Gesunde Zähne durch Mundhygiene | Zahncorner

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Zähne putzen

Gesunde Zähne und gesundes Zahnfleisch sind kein Zufall! Die beiden weitverbreiteten Gebisserkrankungen Karies und Parodontitis (Zahnfleischentzündung) wären durch die richtige regelmäßige häusliche Mundhygiene, „zahngesunde“ Ernährung und 2x jährliche Zahnarztbesuche sowie 2x jährliche professionelle Reinigung der Zähne und Zahnfleischtaschen in den Griff zu bekommen. Daher: Mundhygiene muss bereits beim Kleinkind mit Durchbruch des 1. Zahnes beginnen und hat nach oben keine Altersgrenze.

Zahnbelag (Plaque)

Zahnbelag besteht hauptsächlich aus Bakterien, Pilzen und Spirochäten, welche fest am Zahn haften und nur durch richtiges, mechanisches Zähneputzen – Spülen alleine hilft nicht – zu entfernen sind.

Zahnstein

Wird der oben beschriebene Zahnbelag nicht gründlich entfernt, lagern sich in ihm Mineralstoffe, welche im Speichel vorhanden sind, ab und das ganze wird innerhalb von 48 Stunden hart. Zahnstein ist also nichts anderes als mineralisierter Zahnbelag, in dem Millionen von Bakterien leben, deren Stoffwechselprodukte zu Zahnfleischentzündung führen. Diese zeigt sich durch Zahnfleischbluten, tiefe Zahnfleischtaschen, aufgequollene Schleimhaut, schlechten Mundgeruch und führt in weiterer Folge zu Zahnbetterkrankungen bis hin zum Verlust der Zähne.

Karies

Karies entsteht durch die Bakterien im Zahnbelag infolge Zuführung von Kohlehydraten, besonders Zucker. Bei fehlender oder nicht ausreichender Reinigung der Zähne bilden die Bakterien aus dem Zucker Säuren, die den schützenden Zahnschmelz entmineralisieren und aufweichen, sodass Bakterien eindringen und ihr zerstörerisches Werk fortsetzen können.

Ernährung

Die Ernährung sollte ausgewogen sein und überwiegend aus Aufbaustoffen wie Vollkornprodukte, Vollreis, Kartoffeln, Milch und Milchprodukten usw. bestehen.

Süßigkeiten und versteckter Zucker mpssen in Grenzen gehalten werden. Wenn Zucker gegessen wird, soll dieser auf einmal und nicht auf mehrere Stunden verteilt gegessen werden. Genauso verhält es sich mit zuckerhaltigen Getränken (auch Fruchtsäfte, gezuckerter Tee oder Kaffee).

Wann Zähneputzen ?

Putzen Sie ihre Zähne nie sofort nach er Aufnahme von Süßigkeiten. Warten Sie 1 Stunde, bis sich der erhöhte Säurewert im Mund wieder normalisiert hat. Sie schaden sonst ihrem Zahnschmelz.

Grundsätzlich gilt 2x täglich gründliche Reinigung aller Zahnflächen und Zahnzwischenräume mit einer fluridierten Zahnpasta, optimalerweise 3x täglich (Früh, Mittag, Abend).

Morgens, wenn sie Süßes essen vorher (nach dem Frühstück nur ausspülen), ansonsten danach.

Abends vor dem Schlafengehen (danach nicht mehr essen und trinken).

Die dazu geeigneten Hilfsmittel finden Sie in der nachfolgenden Spalte „Zur Zahnreinigung werden empfohlen“.

Zur Zahnreinigung werden empfohlen:

Zahnbürste: eine Vielvüschelbürste mit kleinem Bürstenkopf und abgerundeten Kunststoffborsten (alle 2 Monate erneuern).

Zahnseide: ungewachste Zahnseide wird 1x täglich zur Reinigung der Zahnzwischenräume verwendet.

Zwischenraumbürste: zur Reinigung größerer Zwischenräume

Superfloss: zur Reinigung von Brückengliedern, Stegen usw.

Färbetabletten: sollen von Zeit zu Zeit als Putzkontrolle nach dem Zähneputzen angewendet werden.

Elektrische Zahnbürste: bei richtiger Anwendung kein Einwand (siehe Putztechnik)

Munddusche: Bei richtiger Handhabung ja, wenn der Wasserstrahl jedoch in Richtung Zahnfleischtaschen gerichtet wird, schadet sie.
Putztechnik:

Welche Putzmethode für Sie am geeignesten ist, sagt Ihnen der Zahnarzt oder die Prophylaxehelferin.

1. Vibrationstechnik nach Bass

Die Zahnbürste wird schräg in einem Winkel von 45° gegen den Zahnfleischsaum angesetzt. In dieser Position ruht die äußere Borstenreihe fühlbar auf dem Zahnfleischsaum, die mittlere Reihe schiebt sich in die Zahnzwischenräume und die innere Borstenreihe reinigtdie Schmelzoberfläche. In dieser Position werden kleine, leichte Vibrationsbewegungen ausgeführt.

Diese Methode gewährt einen sehr guten Reinigungseffekt und gleichzeitig eine Zahnfleischmassage.

2. Roll- bzw. Rot-weiß-Technik

Die Zahnbürste wird mit den Borsten zum Zahnfleisch am Zahnfleischrand angesetzt (rot) und über den Zahn abgerollt (weiß).

Da gesunde Zähne und Zahnfleisch ein wesentlicher Bestandteil für ein zufriedenes Leben sind, sollte alle Kraft daran gesetzt werden diese durch Einhaltung einfacher Prophylaxemaßnahmen bis ins hohe Alter funktionstüchtig zu erhalten.

Linktipps

Tipps für die richtige Zahnpflege
Zahnbürsten aus Bambus – Nachhaltigkeit erreicht Alltag
Schmerzempfindliche Zähne (Dentinhypersensibilität)
Erfolg durch strahlendes Lächeln
Österreichisches Zahnärzteverzeichnis

Das könnte Sie auch interessieren...