1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,25 Sterne von 5)
Ysop | Heilpflanzenlexikon

Ysop | Heilpflanzenlexikon

Ysop, Josefskraut, Naturheilmittel

Der Ysop ist ein mehrjähriger Halbstrauch aus der Familie der Lippenblütler. Er besitzt einen stark aromatischen Geruch und wird auch gerne als Gewürz in der Küche verwendet. Seit dem 16. Jahrhundert wird der Ysop als Gewürz- und Heilpflanze kultiviert.

Diesen Artikel drucken


Der englische Botaniker und Kräuterkundler Nicholas Culpeper (17. Jh.) lobte seine positive Wirkung bei Atembeschwerden, Zahnweh oder Ohrensausen. Heute findet der Ysop vor allem als Mittel bei Husten, Bronchitis oder Asthma Verwendung.

Genutzt wird das Kraut der Pflanze und das durch Wasserdampfdestillation gewonnene ätherische Öl. In der Küche nutzt man die jungen Blätter vorwiegend zum Würzen von Salaten oder als Gemüse. Außerdem ist der Ysop Bestandteil des französischen Kräuterlikörs „Chartreuse“.

Kenndaten

  • Wissenschaftlicher Name: Hyssopus officinalis
  • Familie: Lippenblütler (Lamiaceae)
  • Wuchshöhe: bis zu 60 cm
  • Farbe der Blüten: meist Violett oder Blau
  • Sammelzeit: Juni bis August
  • Vorkommen: Europa
  • Standorte: volle Sonne, trockene, tiefgründige, durchlässige Böden
  • verwendete Pflanzenteile: Kraut

Synonyme

Bienenkraut, Chilchsuppe, Duftisoppe, echter Ysop, Eisenkraut, Eisewig, Eisop, Essigkraut, Gewürzysop, Hisopo, Hizopf, Hysop, Hyssop, Ibsche, Ipsenkraut, Isop, Isopo, Ispen, Ispenkraut, Isump, Josefkraut, Josefskraut, Jsop, Jspen, Klosterysop, Maßkraut, Söpli, Weinespe

Wirksame Inhaltsstoffe

Apfelsäure, ätherische Öle, Bitterstoffe, Cholin, Flavonoide (Hesperidin und Diosmin), Gerbstoffe, Gummi, Harz, Hyssopin, Ursolsäure, Zucker, β-Sitosterol

Heilwirkung und Anwendungsgebiete

Der Ysop wirkt appetitanregend, entzündungshemmend, gallefördernd, leicht abführend, menstruationsfördernd und schweißhemmend. Auf folgenden Gebieten findet er Anwendung:

Dosierung und Anwendung

Die Meinungen über die Anwendung von Ysop oder Ysopöl sind sehr unterschiedlich. Da die Einnahme Krampfanfälle auslösen kann (siehe auch „Warnhinweise“), wird von mancher Seite von einer Anwendung abgeraten. Von anderer Seite wird der Ysop aber beispielsweise in Form von Tees bei Atemwegserkrankungen empfohlen:

3 EL Kraut mit einem Liter kaltem Wasser übergießen, zum Kochen bringen, 15 Minuten ziehen lassen und abseihen. Davon täglich 3 Tassen trinken.

Warnhinweise

Die Einnahme von Ysop oder Ysopöl kann Auslöser von Krampfanfällen sein, weswegen von der medizinischen Anwendung von mancher Seite komplett abgeraten wird. Der Verzehr des Ysops in den als Gewürzmittel üblichen Mengen erscheint unbedenklich, größere Mengen können aber eventuell zu Vergiftungserscheinungen führen.

Wichtiger Hinweis: Allfällige in diesem Artikel angeführte mögliche Heilwirkungen von Pflanzen und Zubereitungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

Linktipps:

– Medizinlexikon: Atemwegsinfektion
– Die Kraft der Kräuter nutzen
– Königskerze | Heilpflanzenlexikon
– Weidenröschen | Heilpflanzenlexikon

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.