Jin Shin Jyutsu – Energieblockaden einfach lösen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 Bewertungen, Durchschnitt: 3,87 Sterne von 5)

Jin Shin Jyutsu löst Energieblockaden

Jin Shin Jyutsu, eine jahrtausendealte japanische Harmonisierungskunst, die im Laufe der Zeit in Vergessenheit geraten ist, und erst am Beginn des vergangenen Jahrhunderts wiederentdeckt wurde, findet auch hierzulande immer mehr Anhänger. Die asiatische Philosophie beschäftigt sich mit der Harmonisierung von Körper, Geist und Seele, will aber weder als mystische Heilkunst noch als simple Massagetechnik missverstanden werden. Im Gegensatz zu vielen anderen Methoden kann Jin Shin Jyutsu nicht nur von Praktikern an Klienten ausgeübt, sondern ganz leicht auch selbst angewendet werden.

Die vom Japaner Jiro Murai um 1900 wiederentdeckte und von der US-Amerikanerin Mary Burmeister weiterentwickelte asiatische Philosophie basiert auf der Annahme einer universellen Lebensenergie, die alle Lebewesen durchströmt und mit dem Universum verbindet. Ähnlich wie in anderen alten Philosophien, etwa im Daoismus, aber auch in neueren Therapieformen, wie der Bioenergetik, herrscht die Annahme vor, dass sich Körper in vollkommener Harmonie befinden, solange diese Energie frei fließt. Lösen aber Störungen Blockaden des Energieflusses aus, kommt es zu Disharmonien, die sich in Verkrampfungen, Verspannungen und Schmerzen äußern können.

Jin Shin Jyutsu beschäftigt sich mit der Auflösung dieser Energieblockaden. Die Behandlung beruht dabei auf der Vorstellung, dass am menschlichen Körper Energiebahnen verlaufen, die mit 26 Zonen, sogenannten „Sicherheitsenergieschlössern“, ausgestattet sind. Damit werden energetische Zentren bezeichnet, die unser Wohlbefinden nachhaltig beeinflussen und sich je nach Lebensweise öffnen oder schliessen können.

Entstehen Energieblockaden – etwa durch anhaltenden Stress -, können Niedergeschlagenheit, Konzentrationsschwäche und Müdigkeit die Folge sein. Dies sind nach dem Verständnis des Jin Shin Jyutsu Warnsignale des Körpers, die dem Menschen die Chance geben, rechtzeitig gegenzusteuern und Krankheiten vorzubeugen.

Handfeste Hilfe

Mittels bewusster Atmung, speziellem Fingerdruck und einigen festgelegten Handgriffen entlang der Energieschlösser wird es den Anwendern ermöglicht, das körpereigene Energiesystem selbst auszugleichen und so Gesundheit und Wohlbefinden zu erlangen. Dabei benötigt man weder spezielle Apparaturen noch werden Stimulation oder Reizung auf die Energiepunkte ausgeübt. Lediglich die eigenen Hände und die Atmung sind notwendig, um den Prozess der Selbstheilung einzuleiten. Dies im Bewusstsein darüber, dass dadurch jeder selbst über alle notwendigen Mittel zur Erlangung von Harmonie und Gleichgewicht verfügt.

Die Anwendung von Jin Shin Jyutsu wird oft als „Strömen“ bezeichnet und beschreibt die Empfindung während der Blockadeauflösung. Einen wesentlichen Stellenwert nehmen dabei die Finger ein, die den Ausgangspunkt vieler Energieströme bilden. So harmonisieren die Finger fünf Einstellungen: Trauer, Angst, Sorge, Wut und Bemühen. Durch einfaches Halten bestimmter Finger könnten alte Denkmuster aufgelöst und Ungleichgewichte beseitigt werden. Das einfache Halten des Daumens etwa beruhigt die Nerven und soll helfen, sich wieder zu erden.

Durch die Harmonisierung des Magenstroms können wieder klare Gedanken gefasst und Gedankenspiralen durchbrochen werden. Druckpunkte dafür finden sich an der Wange und der Brust. Wer den Milzfunktionsstrom harmonisiert, belebt den gesamten Stoffwechsel und reguliert den Ausstoß des Stresshormons Adrenalin. Berührungspunkte dafür befinden sich am Steißbein, dem rechten Rippenbogen, der linken Brust, dem rechten Schlüsselbein und dem Schambein.

Energie strömen lassen

Jin Shin Jyutsu kann im Büro, daheim auf der Couch, mit dem Partner, in einer Gruppe oder als Einzelsitzung angewendet werden. Jin Shin Jyutsu ist eine geschützte Bezeichnung. Ein Dachverband wacht darüber, dass sich „Praktiker“ nur nennen darf, wer Unterricht in der Selbstbehandlung nachweisen kann und mindestens an drei 5-tägigen Praktikerkursen teilgenommen hat. In Deutschland gibt es derzeit ca. 700 Praktiker. Auch in Österreich werden seit 1997 von einigen Anbietern Selbsthilfekurse angeboten, die einzelnen Berührungspunkte und Griffe können aber auch mit Hilfe von entsprechenden Fachbüchern erlernt werden.

Jin Shin Jyutsu ist keine wissenschaftlich anerkannte Behandlungsmethode, und doch gibt es einige Überschneidungen mit etablierten Verfahren. Die Annahme, körperliche Blockaden der menschlichen „Energieströme“ zu lösen, um den Organismus zur Selbstheilung zu führen, deckt sich durchaus mit Ansätzen der Akupressur und Akupunktur in der Traditionellen Chinesischen Medizin. Und auch die kraniosakrale Osteopathie – selbst eine Form der Komplementärmedizin – will mit sanften Berührungen und Handauflegen Verspannungen und Blockaden lösen, damit die Energie zwischen Kopf (Cranium), Körpermitte (Kreuzbein = Sacrum) und Fuß wieder fließen kann.

Linktipps

– Jin Shin Jyutsu Österreich
– Medizinische Massage
– Massagetechniken – Tuina, Lomi Lomi und Shiatsu

Das könnte Dich auch interessieren …