Mo, 21.04.2014
Augentripper (Gonoblennorrhoe) 1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars 3,00 von 5 Sterne, basierend auf 1 abgegebenen Stimmen.
|
Augentripper (Gonoblennorrhoe)

Augentripper (Gonoblennorrhoe)

Augentripper

Die Krankheit kam früher häufiger bei Neugeborenen vor, die sich bei der Geburt mit Erregern (Bakterien der Gattung “Neisseria”) ihrer an Tripper erkrankten Mutter infizierten. Heutzutage ist sie durch die Credé-Prophylaxe (Karl Credé), bei der gefährdeten Neugeborenen vorbeugend eine kleine Menge bakterienabtötender Silbernitratlösung in die Augen geträufelt wird, extrem selten geworden.



Der Augentripper äußert sich in Form einer eitrigen Bindehautentzündung, die, wenn sie auf die Hornhaut übergreift, zur vollständigen Erblindung führen kann.

Was passiert hier in meinem Auge?

Durch Diphtheriebakterien kann es – bei uns zum Glück selten – bei einer mit Tripper erkrankten Mutter zum Augentripper beim Neugeborenen führen. Eine hochansteckende und eitrige Art der Bindehautentzündung

Behandlung

Ist die Krankheit trotz der vorbeugenden Maßnahmen ausgebrochen, so wird sie mit Antibiotika, zum Beispiel mit Penizillin, bekämpft.

Augenkrankheiten

Schielen
Schneeblindheit
Sicca Syndrom
Stabsicht
Trachom
Weitsichtigkeit

Grauer Star
Grüner Star
Glotzauge
Kurzsichtigkeit
Makula Degeneration
Retinis Pigmrntose

Augenflimmern
Augentripper
Augenzittern
Bindehautentzündung
Diabetische Retinoparthie
Farbenblindheit