Lieber rauchfrei – ohne Rauch geht’s auch

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Raucherentwöhnung

Weniger Männer rauchen, immer mehr Frauen und Männer geben es auf. Das ist der positive Trend, der in den letzten Jahren in Österreich zu beobachten war. Doch dem steht eine alarmierende Entwicklung gegenüber: Rauchende Jugendliche werden immer jünger. 22 Prozent der Burschen und 18 Prozent der Mädchen beginnen laut Österreichischer Krebshilfe im Alter von bis zu 15 Jahren regelmäßig zu rauchen.

„Wer vor dem 17. Lebensjahr mit dem Rauchen beginnt, hat ein doppelt so hohes Risiko, an Lungenkrebs zu erkranken. Deswegen unterstützt das Österreichische Jugendrotkreuz (ÖJRK) die Kampagne des Fonds Gesundes Österreich ‚Ich brauch’s nicht – ich rauch nicht!‘, die sich ganz besonders an Kinder und Jugendliche im Alter von elf bis 14 Jahren richtet. Ziel ist, möglichst viele Jugendliche davon abzuhalten, mit dem Rauchen zu beginnen“, sagt Mag. Andrea Lehner vom Österreichischen Jugendrotkreuz.

[socialpoll id=“2250075″]

Die Kampagne will nicht mit dem „erhobenen Zeigefinger“ arbeiten. Im Gegenteil: Durch Selbstwertstärkung sollen die Kinder gar nicht erst zum Glimmstängel greifen. Deshalb findet in ganz Österreich im Rahmen der Kampagne eine Reihe von Veranstaltungen für Jugendliche statt, die vom ÖJRK unterstützt werden.

Nicht nur die körperliche Entwicklung, zum Beispiel der Lunge, wird durch frühes Rauchen beeinträchtigt. Lehner: „Rauchen ist schädlich, das ist bekannt, ebenso dass Abschreckung nichts hilft. Gerade Jugendliche brauchen eine gute Portion an Selbstbewusstsein um dem Gruppendruck, rauchen zu müssen um „in“ zu sein, zu widerstehen.“ US-Studien haben gezeigt, dass Erwachsene kaum Raucher sind, wenn sie nicht bis zum 20. Lebensjahr damit begonnen haben. Lehner: „Wer nicht zu Rauchen beginnt, schafft für sich selbst die besten Voraussetzungen für einen gesunden Lebensstil.“

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Raucherentwöhnung
– Rauchstopp: mit fünf Tipps zum Nichtraucher
– Raucherberatung hilft bei Tabakentwöhnung
– Neue Studie belegt zellulare Störungen bei Rauchern
– kranke Jugend: immer mehr Jugendliche fühlen sich nicht gesund

Das könnte Sie auch interessieren...