Coronavirus: Keine Ansteckungsgefahr durch Haustiere (COVID-19)

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 Bewertungen, Durchschnitt: 4,58 Sterne von 5)

Coronavirus: Keine Ansteckungsgefahr durch Haustiere (COVID-19)

Nein, unsere Haustiere können den aktuellen Coronavirus, genauer (COVID-19 bzw. SARS-CoV-2) nicht auf Menschen übertragen! Auch die World Health Organization (WHO) räumt mit dem Verdacht auf, dass Hunde und Katzen SARS-CoV-2 auf den Menschen übertragen.

Aber ja, diese Tiere können sich durchaus eine Infektion mit anderen Coronaviren, also anderen Virenstämmen aus der Familie der Coronaviren holen. Diese sind allerdings für den Menschen völlig harmlos. Möge also die Hysterie enden und Gelassenheit einziehen.

Nachdem in China bereits viele Menschen ihre Tiere aussetzen, weil sie glauben, dass Hunde und Katzen sie mit dem Corona-Virus infizieren können, hier nun die definitive Entwarnung: es gibt keine Coronavirus-Ansteckungsgefahr für Haustiere! gemeint ist jener Virentypus aus der Familie der Coronaviren (davon gibt es einige), der aktuell auf den Menschen übergegangen ist und der in den Medien verkürzt als Coronavirus wiedergegeben wird, dessen genaue Bezeichnung aber COVID-19 bzw. SARS-CoV-2 lautet.

Panikmache & falsche Gerüchte

Das hartnäckige Gerücht, der Coronavirus sei für Haustiere ansteckend, verbreitet sich rasend schnell und die Weltbevölkerung bangt um ihre Lieblinge.

Nun die Entwarnung: „Besonders in China gibt es zahlreiche wissenschaftliche Studien, die eine mögliche Infektion von Haustieren mit dem neuen Coronavirus im Allgemeinen untersuchen“, sagt Prof. Dr. Norbert Nowotny vom Institut für Virologie der Vet.Med.Universität Wien. Eine Übertragung von Hund oder Katze auf den Menschen und umgekehrt ist quasi unmöglich. „Besondere Schutzmaßnahmen bezüglich unserer Haustiere sind daher nicht notwendig.“

Es gibt aktuell keinen Beweis dafür, dass sich der SARS-CoV-2 Virus, welcher die Lunge des Menschen befällt, von Haustieren auf dessen Besitzer überträgt. Natürlich gefährdet der Coronavirus auch Hunde und Katzen, doch dabei handelt es sich um ganz andere Varianten als den SARS-CoV-2 und verläuft bis auf die FIP-Variante in den meisten Fällen mild.

Auch das Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen BLV bestätigt das: „Es gibt keinerlei Anzeichen, dass das Virus bei Hunden oder Katzen auftritt. Im gleichen Zug gibt es keine Hinweise, dass das Virus von diesen Heimtieren auf den Menschen übertragen werden könnte.

Coronavirus – vom Tier zum Mensch zur Epidemie

Klar gesagt werden muss auch, dass das Reservoir (Ursprung oder Zwischenwirt) des Virus noch nicht eindeutig bestimmt ist. Darum können wir im Moment noch nicht mit Sicherheit sagen, welche Tierart – wenn überhaupt eine –betroffen wäre. Es handelt sich beim Reservoir allerdings tendenziell um ein exotisches Wildtier; wahrscheinlich liegt der Ursprung dieses Virus bei einer Fledermausart.“

„Das Schuppentier steht derzeit ganz oben auf der Liste.» Es müsse ein Tier sein, das im intensiven Kontakt mit Menschen steht. Das sei bei dem Schuppentier in China der Fall. Denn in Wuhan, wo das Virus ausgebrochen ist, wurden die Tiere lebend am Fischmarkt verkauft. «Aber wir wissen es nicht abschliessend“, sagt Christian Griot, Professor und Leiter des Instituts für Virologie und Immunologie (IVI) in der Schweiz.

Trotzdem sind sich die Virologen sicher: Der Zwischenwirt muss ein Säugetier sein. Also doch Hund oder Katze? «Nein. Eher ein exotisches Wildtier», sagt Griot. Ähnlich sieht es auch das Schweizer Bundesamt für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen (BLV). «Die Wahrscheinlichkeit, dass es ein Hund oder eine Katze ist, ist gering», sagt BLV-Mediensprecherin Eva van Beek.

Es gebe keine Hinweise, dass das Virus bei Haustieren oder Nutztieren vorkommt. «Da der Zwischenwirt aber noch nicht bestimmt ist, können wir nicht mit Sicherheit sagen, welche Tierart – wenn überhaupt – betroffen wäre», sagt van Beek. (Quelle: www.tagblatt.ch)

Die Entstehung des hartnäckigen Gerüchts ist darauf zurückzuführen, dass es Coronaviren gibt, mit denen sich Haustiere infizieren können. Dieses spezielle Virus ist jedoch wirtsspezifisch und deshalb nicht auf den Menschen übertragbar.

Dennoch gilt immer (und nicht nur bei Kontakt mit Haustieren): Hände waschen nicht vergessen!

——-

Quellen:

¹ Faktencheck: Ansteckungsgefahr für Hunde und Katzen mit Coronavirus (minikama.at)
² Hundezeitung.com Interview zu Coronavirus Ansteckungegefahr für Haustiere
³ Antworten auf häufig gestellte Fragen zum neuartigen Coronavirus (SARS-CoV-2) – www.infektionsschutz.de

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Coronavirus: Mittels Weltkarte Infektionen & Ausbreitung live verfolge
– Coronavirus: warum diese drastischen Maßnahmen?
– Coronavirus Quarantäne Tipps Tagebuch
– Coronavirus: Das können Sie gegen Ihre Angst tun
– Häufiges Händewaschen schützt vor Grippe und anderen Infektionen
– Coronavirus: Forscher berechnen Ausbreitungsgeschwindigkeit

Das könnte Sie auch interessieren...