Hyaluronsäure gegen Reizhusten?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 Sterne von 5)

Hyaluronsäure bei Reizhusten und Kratzen im Rachen

Bisher war Hyaluronsäure – ein körpereigenes Zuckermolekül und Hauptbestandteil der Gelenkflüssigkeit – vor allem das Mittel der Wahl bei Arthrosen. Durch die Fähigkeit sehr große Mengen an Wasser binden zu können, wirkt es wie ein natürliches Schmiermittel bei allen Gelenkbewegungen und kann so helfen Gelenksbeschwerden zu lindern. Dass der Wasserspeicher Hyaluronsäure noch vielfältiger einsetzbar ist als bisher angenommen, zeigen nun zwei neue Studien, die die hervorragende Wirksamkeit bei Reizhusten und Halsbeschwerden belegen.

Heiserkeit, Räusperzwang, Rauhigkeitsgefühl im Hals oder sogar Stimmverlust – besonders bei Vertretern sogenannter „Sprechberufe“ zeigen sich häufig diese Symptome. Eine Heiserkeit, die länger als vier Wochen besteht, sollte nicht auf die leichte Schulter genommen werden. In diesem Fall bedarf es einer genauen Abklärung durch einen HNO-Spezialisten, um eine effektive Therapie einleiten zu können. Wichtig ist auch, dass Kehlkopferkrankungen, wie z. B. eine chronische Laryngitis oder Kehlkopftumore, ausgeschlossen werden.

Ursachen chronischen Hustens und Heiserkeit

Husten ist ein physiologischer Schutzreflex der Atemwege. Er dient der Entfernung von Fremdkörpern wie Staub oder Krankheitserregern in den Atemwegen. Beim Husten erreicht der ausgestoßene Atem übrigens eine Spitzengeschwindigkeit von bis zu 250 Meter pro Sekunde. Generell werden zwei Formen von Husten unterschieden: produktiver Husten, bei dem Sekret (Sputum) nach außen befördert wird und unproduktiver, trockener (Reiz-)Husten. Die Grenzen der oben genannten Symptome sind häufig fließend.

Ursache für ständigen Räusperzwang und Heiserkeit ist in der Regel die Austrocknung der Schleimhäute im Rachen und/oder Kehlkopf. Bei genauerer Untersuchung sind dann im Kehlkopf vermehrt bläuliche und rötliche Adern sichtbar (Gefäßzeichnung). Bisher gab es hier kein befriedigendes Therapieverfahren. Teils werden Inhalationen mit hochprozentiger Salzlösung verordnet, teils Gurgellösungen verwendet. Der hierdurch erzielte Besserungseffekt ist allerdings allenfalls kurzfristig.

Seit kurzem steht nun mit Hyaluronsäure – in Form von Halstabletten – ein vielversprechender Wirkstoff zur langfristigen Befeuchtung der Schleimhäute bei Halsbeschwerden zur Verfügung.

Studie belegt gute Wirkung von Hyaluronsäure bei Reizhusten und Heiserkeit

Zwischen November 2011 und Februar 2012 führte die HNO-Abteilung des Hamburger Bundeswehr-Krankenhauses eine Analyse der Therapie von Patienten in Sprechberufen mit Hustenreiz, Räusperzwang und Heiserkeit durch. Bei allen Patienten war außerdem eine trockene Schleimhaut auffällig. Beteiligt waren 326 HNO-Ärzte und 958 Patienten mit Halsschmerzen, Trockenheitsgefühl , Kratzen im Hals und Schluckbeschwerden.

Die Ergebnisse nach der Therapie mit Hyaluronsäure-haltigen Halstabletten: Nach einem Therapieintervall von 7 bis 15 Tagen klagten nur noch knapp 10% der Patienten über Räusperzwang; Heiserkeit verspürten nur noch etwa 15% der Patienten. Über Hustenreiz klagten gerade mal 20%.

„Hyaluronsäure, in dieser Indikation eine absolute Novität, legt sich quasi wie Balsam über die gereizten Schleimhäute, wirkt wundheilungsfördernd und sorgt für anhaltende Befeuchtung der in solchen Fällen oft ausgetrockneten Schleimhaut. Die Erfolge waren sehr zufriedenstellend“, berichtet Hans Behrbohm, Chefarzt der HNO-Abteilung der Parkklinik Weißensee in Berlin.

Halstabletten mit Hyaluronsäure

Hyaluronsäure ist eine natürliche, körpereigene Substanz und ein wichtiger Feuchtigkeitsspeicher im Organismus. Die Firma Pohl-Boskamp machte sich die wasserspeichende Eigenschaft der Hyalurensäure bei der Entwicklung der GeloRevoice® Halstabletten (rezeptfrei in der Apotheke erhältlich) zu Nutzen.

Untersuchungen haben gezeigt, dass sich beim Lutschen der Halstabletten der spezielle Hydrogel-Komplex wirksam entfaltet und sich so wie ein schützender Film über die Schleimhäute legt. Dort verbleibt er bis zu 60 Minuten und oft sogar länger, beugt weiteren Reizungen vor und fördert die Wundheilung. Halsbeschwerden werden spürbar gelindert. Darüber hinaus werden durch die konsequente Befeuchtung der Rachenschleimhaut icht nur die Symptome verbessert, sondern auch die Ursache bekämpft.

Linktipps

– Heiserkeit: Tipps und Tricks im Falle des Falles
– Schöllkraut | Heilpflanzenlexikon
– Interstitielle Cystitis – die chronische Blasenentzündung
– Hyaluronbehandlung gegen Falten

Fotograf: Melanie Klenke
Fotocredit: Pohl-Boskamp GmbH