei diesen Diäten besteht die Gefahr, dass der Körper aufgrund des Mangels anstatt Fett die vorhandene Muskelmasse abbaut.²

Dies liegt an den fehlenden Kalorien, die der Körper benötigt, um die Muskelmasse zu erhalten. Sobald die Nahrung wieder normal zugeführt wird, tappt der Körper in die sogenannte Jo-Jo-Falle.

Da die Muskeln abgebaut wurden, benötigt der Körper weniger Kalorien als zuvor. Diese überschüssigen Kalorien werden in Fettpölsterchen angelegt. Oftmals wiegen Menschen nach einer Radikal-Diät viel mehr als zuvor.

Falsche Ziele und der falsche Zeitpunkt

Wer eine Diät beginnt, möchte in kurzer Zeit viel Gewicht verlieren. Dies wird Übergewichtigen in den verschiedenen Medien auch suggeriert. Von Diäten, die in einer Woche die Gewichtsabnahme von fünf Kilo versprechen, sollte man allerdings die Finger lassen.

Diese werbenden Überschriften wecken falsche Vorstellungen, die in nahezu allen Fällen nicht erreicht werden können. Wer keinen Erfolg beim Abnehmen verbucht, gibt in der Regel schnell wieder auf. Möglich ist auch, dass es einfach nicht der passende Zeitpunkt zum Abnehmen ist.

Menschen, die emotional an einem Tiefpunkt stehen, ganz gleich ob beruflich oder privat, haben größere Schwierigkeiten beim Abnehmen. Zucker- oder fetthaltige Lebensmittel oder Süßigkeiten sind oftmals eine Belohnung oder haben auch etwas Tröstendes.

——————-

Quellen:

¹ Abnehmen in Österreich
² Erfahrungsbericht Radikal-Diät

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock) >

Linktipps

– Die besten Tipps zum gesunden Abnehmen
– Übergewicht – Erklärung & Definition
– Diäten im Test – die guten die schlechten, die gefährlichen
– Adipositas (Fettsucht) bei Kindern und Jugendlichen
– Abnehmen am Bauch – gut für Körper und Seele
– Körperfett – was ist der ideale Körperfettanteil?
– Ernährungsgewohnheiten: Faustregeln für gesunde Ernährung

Das könnte Sie auch interessieren …