Natron – das Allzweckmittel für Gesundheit, Haushalt und Garten

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 Sterne von 5)

Natron, Backsoda, Natriumbicarbonat

Schon seit Jahrzehnten schätzten unsere Vorfahren das Hausmittel Natron. Heute ist dieses echte Wundermittel preiswert erhältlich, doch viele kennen die Vorzüge dieses Allzweckmittels gar nicht mehr. Dabei begeistert Natron mit seinen multifunktionellen Einsatzmöglichkeiten für Gesundheit, Haushalt und Garten. Je nach Bedarf eignet sich Natron etwa als Waschmittel, Trockenshampoo, Zahnpasta oder Deodorant. Auch als Unkrautvernichter oder günstiger Fleckenentferner bewährt sich das Hausmittel oft als Retter in der Not. Die besten Anwendungsmöglichkeiten im Überblick.

Was ist Natron?

Der vollständieg chemische Name von Natron lautet Natriumhydrogenkarbonat, landläufig auch als Natriumbikarbonat oder Speisesoda bekannt. Natron ist jedoch nicht mit Waschsoda zu verwechseln. Wenn wir hier vom Hausmittel Natron sprechen, beziehen wir uns Natriumhydrogenkarbonat.

Die Gemeinsamkeit beider Mittel besteht lediglich darin, dass es sich um vielseitig einsetzbare Hausmittel handelt.

Doch oft kommt es zu Verwechslungen, da Natron und Soda auch unter unterschiedlichen Namen gehandelt werden.

Natron, chemische Formel NaHCO3 (Natriumhydrogenkarbonat), ist wohl am bekanntesten unter dem Markennamen Kaiser Natron. Aber auch andere Namen für Natron wie Natriumbicarbonat, Speisenatron, Backsoda und Speisesoda sind gebräuchlich. Unter der Bezeichnung E500 ist es auch als Inhaltsstoff von Backpulver identifizierbar.

Doch Achtung: auch die Substanz mit der Formel Na2CO3 wird umgangssprachlich als Soda bezeichnet. Bekannt auch als Waschsoda, Reine Soda Mineral Soda oder und Kristallsoda (besonders in Österreich). Im englischsprachigen Raum spricht man manchmal auch von washing soda.

Weitere Verwechslungsgefahr besteht bezüglich Ätznatron beziehungsweise Natronlauge (NaOH). Natronlauge ist die wässrige, alkalisch reagierende Lösung des Natriumhydroxids. Konzentrierte Natronlauge ist eine relativ schwere Flüssigkeit und kann schon in relativ geringer Konzentration die Haut verätzen, die Hornhaut beschädigen und schwere Augenschäden verursachen.

Alles über Speisenatron

Wenn wir vom Hausmittel Natron sprechen meinen wir Speisenatron, bzw. Natriumhydrogenkarbonat. Das unscheinbare feine, weiße Pulver, das schon unsere Großmütter kannten kann viel! Egal ob im Garten, in der Küche, im Bad, im WC oder in der Waschküche – Natron ist unverzichtbar! Nicht zuletzt in der Hauapotheke.

Speisenatron kommt in einigen Teilen der Welt als natürliche Ressourcen vor. In Europa allerdings nicht. Hier wird wird Natron aus Kochsalz synthetisiert.

Sowohl Natron als auch Kristallsoda können direkt gekauft werden – letzteres ist besonders in Österreich gebräuchlich. Als Faustregel kann gelten: 500 g reines Soda entsprechen 1300g Kristallsoda (Kristallsoda enthält gebundenes Wasser).

Darüber hinaus soll Kristallsoda kühl und in verschlossenen Behältern gelagert werden und nicht frühzeitig mit Säuren (wie zum Beispiel Zitronensäure) in Kontakt kommen. Ansonsten besteht die Gefahr, dass die gewünschte Reaktion vorzeitig einsetzt und die Substanz im Anwendungsfall wirkungslos bleibt.

Hausmittel Natron als Putz- und Reinigungsmittel

Natron ist im Haushalt vielfältig einsetzbar. Hier ein paar Verwendungsmöglichkeiten als Ersatz für gekaufte Putzmittel.

  • Scheuermilch und -pulver aus Natron: Schnell haften Gemüse und Fleisch in Bratpfannen oder Töpfen an. Mit einer Mischung als Natron und Wasser wird die Reinigung dieser Verschmutzungen zum Kinderspiel. In hartnäckigen Fällen: Salz beziehungsweise Speisestärke oder Zitronensäure hinzfügen
  • Ökologisches Spülmittel: Natron reinigt und löst sämtliche Verschmutzungen auf Fettbasis einfach auf
  • Ökologischer WC Reiniger aus Natron: Zur Reinigung von Toiletten wird circa eine halbe Tasse Natronpulver im Toilettenbecken verteilt. Nach circa 20 bis 30 Minuten ist lediglich mit der WC Bürste etwas nachzuhelfen und die Toilette ist blitzsauber. Bei hartnäckigen Flecken ein bis zwei Tassen Haushaltsessig ergänzen
  • Teppich reinigen mit Natron: am Abend großzügig auf dem Teppichboden verteilen und über Nacht einwirken lassen. Am Morgen einfach absaugen. Auch Autoliebhaber schätzen diese trockene Reinigungsmethode für die Polstersitze
  • Günstiger Backofenreiniger: Natron und Wasser im Verhältnis 1:1 mischen. Die Paste auf krustige Stellen im Backofen direkt aufgetragen, circa acht Stunden einirken lassen und im Anschluss mit einem weichen Schwamm aus- und im Anschluss mit klarem Wasser nachwischen

Allzweckreiniger selbst herstellen

Natron ist im Haushalt tatsächlich unverzichtbar. Ein universeller Reiniger für die meisten Oberflächen im Haushalt lässt sich aus Natron einfach und geschwind selbst herstellen. Hierzu wird je ein Teelöffel Kernseife (gerieben) und Natron mit etwas warmem Wasser vermischt. Je nach Geschmack kann etwas Zitronensaft oder ätherisches Öl für angenehmen Geruch hinzugefügt werden. Die Mischung steht innerhalb weniger Minuten für den sofortigen Gebrauch zur Verfügung und wird sie mit ihrer Schmutzlösekraft überzeugen.

Natron als Geheimtipp gegen hartnäckige Flecken

Wer kennt das nicht: Braune Verfärbungen, aufgrund von Tee und Kaffee, hartnäckige Etiketten, verfärbte Fliesenfugen – Natron schafft Abhilfe.

  • Trinkflaschen und Häferln von Kaffee oder Teeverfärbungen säubern: Kaffee- und Teebeläge lassen sich mithilfe einer selbst hergestellten Natron-Wasser-Mischung einfach entfernen
  • Haushaltsetiketten spurlos entfernen: Speiseöl mit einem Teelöffel Natron vermengen. Kräftig schütteln und mit einem Pinsel direkt auftragen. Einwirken lassen und im Anschluss mit einer Bürste Restbestände entfernen
  • Natron macht Fliesenfugen weiß: In Fugen sammeln sich Bakterien und Pilze an. Die antibakterielle und bleichende Natron Paste schafft hier Abhilfe. Natron mit etwas Wasser zu einer schmierfähigen Masse vermischen und am Abend auf die feuchten Fugen auftragen. Am Morgen die Paste mithilfe einer Haushaltsbürste in kreisenden Bewegungen entfernen. Der Schmutz in den Fugen ist verschwunden

Natron gegen Gerüche

Besonders im Winter, wenn man nicht so ausgiebig lüften kann, braucht man oft ein gut wirkendes Mittel, um schlechte Gerüche zu bekämpfen. Auch hier hat sich Natron als Hausmittel bewährt.

  • Riechen Textilien wie Vorhänge, Teppiche, Sofakissen oder Decken unangenehm, kann Wasser-Natron-Lauge Abhilfe schaffen. Einfach 30 – 60 Minuten einweichen und im Anschluss die Wäsche wie üblich waschen
  • Öko Raumspray mit Natron: Etwas Zitronensaft einem TL mit Natron vermengen und mit kochendem Wasser (zwei TL) aufgießen. In Pumpflaschen abfüllen
  • Gegen riechende Schuhe: Haben Schuhe einen unangenehmen Geruch, kann es hilfreich sein, etwas Natron hineizuschütten. Morgens das Pulver wieder ausschütten

Natron: natürlicher Wasserenthärter

In Regionen mit hartem Wasser kann es hilfreich sein, bei jedem Waschgang etwas Natron hinzuzufügen. Dadurch werden Textilien nicht nur effektiver gereinigt, sondern auch Waschmaschinen nachhaltig vor hartnäckigen Verkalkungen geschützt. Zudem schmecken Tee und Kaffee mit enthärtetem Wasser besser. Hierzu ist lediglich eine Messerspitze Natron im Wasser für die Getränkezubereitung aufzulösen. Zudem hat sich Natron auch als Abflussreiniger bewährt.

Bewährtes Hausmittel zur Wäschepflege

Wer bei der Wäschepflege auf schädliche Chemie verzichten will, kann auf Natron zurückgreifen.

  • Waschmittel: Eventuell gemeinsam mit Waschsoda und Kernseife anwenden
  • Fleckenentferner: Textilien mit hartnäckigen Flecken können mithilfe einer Natronpaste entfernt werden. Sechs Esslöffel Wasser mit zwei Esslöffeln Natron vermengen, Mischung direkt auf den Fleck geben. Nach circa 60 bis 90 Minuten Einwirkzeit das Textilstück wie üblich waschen
  • Natron anstatt Weichspüler und Bleichmittel: Pro Waschgang ist nur ein Esslöffel Natron notwendig, um weiße Wäsche wieder erstrahlen zu lassen. Zudem wird das Natron hier auch als ökologischer Weichspüler tätig

Hausmittel Natron – auch in der Hausapotheke unverzichtbar

Auch bei der Therapie von Fußpilz oder Ekzemen ist Natron seit Jahrzehnten als bewährtes Heilmittel im Einsatz. Dank seiner durchblutungsfördernden, entschlackenden und entsäuernden Wirkung macht Natron die Haut zart und wirkt zudem antibakteriell. Auch die Aktivierung der körpereigenen Abwehrkräfte konnte bei regelmäßiger Anwendung nachgewisen werden. Von der Wirkung gegen Sodbrennen gabnz zu schweigen.

Medizinische Anwendungsmöglichgkeiten:

  • Natron gegen Ekzeme: Bäder oder Kompressen mit Natron wirken heilend. Für ein Vollbad – ca. 10 Minuten werden empfohlen – sind 100 Gramm Natron im Badewasser aufzulösen
  • In Wasser aufgelöst, ist Natron ein alt bewährtes Mittel gegen Sodbrennen. Das alkalische Natron wirkt neutralisierend auf Säure und Magensäure macht da keine Ausnahme. Ein Löffel Natron auf ein Glas Wasser gegeben und in kleinen Schlucken getrunken, schafft sofortige Linderung. Alternativ dazu steht auch Natron in Tablettenform zur Verfügung
  • Natron als Katermittel: Ein Glas Wasser mit zwei Messerspitzen des Hausmittels Natron schafft Erleichterung nmach langen Nächten
  • Natron gegen Pickel: Pulver direkt auf betroffene Hautpartien auftragen. Abgestorbene Hautteilchen werden sanft gelöst und die Poren gereinigt. Bereits nach wenigen Anwendungen verbessert sich das Hautbild deutlich
  • Natron hilft bei Insektenstichen: Eine Paste aus Wasser und Natron nach dem Stich auf die betroffene Hautpartie aufgetragen lindert den Juckreiz
  • Natron gegen Sonnenbrand: Sechs Esslöffel Natron mit zwei Liter Wasser vermengen. Anschließend T-Shirt damit befeuchten und nass anziehen. Das Gemisch kühlt die von der Sonne gestresste Haut. Bei Bedarf Vorgang mehrmals wiederholen
  • Natron bei Blasenentzündungen: innerliche als auch äußerliche Anwendung möglich. Einerseits hilft ein basisches Sitzbad aus einem Kamillentee und zwei bis drei Teelöffel Natron gegen die Beschwerden und den Schmerz. Zusätzlich über den Tag verteilt drei Gläser Wasser mit je einem vollen Teelöffel Natron trinken

Natron in der Küche

Ebenfalls vielfältig: Die Einsatzmöglichkeiten des Hausmittel Natron in der Küche.

  • Kochzeit verkürzen: Eine Messerspitze Natron verkürzt die Kochzeit von Bohnen, Kichererbsen und anderen Hülsenfrüchten deutlich. Werden vitaminreiche Kohlsorten mit etwas Natron verarbeitet, sinkt das Risiko möglicher Blähungen. Gleichzeitig behält Brokkoli, Weißkohl, Blumenkohl und Weißkohl dank Natron eine sehr ansprechende Farbe
  • Brausepulver selbst machen: Zwei Teile Natron und drei Teile Zitronensäure ergeben ein sprudelndes Gemisch. Wer es süsser und trotzdem gesund mag: vier bis acht Teile Zuckerersatz, wie beispielsweise Xylit oder Kokosblütenzucker hinzufügen
  • Säubern von Obst und Gemüse: Das im Supermarkt angebotene Obst- und Gemüsesortiment ist oft mit Wachs behandelt, um besonders schön auszusehen. Diese Schicht entfernen Sie ganz einfach mit einer Mischung aus Natron und Essig
  • Eierschale leichter lösen: Die Zugabe von Natron in das Kochwasser der Eier verkürzt nicht nur die Kochzeit; auch die Schale lässt sich leichter entfernen
  • Marmelade selbst machen: Sehr saure Obstsorten wie beispielsweise Sanddorn, Rhabarber oder Sauerkirschen werden bei der Verarbeitung mit Natron angereichert. Dadurch wird ihr Säuregehalt neutralisiert und die Marmelade wird bekömmlicher
  • Herkömmliches Backpulver enthält meist zahlreiche Zusätze. Natron ist eine gesunde Alternative. Herkömmliches Backpulver 1:1 durch Natron ersetzen

Natron als Hygienemittel für Körper- und Haarpflege

Seit Jahrhunderten erprobt: auch bei Haar- und Körperpflege leistet das Hausmittel Natron wertvolle Dienste.

  • Natron zur Haaraufhellung: Anstatt umwelt- und gesundheitsgefährdende Chemikalien einzusetzen, kann der Haarton auch mithilfe von Natron aufgehellt werden
  • Natron als Shampoo: Natron eignet sich zur schonenden und ökologischen Haarpflege. Etwas Natron in lauwarmem Wasser auflösen und Haare waschen. Dank seiner alkalischen Wirkung pflegt es die Kopfhaut schonend und entfernt durch Einmassieren überschüssige Fette
  • Ökologisches Trockenshampoo: ein wenig Natron, Kakaopulver, Kartoffel- oder Maisstärke mischen, in die Haare einmassieren und schließlich mithilfe einer Bürste sanft ausgekämmen
  • Eine Mischung aus Natron, Wasser, Zitronenöl und Flüssigseife eignet sich als effektives Handspülmittel für den umweltbewußten Haushalt
  • Natron gegen Schweißfüße: Natron besitzt eine natürliche, antibakterielle und geruchsneutralisierende Wirkung. Aus diesem Grund hilft das Hausmittel auch bei der Behandlung von Schweißfüßen. Hierzu ist circa zwei bis dreimal wöchentlich ein 10-minütiges Fußbad notwendig. Dies reinigt die Füße, entfernt Gerüche und wirkt prophylaktisch. Zudem macht Natron trockene Haut wieder weich
  • Verwenden Sie ein Deo aus Natron – garantiert ohne Aluminium: Natron einfach unter die Achseln auftragen und lästigen Schweißgeruch erfolgreich verhindern. Alternativ dazu gibt es zahlreiche Rezepte, um Deos mit Natron und Zusatzdüften selbst herzustellen

Mundhygiene mit Natron

Zahnpasta mit Natron und Kokosöl

Auch den Zähnen tut Natron gut. Hier einige Einsatzmöglichkeiten:

  • Zahnpasta mit Natron selbst herstellen
  • Eine Mischung aus Salz und Natron eignet sich hervorragend zur Zahnpflege. Die Zahnpasta einfach in das Gemisch tauchen. Dank der kleinen Körnchen werden nicht nur Plaque und Bakterien im Mundraum entfernt, durch das Natron werden auch die Zähne weiß. Zu beachten ist, dass es sich nicht zur täglichen Zahnpflege eignet, da die Kombination das Zahnfleisch reizen kann. Für Zwischendurch eignet sich beispielsweise eine aus Natron selbst hergestellte Zahnpasta mit Xylit und Heilerde beziehungsweise Kokosöl

  • Mundspülung selber machen mit Natron: Zahnärzte empfehlen neben regelmäßiger Zahnpflege mit Bürste und Seide auch den Mund zu spülen. Hierfür Natron mit Wasser vermischen und spülen
  • Zähne aufhellen: Pulver direkt auf die Zahnbürste auftragen. Einmal wöchentlich über einen Zeitraum von mehreren Wochen anwenden. Auf diese Weise werden die Zähne schrittweise und vor allem sanft aufgehellt

Natron im Garten

Im Garten hilft das Hausmittel Natron oft besser als Unkrautvernichter oder chemische Insektenschutzmittel. Wir wissen wie’s geht.

  • Natron ist auch wirksam als natürlicher Unkrautvernichter: Unkraut, das zwischen den Fugen wächst einfach direkt mit etwas Natron bestreuen. Oder aber einen Esslöffel Natron in einem Liter kochenendem Wasser auflösen , abkühlen lassen und in eine leere Sprühflasche abfüllen – schon hat man ein wirksames Mittel gegen unerwünschtes Unkraut in Beeten, Trögen und Rabatten.
  • Blattläuse entfernen: Befallene Pflanze mit einer Wasser Natron Mischung (zwei Liter Wasser, ein Teelöffel Natron) besprühen
  • Natron gegen Graufäule und Mehltau: Bei Pilzerkrankungen fünf bis sieben Esslöffel Natron auf eine Sprühflasche Regenwasser geben und anschließend auf die betroffenen Pflanzen auftragen. Je nach Bedarf Behandlung drei bis vier Mal wiederholen

Natron gegen Kakerlaken und verstopfte Abflüsse

Das bewährte Hausmittel ist auch zum Insektenschutz und als Kammerjäger einsetzbar. Egal ob Kakerlaken, Ameisen, Silberfischen oder anderes Ungeziefer: Natron wirkt! Hierzu wird das Hausmittel zu gleichen Teilen mit haushaltsüblichem Puderzucker vermengt und an befallenen Stellen ausgestreut.

Last but not least: Das Hausmittel dient auch als ökologischer Abflussreiniger: Natron mit Essig wirkt oft besser als scharfe Chemikalien. Circa zwei Esslöffel Natron direkt in den Abfluss geben. Danach gängigen Haushaltsessig (circa eine halbe Tasse) nachgiessen. Nun bildet sich reinigender Schaum und es blubbert. Nach 20 Minuten sind Verschmutzungen im Abflussrohr effektiv entfernt und Verstopfungen beseitigt. Nach dem Blubbern einfach warmes Wasser nachspülen, fertig!

——–

Quelle:

¹ Ratgeber: Diese fünf Hausmittel ersetzen fast alle Putzmittel (utopia.de)

Linktipps

– Was die Großmutter schon wusste – alte Hausmittel
– Die Apotheke im Garten
– Schnupfen, Heiserkeit und Erkältung – die besten Hausmittel
– Die besten Hausmittel im Überblick

Das könnte Dich auch interessieren...