Rheumatische Erkrankungen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 4,13 Sterne von 5)

Rheuma

Rheumathische Erkrankungen sind nicht tödlich, jedoch schmerzhaft. Und sie können die Betroffenen jahrelang bewegungs- und arbeitsunfähig machen. Rheumatische Erkrankungen sind ein Erbe unserer Zivilisation. Es gibt sie, seit der Mensch aufrecht geht. Und es gibt sie immer häufiger und in immer variableren Formen.

Schon vor über zweitausend Jahren sprachen die ärzte nicht von „Rheuma“ sondern vom „rheumatischen Formenkreis“. Nur der Volksmund bezeichnet immer noch fließende und ziehende Schmerzen, die zu erschwerter Beweglichkeit führen, als „Rheuma“. Wenn der Ausdruck, „ich leide an Rheuma“ oder „ich habe Rheumatismus“ im allgemein üblichen Sprachgebrauch für so verschiedene Formen wie chronische Polyarthritis, Arthrose, Myositis oder metabolisch bedingte Gelenkserkrankungen verwendet wird, so wird der Arzt seine Krankheitsbestimmung vom verwaschenen Begriff „Rheumatismus“ lösen und seine Diagnose nach einer modernen Klassifikation der Erkrankung des Bewegungsapparates vornehmen.

Der rheumatische Formenkreis

Dazu gehören:

  • Erkrankungen der Gelenke der Extremitäten und des Schulter-Hüft- Gürtels,
  • Erkrankungen der Wirbelsäule und ihrer Grenzgelenke,
  • Erkrankungen der Weichteile des Bewegungs- und Stützapparates (z. B. Erkrankungen des Unterhautbindegewebes, Erkrankungen der Muskulatur, Erkrankungen der Sehnen, Sehnenscheiden, Bänder und Fascien, Erkrankungen der Schleimbeutel, peripher Neuropathie),
  • Erkrankungen des Knochens und des Knorpels.

Der Arzt wird auch innerhalb der einzelnen Gruppen feststellen, ob es sich um eine entzündliche Krankheitsform (mit bekannter oder unbekannter Ursache) handelt, um eine durch metabolische oder ernährungsbedingte Störungen ausgelöste Krankheitsform (z. B. Arthritis urica) oder um eine durch Verschleiß bzw. mechanisch bedingte Fehlbelastung entstandene Krankheitsform (z. B. Arthrose, Spondylose).

Seit alters her sind Badekuren eine Möglichkeit, bestimmte rheumatische Erkrankungen zu bessern. Die Wärme der Schlammpackung, des Moorbades, der Elektrotherapie und des Hydroxeurs bringen der Muskulatur Entspannung. Massagen und Gymnastik bringen dem Gewebe Lockerung. All das löst einen Heilprozeß aus. Wenn nämlich ein Muskel verspannt ist, kann Blut schlecht zu- und abfließen. Aus Sauerstoffmangel entstehen Milchsäureprodukte, die zu einer weiteren Verspannung führen, die nun sogar auf die Nerven drücken kann. Dies wiederum verursacht Schmerzen – die Muskelverspannung wird stärker. Lockert man nun den verspannten Muskel durch eine Massage und führt ihm punktuell Wärme zu, wird er besser durchblutet und entspannt sich.

Die Schmerzen lassen nach und verschwinden. Manchmal ist es aber nicht die Wärme, sondern die Kälte, die hilft. Das gilt für akute entzündliche Prozesse, für Schübe von „echten“ rheumatischen Erkrankungen, wie Polyarthritis. Hier muss unbedingt ein Arzt die Diagnose stellen. Dringend zum Arzt sollte man auch, wenn großflächige Schmerzen in den Muskeln, im Bereich der Wirbelsäule, den Armen und den Beinen verspürt werden, und man sich steif und „wie geschwollen“ fühlt. Oder wer oft müde wird, Schlafstörungen hat und an einigen Stellen des Körpers druckempfindlich ist. Es könnte sich um eine Fibromyalgie handeln, die man nicht anstehen lassen soll. Rheumatische Erkrankungen gehören zu den häufigsten Invaliditätsursachen.

Es muss daher alles darangesetzt werden, diese Erkrankungen rechtzeitig zu erkennen und zu behandeln. Nicht nur mit Medikamenten, sondern auf eine sanfte Art: mit Hilfe der Balneologie, der physikalischen und der chinesischen Medizin, der Orthopädie und der Hinführung zu einer gesünderen Lebensweise. Dies alles ist im Rahmen eines Kuraufenthaltes, einer Rehabilitation oder eines stationären Aufenthaltes an der Privatklinik Althofen möglich. Mit der Indikation einer rheumatischen Erkrankung werden viele Patienten nach Althofen geschickt. Nicht immer kommen Sie „nur zur Kur“. Sie kommen auch als Patienten in die Privatklinik oder zur Rehabilitation. Um sie bemüht sich ein Top-Team von ärzten fast aller Fachrichtungen.

Dr. Thomas Hornbanger, ärztlicher Leiter des Kurbades Althofen

Quelle: Medizin24 – Ein Service der Humanomed Gruppe

Linktipps

– Entzündliches Rheuma | Experteninterview
– Rheuma hat viele (erstaunliche) Auslöser
– Heilpflanzenlexikon: Niembaum bei Rheuma hilfreich
– Andullationstherapie bei Rheuma – Hilfe oder Humbug?
– Zypresse als Heilpflanze gegen Rheuma
– Was Akupunktur wirklich kann

Das könnte Dich auch interessieren...