Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | Oktober 2018

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im Oktober 2018. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.

Mittwoch, 3. Oktober 2018

Treffpunkt Gesundheit
Darmflora: Superorgan Mikrobiom
ORF III, 21:55 Uhr

Sie sind die Heinzelmännchen für eine stabile Gesundheit: Bakterien, Pilze und Mikroben. Sie leben zu Abertausenden in und auf uns und entscheiden mit über die Frage, ob wir schlank bleiben oder überflüssige Kilos ansetzen. Es nicht also nicht nur entscheidend, was wir essen und in welcher Menge. Fast genauso wichtig ist, was im Inneren des Körpers mit der Nahrung geschieht. Auf welche Weise also Billionen von Mikroben im Darm uns helfen, Nahrung zu verdauen. Mikrobiom: Die Kleinstlebewesen, darunter Bakterien.

Pilze und Viren, haben einen beträchtlichen Einfluss auf unsere Haut und unser gesamtes Wohlbefinden. Denn sind diese nicht im Gleichgewicht drohen auch Allergien, Übergewicht und Depressionen. treffpunkt medizin schaut dazu in spektakulären Bildern hinter die Kulissen unseres Körpers.

Dienstag, 9. Oktober 2018

Visite
Benommenheit und Schwindel: Auslöser finden
NDR, 20:15 Uhr

Schwindel und Benommenheit können völlig verschiedene Gründe haben. Bei Drehschwindel findet sich die Ursache häufig im Gleichgewichtsorgan im Innenohr. Doch nur selten weisen die Symptome so eindeutig den Weg. Oft ist es mehr eine unbestimmte Unsicherheit, ein „schwummeriges“ Gefühl, unter dem Betroffene leiden, oder der Eindruck, man sei wie in Watte gepackt.

Auch diese Beschwerden können so stark sein, dass der Mensch quasi handlungsunfähig wird. Dann kommen als Auslöser auch innere Erkrankungen wie Blutarmut oder Schilddrüsenprobleme in Betracht, Kreislauf- oder Nervenstörungen ebenso wie Nebenwirkungen von Medikamenten. Neben der Behandlung der Ursache ist ein abgestimmtes Bewegungstraining sinnvoll, um wieder mehr Sicherheit zu erlangen.

Donnerstag, 18. Oktober 2018

Hauptsache Gesund
Thema 1: Keine Angst vor Hüft-OP
MDR, 21:00 Uhr

Thema 1: Keine Angst vor Hüft-OP
Nicht selten schieben Patienten eine Hüft-Operation so lange vor sich her, bis sie vor Schmerzen kaum noch laufen können. Der Grund dafür ist meist die Angst vor den Risiken des Eingriffes. Zu den häufigsten Komplikationen zählen Infektionen. Hauptsache Gesund stellt ganz besondere Maßnahmen vor, mit denen die Uniklinik Leipzig Patienten noch am Tag der Hüft-OP wieder auf die Beine bringt: neuartige Wund-Verbände und ein medizinisches Programm namens „Fast track“, das für eine schnelle Genesung sorgt.

Thema 2: Schlaganfall – Zeitfenster größer als gedacht
Bei jedem Schlaganfall läuft die Uhr. „Zeit ist Hirn“, sagen Mediziner, denn je länger es dauert, bis ein Patient behandelt wird, umso größer die Schädigungen. Bisher galt, dass ein Blutgerinnsel innerhalb von nur sechs Stunden entfernt werden muss, damit Patienten von einem Katheder-Eingriff – der sogenannten Thrombektomie – überhaupt profitieren können. Seit Anfang diesen Jahres gelten dafür neue Zeitfenster: Neurologen konnten nachweisen, dass die mechanische Entfernung eines Gerinnsels selbst bis zu 16 Stunden nach dem Schlaganfall noch lohnt und Patienten sich auch dann noch gut erholen.

Dienstag, 23. Oktober 2018

Visite
Sodbrennen: Säureblocker mit Nebenwirkungen
NDR, 20:15 Uhr

Sodbrennen ist ein unangenehmes und oft auch schmerzhafte Gefühl hinter dem Brustbein. Ursache ist ein unzureichender Verschluss des Mageneingangs. Ist der Schließmuskel erschlafft, fließt der Magensaft immer wieder in die Speiseröhre und verätzt sie. Bei Sodbrennen nehmen viele Menschen Säureblocker für den Magen, sogenannte Protonenpumpenhemmer. Lange Zeit galten die Tabletten als relativ harmlos. Doch inzwischen ist mehr über mögliche Nebenwirkungen bekannt: Menschen, die regelmäßig Protonenpumpenhemmer einnehmen, sind zum Beispiel eher anfällig für Knochenbrüche und Darminfektionen. Außerdem können Säureblocker die Empfindlichkeit des Magens erhöhen, statt ihn zu beruhigen.

Dienstag, 30. Oktober 2018

Visite
Grippe: Wer sollte sich impfen lassen?
NDR, 20:15 Uhr

Gegen die Grippe kann man sich jedes Jahr impfen lassen. Für wen ist die Schutzimpfung sinnvoll? Und warum muss man die Impfung regelmäßig auffrischen? Die Beschwerden bei Grippe und Erkältung sind anfangs ähnlich. Unterschiedlich sind Verlauf und Schwere der Erkrankung. Gegen die Grippe helfen Medikamente nur begrenzt, wirklichen Schutz vor der Grippe bietet allein eine Impfung. Je mehr Menschen sich impfen lassen, umso besser. Denn jeder Geimpfte ist eine Hürde für das Virus, sich weiter auszubreiten.

Doch Grippeviren können sich rasant verändern. Deshalb versuchen Wissenschaftler jedes Jahr vorherzusagen, welche Virenstämme sich verbreiten werden. Gegen diese Stämme wird ein Impfstoff hergestellt. Ob die Experten mit ihrer Prognose richtig liegen, ist nicht sicher.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipps

– Darmsanierung & Aufbau der Darmflora
– Erste Hilfe bei Schlaganfall: jede Minute zählt!
– Schlaganfall | Krankheitslexikon
– Das Bauchgehirn – Erkenntnisse der Neurogastroenterologie
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)