Sa, 19.04.2014
Kräuter-Kotelett mit Grillgemüse | Rezept 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
|
Kräuter-Kotelett mit Grillgemüse | Rezept

Kräuter-Kotelett mit Grillgemüse | Rezept

Kotelett mit Grillgemüse

Zutaten (für 4 Portionen):

  • 4 Schweinesteak
  • 1 Bund Thymian, frisch
  • 1 Chilischote, rot
  • 2 Knoblauchzehen
  • 70 ml Öl
  • 2 große Fleischtomaten
  • je einen gelben und grünen Paprika
  • 2 große Zwiebel.
  • Salz
  • Pfeffer, schwarz


Barbecue vom Feinsten: Kräuter-Kotelett mit Grillgemüse

1.) Gemüse waschen und halbieren, schneiden. Kräuter hacken, Chilis fein schneiden. Knoblauch fein hacken und mit Kräutern, Chilis und Öl verrühren.

2.) Fleisch (Nackensteaks) mit dem Würzöl bestreichen und zugedeckt 1-2 Stunden marinieren.

3.) Koteletts etwas abtropfen lassen und auf dem Grill unter Wenden pro Seite 6-8 Minuten grillen. Ab und zu mit dem Würzöl bestreichen. Grillgemüse ebenfalls auf den Grill legen und ca. 4 Minuten scharf grillen.

4.) Grillgut vom Rost nehmen und alles mit Salz und frisch geriebenen Pfeffer würzen. Mit restlichem Thymian bestreuen und servieren.

Zubereitungszeit: 30 min.

Grill-Infos:

Grillen ist eine der ältesten Garmethoden und heutzutage wohl auch deshalb so beliebt, weil es schnell geht. Steaks zum Beispiel brauchen pro Seite nur vier bis sechs Minuten, dünnere Fleischstücke nur drei Minuten pro Seite. Ideal also, wenn Freunde oder Familie kommen und man nicht stundenlang in der Küche stehen will. Für die meisten Menschen gehören Klassiker wie Würstchen, Koteletts oder Steaks zum Grillvergnügen dazu. Zur Abwechslung können Sie aber auch Gemüse oder Käse auf den Grill legen.

Die wichtigsten BBQ-Regeln:

  • Eingeöltes Fleisch gut mit Küchenkrepp abtupfen, bevor Sie es auf den Grill legen. Sonst tropft Öl in die Glut, es bilden sich Flammen und schädliche Nitrosamine.
  • Das Fleisch erst auf den Rost legen, wenn er richtig heiß ist. Es klebt sonst an den Stäben fest.
  • Koteletts, Steaks und Schnitzel grundsätzlich erst mal von jeder Seite 1 Minute grillen. Dadurch schließen sich die Poren, das Fleisch bleibt schön saftig.
  • Nur so viel Fleisch auf den Grilllegen, wie auch gegessen wird. Zu lange Gegrilltes wird schnell trocken, hart und ungenießbar.
  • Das Fleisch erst nach dem Grillen salzen. Dann bleibt es saftiger.
  • Flache Fleischstücke vom Grill sind gar, sobald Saftperlen auf der Oberfläche zu sehen sind.
  • Das Fleisch vor dem Essen noch 3- 5 Minuten ruhen lassen, damit sich der Fleischsaft setzen kann. Auch dadurch bleibts saftiger.
  • Für das Grillen über Holzkohle eignet sich nicht jeder Fisch. Besonders geeignet und beliebt sind: Sardine, Makrele, Dorsch, Aal, Goldbrasse (Dorade), Bachforelle und Saibling. Im Mittelmeerraum bevorzugt man übrigens die Meerbarbe. Geht es um Fischsteak, dann fällt jedem mit Sicherheit zuerst der Lachs ein, doch auch Thunfisch ist hervorragend geeignet.

Viele Grillzutaten schmecken einfach besser, wenn man sie vorher mariniert. Da macht das Gemüse keine Ausnahme. Grundsätzlich sollte das vorbereitete Gemüse, gesalzen, gepfeffert und mit Öl eingepinselt werden. Auf Küchenpapier kann es dann abtropfen und auf seinen “Einsatz” warten. Bevorzugt man Spieße, sollten es solche aus Metall (mit Kanten, damit sich das Grillgut nicht drehen kann!), aus Bambus (vorher gut einweichen) oder – feste, dickere Zweige von Gewürzpflanzen sein. Es eignen sich Rosmarin, Thymian, Majoran u.s.w. Weiterhin ist für Gemüsepäckchen Grill- oder Alufolie notwendig, auch kleine Aluschalen, z. B. für Tomate mit Feta-Käse, sind ganz nützlich.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Well done - Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Well done – Braten, Grillen & Räuchern. Das Kochbuch für Männer!

Selbst gemachte BBQ-Saucen, tolle Rubs und kreative Rezepte von der überfahrenen Ente über geknebelte Jakobsmuscheln bis zur Wildschweinbratwurst und dem Brot in der Dachrinne machen den Grillabend wieder zu einem echten Männer-Erlebnis. Direkte und indirekte Hitze nutzen, Fisch und Fleisch schonend zubereiten oder die eigene selbstgemachte Salsiccia genießen das alles ist gar nicht so schwer.

Kundenrezension: “Nette Rezeptideen mit Humor gewürzt … interessante Anregungen, die über das 0815-Grillen weit hinausgehen. Auch Räuchern und selbst Wursten werden aufgegriffen und schön rübergebracht. Zwischendurch findet Mann immer wieder mal was zum Schmunzeln! ”

—- Anzeige —-

Linktipps:

- Rezept: Gegrillte Spareribs
- Rezept: gegrillte Honigrippchen mit Ananas
- Rezept: gegrillte Rinderleber
- Rezept: Lammkoteletts mit Rosmarinkartoffeln
- Rezept: Grillgemüse mit Kräuterbaguette
- Rezept: Lachsforelle vom Grill
- Rezept: gegrillte Satay-Spiesse
- Grill-Infos: Tipps von A bis Z
- alle Grill-Rezepte im Überblick