1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 3,80 Sterne von 5)
Was ist Biofeedback?

Was ist Biofeedback?

Bio-Feedback

Das Wort Biofeedback („biologische Rückmeldung“) ist seit den späten 60-er Jahren bekannt. Zu dieser Zeit verstand man darunter ein komplexes Laborverfahren, mit denen Versuchspersonen trainiert wurden, normalerweise nicht bewusst wahrnehmbare Körperfunktionen willentlich zu beeinflussen. Heute bezeichnet der Begriff eine Methode, bei der Veränderungen von Zustandsgrößen biologischer Vorgänge, die der unmittelbaren Sinneswahrnehmung nicht zugänglich sind, mit elektronischen Hilfsmitteln beobachtbar, also dem eigenen Bewusstsein zugänglich gemacht werden.



Was früher nur mit riesigen und komplizierten Apparaten möglich war, wird heute mit hochleistungsfähigen und leicht bedienbaren Geräten realisierbar. Diese sogenannten Biofeedback-Geräte, können zum Beispiel über Oberflächen-Elektroden Muskelaktivitäten erfassen, verstärken und in sicht- und hörbare Signale übersetzen.

So aufbereitet, ist es für den Menschen nun möglich, den Zustand seiner Muskelspannung zu erkennen und sie in eine gewünschte Richtung zu verändern. Was beispielhaft für die Muskelaktivität gilt, ist auch auf andere Funktionen wie Atmung, Hauttemperatur, Hautleitfähigkeit, Gehirnaktivität, Blutdruck und Puls übertragbar.

Entstehung und Zusammenfassung

Biofeedback ist eine junge, durch elektronische Geräte kontrollierte und wissenschaftlich begründete Methode des individuellen Verhaltenstrainings. Inhaltlich steht es verhaltenstherapeutischen und lerntheoretischen Ansätzen nahe.

Mittels Biofeedback werden bisher unbewusste Körperfunktionen durch Messinstrumente und unter Zuhilfenahme von Computern sichtbar, hörbar oder auch fühlbar gemacht. Diese Körperfunktionen können durch den Willen bewusst gesteuert werden.

Durch das Biofeedbacktraining erlangt man die Fähigkeit der absoluten Einflussnahme auf Körper und Geist. Das bedeutet, dass wir, wenn wir unsere ganze Aufmerksamkeit kontrollierend auf einen bestimmten Körperzustand, auf ein bestimmtes Organ oder auf unser Hirnfeld lenken, beeinflussend darauf einwirken können.

Die Einsatzmöglichkeiten der Behandlungstechnik sind vielfältig.Es wird daher häufig zur Entspannung, aber auch zur Rehabilitation (etwa von erlahmten Muskeln) eingesetzt. Aber auch im Leistungssport spielt Biofeedbacktraining mittlerweile eine bedeutende Rolle, da auch hier erkannt wurde, dass mittels richtiger Trainingsmethoden und präziser Geräteauswahl die mentalen Blockaden, welche die Leistung beeinträchtigen, gelöst werden können.

Biofeedback ist auch der direkte Weg, das psychogene Feld (Körper- wie Hirnfeld) zu verändern (Psycho-Neuro-Kybernetik), und somit den körperlichen sowie den psychischen Zustand auf Dauer zu verbessern. Biofeedback hat nichts mit Bioresonanztherapie zu tun.

Training

Biofeedbacktraining ist geboren aus moderner westlicher Technologie, Physiologie, Informatik und östlicher Philosophie wie z. B. Yoga oder Zen. Biofeedbacktraining bedeutet auch eine neuartige Anwendung von neuer High-Technology, der IC-Technik, Computertechnik und neuem Wissen um die Funktionen des menschlichen Körpers, des menschlichen Ichs. Durch den Einsatz dieser Technik scheint sich ein alter Grundgedanke zu bewahrheiten: „Geistige Dinge und materielle Dinge sind im innersten Wesen dasselbe, obwohl sie sich in der Manifestation oder in ihrem Ausdruck unterscheiden. Aber der Geist ist immer der Baumeister, auch wenn diese Tatsache vielen nicht bewusst wurde – bis zur Einführung der Biofeedbacktechnik.“

Die Wissenschaft steht durch die Biofeedbacktechnik vor einer neuen Sicht des menschlichen Körpers und vor allem vor einer neuen Betrachtungsweise des Geistes. Es ist, als ob ein neuer, großartiger Traum beginnt. Der Mensch kann sein Schicksal in die eigene Hand nehmen – wann immer er will.

Über das Erlernen von Entspannung und Stressreduzierung hinaus ist Biofeedback bei den folgenden Krankheiten nachweislich eine erfolgreiche Therapie:

  • Spannungskopfschmerz und Migräne
  • chronische Schmerzen
  • Bluthochdruck (essentielle Hypertonie)
  • Durchblutungsstörung (Morbus Raynaud)
  • unterstützend bei psychosomatischen Erkrankungen
  • Angst und Panikattacken

Das psychogene Hirnfeld

Das psychogene Feld ist die Schablone, durch die unsere Persönlichkeitsstruktur geformt wird und durch die alle internen und externen Rohinformationen verarbeitet werden. Durch die Manipulation des psychogenen Feldes lässt sich vorübergehend oder auf Dauer eine Bewusstseinsveränderung und -erweiterung erzielen, Krankheit und Gesundheit, empfinden von Freude und Leid lässt sich beeinflussen. Es zeigt sich, dass es zumeist genügt, das psychogene Hirnfeld zu regulieren, um dadurch einen weitgehenden Einfluss auf das psychogene Ganzfeld (Hirn- und Körperfeld) zu erreichen.

Durch verschiedene Krankheitsformen wird das psychogene Hirnfeld durch das Körperfeld in eine bestimmte Form gezwungen, die nur schwer zu verändern ist. Gerade hier ist die Veränderung des psychogenen Feldes für eine Heilung unumgänglich. Durch das Stabilisieren des Hirnfeldes im richtigen Arbeitsbereich ist der Trainierte auch frei von negativen konditionierten Komplexen, frei von eingeschränktem Bewusstsein.

—————–

Quelle: Gerhard H. Eggetsberger „Das neue Kopftraining der Sieger“ (Verlag Orac – Wien ISBN 3-7015-0358-3; 1991)

Linktipps:

Biofeedbackentwicklung zur Gesundheitsförderung | eggetsberger.net
Biorhythmus & Organuhr
Klangmassage: Therapie durch Töne & Schwingungen
Panikattacken – umfassende Infos

Informationsstellen:

Österreichische Gesellschaft für Biofeedback und Psychophysiologie
1180 Wien, Hildebrandgasse 29/2
Tel./Fax: 01/202 5 202
www.austria-biofeedback.at

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.