Medizinlexikon: Schaukeldiät

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Schaukeldiät

Die Schaukeldiät ist eine (eher veraltete) Form der Ernährungstherapie bei einer baktriellen Erkrankung der Harnwege. Dieses diätetische Verfahren basiert auf der Änderung des pH-Werts im Urin, welches das Wachstum von Bakterien hemmen und dadurch bei Harnwegsinfekten therapeutisch wirken soll.

Durch abwechselnde Einnahme von saurer (z.B. Fleisch, Fisch, Käse, Getreideprodukte, Eier etc.) und alkalischer Kost (Obst, Milch, Gemüse etc.) soll der PH-Wert im Urin verändert werden – damit möchte man das Wachstum von Bakterien im Urin hemmen.

Alle 3 Tage wird zwischen saurer und alkalischer Kost gewechselt.

Besprechen Sie die Schaukeldiät vor deren Anwendung mit Ihrem Arzt – oft wird im Internet bei völlig unterschiedlichen (und auch unzutreffenden Krankheitsbildern) die Schaukeldiät zu Unrecht empfohlen.

Linktipps

– Krankheitslexikon
– Blasenentzündung / Harnwegsinfekt
– Hämatorie – Blut im Harn

Zur Information: Diese Informationen wurden – im Sinne mündiger Patienten – für interessierte Laien eingerichtet. Keinesfalls dürfen sie als Ersatz für medizinsche Beratung und Hilfe seitens qualifizierten Personals aus dem jeweiligen Fachbereich angesehen oder eingesetzt werden. Kontaktieren Sie bei Beschwerden jedenfalls den Arzt Ihres Vertrauens!

Das könnte Dich auch interessieren...