Gute Figur: so kommen Sie nach der Schwangerschaft wieder in Form

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,75 Sterne von 5)

Gute Figur nach der Schwangerschaft

Viele junge Mütter haben Probleme mit der extremen Gewichtszunahme, die durch die Schwangerschaft entsteht. Dazu kommt, dass während einer Schwangerschaft der Bauch bzw. die Haut extrem gedehnt wird. Sie sollten aber nicht zu ungeduldig sein und erwarten, nach zwei Wochen wieder gertenschlank zu sein. Der Körper braucht Zeit zur Regeneration und Sie brauchen nach der geburt keinen Stress in dieser Angelegenheit. Aber natürlich gibt es einige Tipps und Tricks, wie Sie den Rückbildungsprozess unterstützen und Ihre Figur vor der Schwangerschaft wieder erreichen können. Wir sagen Ihnen, wie.

Abnehmen nach der Schwangerschaft

Ärzte haben festgestellt, dass die durchschnittliche Gewichtszunahme während der Schwangerschaft im Verhältnis zum Body Mass Index steht, den die Frau bereits vor der Schwangerschaft hatte. Während kräftigere Frauen im Schnitt nur etwa sieben bis zehn Kilo zunehmen, kann die Schwangerschaft bei zierlichen Frauen mit einem BMI unter 19,8 auch schnell mit fünfzehn Kilo zu Buche schlagen. In der Regel verliert man alleine durch die Geburt schon zwischen fünf und sieben Kilo, was sich aus dem Gewicht des Kindes, der Plazenta, dem Fruchtwasser und Blut zusammen setzt. Ebenso wird man während der Geburt einen Großteil der Wassereinlagerungen los. Hartnäckiger sind die Kilos am Bauch und an den Hüften, die man häufig nur durch Sport und eine ausgewogene Ernährung in den Griff kriegt.

Im Alltag kann man durch kleine Umstellungen in der Ernährung gesund abnehmen. Wenn alles nichts hilft, kann man auch auf Hilfsmittel zurückgreifen und Fatburner-Wunder wie Almased als Mittel gegen Übergewicht verwenden. Mit der Einnahme sollte man allerdings erst nach der Stillzeit anfangen, da man für die Stillzeit viel Energie und Kalorien benötigt. Der Körper sollte in dieser Zeit nicht gezwungen sein, an die Fettreserven zu gehen, sondern statt dessen die notwendige Energie aus einer ausreichenden und abwechslungsreichen Nahrungszufuhr entnehmen können. Nach dem Abstillen kann man aber bedenkenlos einen strengeren Ernährungs- oder Diätplan einhalten und mit der Zeit auch wieder das Sportprogramm erhöhen.

Sport nach der Schwangerschaft

Selbst wenn man so schnell wie möglich in seine alten Hosen passen möchte, sollte man mit dem Sportprogramm etwas warten. Die ersten sechs Wochen nach der Geburt gilt die Mutter als „Wöchnerin“ und sollte sich schonen. Nach sechs bis acht Wochen kann und sollte man an einem Rückbildungskurs teilnehmen, der speziell auf die Bedürfnisse junger Mütter zugeschnitten ist.

Nach etwa drei Monaten kann, wenn der Arzt nichts dagegen einzuwenden hat, mit einem leichten Training begonnen werden, das den Beckenboden nicht unnötig belastet. Während der Stillzeit sollte man ausreichend Flüssigkeit zu sich nehmen und am besten vor dem Sportprogramm stillen, damit die Brüste nicht spannen. Sportarten, bei denen man springen oder sich ruckartig bewegen muss, sollten vermieden werden.

Geeignete Sportarten sind:

  • Gymnastik
  • Schwimmen oder Aqua Gymnastik
  • Walking, spazieren und leichtes Wandern
  • Pilates oder Yoga

Linktipps

– Ernährung in der Schwangerschaft: Vitamine und Mineralstoffe
Die Schwangerschaft mit einem Foto- oder Video-Tagebuch begleiten
– Schwangerschaft und Sport – worauf Sie achten sollten
– Fit nach der Geburt – zurück zu alten Stärken
– Baby-Blues – die Krise nach der Geburt