1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,10 Sterne von 5)
Venenerkrankungen – Diagnose & Behandlungsmöglichkeiten

Venenerkrankungen – Diagnose & Behandlungsmöglichkeiten

Venenerkrankungen

Venenerkrankungen werden lange Zeit von den Betroffenen nicht ernst genommen, denn sie verursachen anfangs kaum Beschwerden. Die Beinvenen sind am häufigsten betroffen, da das Blut dabei gegen die Schwerkraft fließen muss. Das sichtbare Resultat sind dann Krampfadern, sie entstehen durch einen venösen Rückstau in den Beinen und sind in der Medizin unter dem Ausdruck Phlebödem bekannt. OA Dr. Alfred Obermayer, Facharzt für Chirurgie, Unfall– und Gefäßchirurgie im Gespräch über die Möglichkeiten der Diagnose und Behandlung bei Venenerkrankungen.



Der menschliche Blutkreislauf

Als Einleitung ein kurzer Überblick über diemFunktionsweise der Blutversorgung im menschlichen Körper: Sauerstoff– und nährstoffreiches Blut wird vom Herzen über die Arterien in den Körper gepumpt. Das sauerstoffarme Blut kommt über die Venen wieder zurück zum Herzen und in die Lunge. Etwa 80 mal schlägt das Herz eines Erwachsenen in der Regel pro Minute und bewegt so ständig ungefähr sieben Liter Blut durch unsere Gefäße.

Venenerkrankungen

Die Medizin unterscheidet zwischen akuten Venenerkrankungen wie Venenentzündung (Phlebitis) und die Thrombose und chronischen Venenerkrankungen, wozu zum Beispiel das Krampfaderleiden (Varikose) zählt. Beim Missachten derartiger Beschwerden im Bein, können sich schwerwiegendere, körperliche Schäden entwickeln. Nicht nur Gliedmaße und die Haut sind von Gefäßerkrankungen betroffen. Probleme der Durchblutung können zu langzeitigen Schäden im Gehirn oder sogar im Herzen selbst führen. Die Phlebologie befasst sich mit Venenerkrankungen und bietet als spezialisiertes, medizinisches Fachgebiet Beratung und Therapie für Betroffene an.


OA Dr. Alfred Obermayer, Facharzt für Chirurgie, Unfall– und Gefäßchirurgie im Gespräch über den Bluttransport des menschlichen Körpers und die Behandlung von Krankheitsursachen bei Venenerkrankungen. Weiters erzählt die Patientin Frau L. von der Behandlung ihres offenen Beingeschwürs.

Venenerkrankungen – Interview mit OA Dr. Alfred Obermayer

 

Weitere Filme finden Sie unter www.vielgesundheit.at

Venenerkrankungen — Interview mit OA Dr. Alfred Obermayer

Anmerkung: Den Gefäßen kommt im Körper eine lebenslange, unglaublich wichtige Aufgabe zu. Sie sind die Straßen, die den Bluttransport in Bahnen halten und somit garantieren, dass bis in die entferntesten Bereiche unseres Körpers Blut, Sauerstoff und wichtige Nährstoffe gelangen. Während die Arterien mit dem Bluttransport vom Herzen in die Körperperipherie es etwas leichter haben, leisten Venen, also die Rückflussstraßen des Blutes zum Herzen, Schwerarbeit.

Dr. Obermayer: Das sogenannte verbrauchte, also das sauerstoffarme Blut muss gegen die Schwerkraft zum Herzen zurücktransportiert werden. Damit das auch gelingt, gibt es alle drei bis fünf Zentimeter, das ist von Mensch zu Mensch verschieden, eine Venenklappe. Diese Klappe fungiert wie ein Rückschlagventil und verhindert, dass das Blut verkehrt zurücksackt. Durch aktive Bewegung des Beins werden die tiefgelegenen Venen zusammengedrückt. Dadurch schiebt sich das Blut nach oben und die Venenklappen verhindern, dass es wieder zurücksinkt. Das heißt, das Blut steigt nach oben, bleibt dann in dieser Position und wartet auf den nächsten Druck von unten, damit es zum Herz transportiert wird.

Anmerkung: Kommt es zu einer Störung im venösen Rückfluss durch Abnützung, Verkalkung, Entzündung oder im schlimmsten Fall zum Verschluss einer Vene, kann das sehr unangenehme und schwerwiegende Folgen haben.

Dr. Obermayer: Das ist ein wirkliches Handicap für diese Venen. Sie sind gefährdet sich auszuweiten und dass die Klappen nicht schließen. Dann kann es sein, dass sich darin ein Druck aufbaut und dass Blut in die falsche Richtung im Bein zurückströmt.

Anmerkung: Damit steigt der Druck besonders in den entlegenen Fußgefäßen an. Die Haut verfärbt sich anfangs leicht, Schwellungen treten auf. Infolge entsteht eine Hitzeempfindlichkeit. Ein Spannungsgefühl und ein Ziehen verursachen zunehmend Schmerzen. Die Rede ist von Krampfadern. Jedoch nicht bei allen Patienten ist das auf den ersten Blick ersichtlich. Hat jemand keine äußeren Krampfadern, können die Probleme so weit gehen wie bei Frau L., einer Patientin. Sie litt sechs Jahr lang an einer immer größer werdenden, offenen Fußwunde. Die Diagnose: Ulcus – Ein offenes Beingeschwür.

Frau L.: Es war eine Behinderung in jeder Hinsicht. Beim Duschen, beim Urlaub, bei allem. Wenn ich weg war, musste ich mich selbst verbinden und einschmieren. Überhaupt, die Schmerzen. Ich habe nicht mehr gewusst, wie ich liegen, stehen oder gehen sollte. Es war so ein Schmerz. Ein Gefühl, wie wenn jemand mit einem Messer unter die Haut sticht. Unwahrscheinlich. Es war ja bereits so weit, dass man schon Fleisch gesehen hat.

Anmerkung: Schließlich drohte die Amputation. Weder Cortisonsalben noch Verbände brachten eine Verbesserung.

Dr. Obermayer: Und dabei wird leider sehr oft vergessen, die Ursache zu suchen und zu finden. Viele Patienten kommen zu uns und verlangen nach „guten Salben“. Der Mensch will an der offenen Stelle etwas haben, dass die Wunde so schnell wie möglich heilen soll. Aber dass die Ursache ganz woanders liegt, ist oft verborgen.

Anmerkung: Mit dem Ultraschallgerät gelingt es Dr. Obermayer wie so oft auch Frau L.’s Problem zu beheben. Denn die offene Stelle am Bein wurde in ihrem Fall durch einen venösen Rückstau verursacht.

Dr. Obermayer: Die Ursachen für einen venösen Rückstau findet man mit einem Duplex–Gerät. Das ist eine Ultraschalluntersuchung. Wir nennen das „Sourcing“: Die Suche nach der Quelle. Man kann hier die Venen begutachten, kann schauen in welche Richtung das Blut fließt. Fließt es herzwärts oder in die andere Richtung?

Anmerkung: Durch eine einfache und schmerzfreie, kleine Operation wurde Frau L.’s krankhafte Vene entfernt und damit der ständige Hautdruck an der Wundstelle ausgeschaltet. Infolge wurde die Wunde mittels Hauttransplantation versorgt und sie heilte innerhalb von wenigen Monaten ab. Der Fuß war gerettet und Frau L.’s Lebensqualität nach sechs Jahren wieder hergestellt.

——————-

Quelle:

¹ Akute und chronische Venenerkrankungen (phlebology-guide – Deutscher Verlag für Gesundheitsinformation)


Linktipps:

– Schwere Beine müssen nicht sein
– Ginko gegen Durchblutungsstörungen
– Thermalwasser Heilwirkung bei Venenerkrankungen
– Vorsorge-Corner: Gesundenuntersuchung

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.