1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Konservierungsmittel als Lebensmittelzusatzstoffe

Konservierungsmittel als Lebensmittelzusatzstoffe

Konservierungsmittel als Lebensmittelzusatzstoffe

Wo „E“ in Kombination mit einer Nummer draufsteht, sind Zusatzstoffe drin – manche davon sind natürlichen Ursprungs, manche synthetisch. Die meisten davon sind aus gesundheitlicher Sicht unbedenklich, einige jedoch sind im wahrsten Sinne des Wortes mit Vorsicht zu genießen.



In diesem Beitrag wollen wir Ihnen jene „E’s“ näherbringen, hinter denen sich Konservierungsstoffen (engl. preservatives) verbergen. Konservierungsmittel helfen dort, wo sich Lebensmittel nicht durch physikalische Methoden wie Wärme- und Kältebehandlung haltbar machen lassen, das Lebensmittel aber vor Verderb durch Bakterien, Hefe- oder Schimmelpilze geschützt werden muss.

Konservierungsstoffe hemmen das Wachstum von Mikroorganismen und verlängern damit die Haltbarkeit des Lebensmittel. Das Konservieren ist vor allem eine Maßnahme des vorbeugenden Gesundheitsschutzes, weil Schimmelpilze und Bakterien oftmals gefährliche Toxine – die hochgiftig sein können – ausscheiden. So verhindert der Zusatz von Nitritpökelsalz bei der Wurstherstellung das Wachstum des Bakterienstammes Clostridium botulinum. Diese Bakterien bilden ein für den Menschen tödliches Gift.

E-Nr.

Name

Angabe über Herstellung/
Anwendung für

mögliche bekannte Nebenwirkungen/
Bemerkungen

E 1105

Lysozym

Enzym aus Hühnereiern oder gentechnisch gewonnen, für gereiften Käse

Probleme für Hühnereiallergiker möglich

E 200

Sorbinsäure

synthetisch; für Margarine, Mayonnaise, Marmelade, Wein

unbedenklich

E 201

Natriumsorbat

synthetisch

möglicherweise erbgutverändernd

E 202

Kaliumsorbat

synthetisch; für Margarine, Mayonnaise, Marmelade, Wein

gilt als unbedenklich, Unverträglichkeitsreaktionen sind allerdings nicht gänzlich auszuschließen

E 203

Calciumsorbat

synthetisch; für Margarine, Mayonnaise, Marmelade, Wein

unbedenklich

E 210

Benzosäure

synthetisch; für Obst- und Gemüsekonserven, marinierte Fische, Salate

allergische Reaktionen möglich

E 211

Natriumbenzoat

synthetisch; für Obst- und Gemüsekonserven, marinierte Fische, Salate

allergische Reaktionen möglich

E 212

Kaliumbenzoat

synthetisch; für Obst- und Gemüsekonserven, marinierte Fische, Salate

allergische Reaktionen möglich

E 213

Calciumbenzoat

synthetisch; für Obst- und Gemüsekonserven, marinierte Fische, Salate

allergische Reaktionen möglich

E 214

Parahydroxy Benzoesäure (PHB) – Ester und Salze

synthetisch aus Benzoesäure; für marinierte Fische

allergische Reaktionen möglich

E 215

Parahydroxy Benzoesäure (PHB) – Ester und Salze

synthetisch aus Benzoesäure; für marinierte Fische

allergische Reaktionen möglich

E 216

Parahydroxy Benzoesäure (PHB) – Ester und Salze

synthetisch aus Benzoesäure; für marinierte Fische

allergische Reaktionen möglich

E 217

Parahydroxy Benzoesäure (PHB) – Ester und Salze

synthetisch aus Benzoesäure; für marinierte Fische

allergische Reaktionen möglich

E 218

Parahydroxy Benzoesäure (PHB) – Ester und Salze

synthetisch aus Benzoesäure; für marinierte Fische

allergische Reaktionen möglich

E 219

Parahydroxy Benzoesäure (PHB) – Ester und Salze

synthetisch aus Benzoesäure; für marinierte Fische

allergische Reaktionen möglich

E 220

Schwefeldioxid

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen,
Übelkeit, Asthma bekannt

E 221

Natriumsulfit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 222

Natriumhydrogensulfit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 223

Natriumdisulfit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 224

Kaliumdisolufit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 226

Calciumsulfit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 227

Calciumhydrogensulfit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 228

Kaliumhydrogensulfit

synthetisch; für Kartoffelerzeugnisse, Meerrettich- und Gemüsekonserven, Trockenobst, Wein, kandierte Früchte

Kopfschmerzen, Übelkeit, Asthma bekannt

E 230

Biphenyl, Diphenyl

synthetisch; für Zitrusfrüchte (auf Schalen und Einwicklungspapieren zu finden), Schalen zum Verzehr nicht geeignet

allergische Reaktionen bei Hautkontakt möglich; ist eigentlich ein Pestizid

E 231

Orthophenylphenol

synthetisch; für Zitrusfrüchte (auf Schalen und Einwicklungspapieren zu finden) Schalen zum Verzehr nicht geeignet

allergische Reaktionen bei Hautkontakt möglich; ist eigentlich ein Pestizid

E 232

Natriumorthophenylphenolat

synthetisch; für Zitrusfrüchte (auf Schalen und Einwicklungspapieren zu finden) Schalen zum Verzehr nicht geeignet

allergische Reaktionen bei Hautkontakt möglich; ist eigentlich ein Pestizid

E 233

Thiabendazol

synthetisch; für Zitrusfrüchte und Bananen (auf Schalen und Einwicklungspapieren zu finden) Schalen zum Verzehr nicht geeignet

giftig, ist eigentlich ein Pestizid

E 234

Nisin

mit Streptococcus lactis erzeugt; für Pudding, Käse

richtet sich nur gegen grampositive Bakterien

E 235

Natamycin

mit Steptomycesstämmen; für die Oberfläche von Käse und getrocknete Würste,

Antibiotikum, daher allmähliche Resistenzentwicklung bei Krankheitskeimen zu erwarten.

E 239

Hexamethylentetramin

synthetisch; für Käse

allergische Reaktionen möglich

E 242

Dimethyldicarbonat

synthetisch; für Erfrischungsgetränke, Tee

keine

E 249

Kaliumnitrit

synthetisch; für Pökel- und Fischprodukte, Käse

Bildung von krebserregenden Nitrosaminen, schädlich für Kleinkinder

E 250

Natriumnitrit

synthetisch; für Pökel- und Fischprodukte, Käse

Bildung von krebserregenden Nitrosaminen,
hemmt die Sauerstoffaufnahme im Blut, entsteht auch beim Warmhalten
von Gemüse, schädlich für Kleinkinder

E 251

Natriumnitrat

synthetisch; für Käse, Fleisch und Fleischprodukte, Fisch und Fischprodukte

Bildung von krebserregenden Nitrosaminen, natürliches Vorkommen in Blattsalat,
Spinat,schädlich für Kleinkinderr

E 252

Kaliumnitrat

synthetisch; für Käse, Fleisch und Fleischprodukte, Fisch und Fischprodukte

Bildung von krebserregenden Nitrosaminen, natürliches Vorkommen in Blattsalat,
Spinat,schädlich für Kleinkinderr

E 280

Propionsäure

synthetisch; für Brot, backfertige Teige

Weil sie in basischer Umgebung gegen Bakterien und Schimmel aber nicht gegen Hefen wirkt, eignet sich Propionsäure vor allem für den Einsatz in industriell hergestelltem Brot und Backwaren. Als Fettsäure wird der Stoff vom menschlichen Körper vollständig verwertet. Wegen ihres ätzend stechenden Geruchs und ihres stark sauren Geschmacks wird Propionsäure in der Lebensmittelindustrie nur selten verwendet. Häufiger kommen ihre Abkömmlinge, die Propionate, zum Einsatz.

E 281

Natriumpropionat

synthetisch; für Brot, backfertige Teige

keine

E 282

Calciumpropionat

synthetisch; für Brot, backfertige Teige

keine

E 283

Kaliumpropionat

synthetisch; für Brot, backfertige Teige

keine

E 284

Borsäure

synthetisch; für Kaviar zugelassen

kann zu Durchfällen führen

E 285

Natriumtetraborat, Borax

synthetisch; für Kaviar zugelassen

kann zu Durchfällen führen

Linktipps:

Pestizide, Geschmacksverstärker und Konservierungsmittel
Mineralöl in Lebensmitteln
Entsäuern – Gesunde Ernährung im Säure-Basen-Gleichgewicht
Informationen für Vegetarier
Gefährliche Lebensmittelverpackungen
Mikrowellenherd: Nützlicher helfer oder Gefahrenquelle?