1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,86 Sterne von 5)
Fußgesundheit und Sicherheitsschuhe schließen sich nicht aus

Fußgesundheit und Sicherheitsschuhe schließen sich nicht aus

Sicherheitsschuhe für die Fußgesundheit

Unfälle passieren leider immer wieder, gerade bei der Arbeit sind sie keine Seltenheit. Überall dort, wo Füße besonders geschützt werden müssen, kommen daher Sicherheitsschuhe zum Einsatz. Im Lager, auf der Baustelle oder auch im Betrieb. Teilweise gibt es auch gesetzliche Bestimmungen die das Tragen von Sicherheitsschuhen als Teil der persönlichen Schutzausrüstung vorschreiben. Moderne Sicherheitsschuhe sind heute bei weitem nicht mehr so klobig und unbequem wie noch vor einigen Jahren und auch die Fußgesundheit muss nicht zwangsläufig unter diesen Schuhen leiden.

Diesen Artikel drucken


Fußgesundheit wird oft keine besondere Bedeutung beigemessen

Der menschliche Fuß ist ein sehr komplexes Körperteil, zudem tragen die Füße unser gesamtes Gewicht wenn wir laufen. Das Tragen des richtigen Schuhwerks beugt Einschränkungen der Fußgesundheit effektiv vor und verhindert dass Fußprobleme überhaupt entstehen können. Daher sollte man dem Schuhwerk welches man trägt eine besondere Bedeutung beimessen, das gilt auch und gerade für Sicherheitsschuhe, die man ja auch mitunter sehr häufig trägt, wenn es für die Arbeit erforderlich ist.

Viele Leute wissen gar nicht, dass sie Fußprobleme haben und eigentlich eine orthopädische Fußversorgung benötigen. Schwere Beine, schmerzende Fußsohlen, Gliederschmerzen, Rücken- Hüft- oder Knieschmerzen haben ihre Ursache oft in eine Fehlstellung eines oder beider Füße. Langfristig kann auch der Kreislauf vom Tragen falscher Schuhe betroffen sein. Genau wie man in seinen privaten Schuhen unter Umständen Einlagen trägt, die den Fuß stützen und Fehlstellungen entgegenwirken, sollte man dies auch bei den Sicherheitsschuhen tun. Dabei müssen jedoch einige Dinge beachtet werden, denn nicht jede Einlage darf in einem Sicherheitsschuh verwendet werden.

Was sollte man beim Kauf von Sicherheitsschuhen beachten?

Statistiken zufolge sind 20 Prozent aller Arbeitsunfälle Fußverletzungen. Verstauchungen, Brüche und Quetschungen sind dabei die häufigsten Verletzungen. Um schwere Verletzungen zu verhindern und Prävention zu betrieben, tragen viele Bedienstete Sicherheitsschuhe während der Arbeit auch dann, wenn es gesetzlich nicht unbedingt vorgeschrieben ist. Folgende Aspekte sollten bei der Auswahl der passenden Sicherheitsschuhe beachtet werden:

⁃ Selbstverständlich muss der Schuh die richtige Länge und die optimale Weite haben, sprich passen. Wichtiger noch als bei normalem Schuhwerk ist die optimale Passform, da Sicherheitsschuhe in der Regel größeren Belastungen und teilweise Extremsituationen ausgesetzt sind.

⁃ Der gesamte Fuß sollte optimal gestützt werden. Eine Fersenführung ist also unabdingbarer Bestandteil eines Sicherheitsschuhs um die Gefahr umzuknicken zu verringern und die Sprunggelenke zu entlasten.

⁃ Ebenfalls ist eine verschleißfreie Dämpfung im Fersenbereich wichtig. Im Idealfall ist diese speziell auf das Gewicht des Trägers abgestimmt. Somit wird Gelenkverschleiß und Wirbelsäulenproblemen effektiv verhindert.

⁃ Allgemein sollte man auf eine hochwertige Verarbeitung sowie auf hochwertige Materialien achten. Der Schuh muss dabei gültige EU Normen erfüllen. Träger von orthopädischen Einlegesohlen, müssen weitere Aspekte beachten.

Sicherheitsschuhe mit und ohne Einlagen

Entsprechende Sicherheitsschuhe gibt es in unterschiedlichen Ausführungen, mit und ohne Einlagen. Sicherheitsschuhe mit orthopädischen Einlagen sind immer dann zu empfehlen, wenn auch das normale Schuhwerk mit Einlagen getragen wird. Von einem Benutzen der üblicherweise getragenen Einlagen in den Sicherheitsschuhen ist aus verschiedenen Gründen abzuraten, da der Schutz dadurch nicht mehr vollständig gewährleistet werden kann. Zum einen kann die Isolations- und Leitfähigkeit des Schuhs verändert werden, was insbesondere im Elektrobereich schwerwiegende Folgen haben kann. Auch ist somit nicht mehr gewährleistet, das der Abstand zwischen Schutzkappe und Zehen optimal eingehalten werden kann.

Zudem ist es auch gesetzlich nicht erlaubt, fremde Einlegesohlen in Sicherheitsschuhen zu nutzen. Alle in Deutschland vertriebenen Sicherheitsschuhe werden streng getestet und durchlaufen die sogenannte EG-Baumusterprüfbescheinigung. Nachdem diese vollzogen ist, darf der Schuh in keiner Weise mehr verändert werden, also auch nicht mit fremden Einlagen bestückt werden, es dürfen ausschließlich Einlagen vom Hersteller verwendet werden.

Eigene Fußgesundheit regelmäßig überprüfen lassen

Es lohnt sich in jedem Fall, die eigene Fußgesundheit bei einem Orthopäden abchecken zu lassen. Im Laufe des Lebens verändern sich Füße auch, so dass eine qualifizierte Überprüfung und Bewertung durchaus regelmäßig stattfinden sollte, insbesondere dann, wenn man Bewegungsschmerzen, Erschöpfung oder andere unangenehme Begleiterscheinungen bemerkt. Durch individuelle Einlagen, unter Umständen auch orthopädische Einlegesohlen können zahlreiche Beschwerden gemildert oder ganz beseitigt werden.

Im Idealfall sollte Sicherheit und Fußgesundheit Hand in Hand gehen, auch bei der Wahl des passenden Sicherheitsschuhs. Heute gibt es eine große Auswahl unterschiedlicher Anbieter von Sicherheitsschuhen mit oder ohne Einlagen.

—————

Quellen:

¹ Übersicht moderner Sicherheitsschuhe mit und ohne Einlagen
² Persönliche Schutzausrüstung: Fuß- und Beinschutz (Arbeitsinspektion | Sozialministerium Österreich)
³ Sicherheitsschuhe zur Prävention von Verletzungen

Linktipps:

– Wie gesund ist Ihr Arbeitsplatz?
– Schwere Beine müssen nicht sein
– Pflegetipps für schöne Füße
– Betriebliche Gesundheitsförderung – Vorteil für Mitarbeiter und Unternehmen

Diesen Artikel drucken