1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 3,00 Sterne von 5)
Was ist ein Defibrillator? Lebensretter bei Herzinfarkt

Was ist ein Defibrillator? Lebensretter bei Herzinfarkt

Defibrillator

Ein Defibrillator (auch Defi, oder Schockgeber) ist ein elektrisches Gerät, zur Beseitigung (Defibrillation) einer akuten Herzrhythmusstörung. Er kann durch gezielte Stromstöße Herzrhythmusstörungen wie Kammerflimmern (Fibrillation) – ein Zustand, bei dem das Herz unkontrolliert arbeitet – beheben. Ausgelöst wird dieses Kammerflimmern oftmls durch einen Herzinfarkt. Der sofortige Einsatz eines Defibrillators kann nicht nur Leben retten, sondern auch Folgeschäden verhindern.



Was ist ein Defibrillator?

Ein einfach zu bedienendes Gerät mit kompliziertem Namen, das Leben retten kann – der Defibrillator: In einer gross angelegten Kampagne informieren der ORF und das Rote Kreuz, unterstützt vom Österreichischem Gesundheitsportal gesund.co.at, BP, Raiffeisen Zentralbank und der Wirtschaftskammer Österreich, über Defibrillatoren, die im Fall eines Herzinfarkts lebensrettend sein können.

Wenn das Herz in eine lebensgefährliche Rhythmusstörung gerät – etwa nach einem Herzinfarkt – , soll ein Defibrillator mittels Elektroschocks den normalen Herzrhythmus wieder herstellen. Das Gerät wird also häufig als Wiederbelebungsmaßnahme eingesetzt.

Die Anwendung von Laiendefibrillatoren, sogenannter Automatisierter Externe Defibrillatoren (AED), ist nicht kompliziert, es werden nur zwei Elektroden auf der Brustwand angebracht und ein kurzer Stromstoß abgegeben. Die Anleitung steht groß auf der Verpackung der Geräte, im Notfall ist einfach dieser Anleitung zu folgen. Während des Ablaufs wird der Laienhelfer durch den Defibrillator selbst schrittweise angeleitet. Ein AED wird verwendet, um die Zeit bis zur Übernahme des Patienten durch den Notarzt zu überbrücken.

Bei der Verwendung ist keine Zeit zu verlieren, es kommt tatsächlich auf jede Minute an, denn bereits nach drei Minuten einer lebensbedrohlichen Rhythmusstörung beginnen die Gehirnzellen abzusterben. Die Defibrillator-Funktion stoppt diesen Prozess.

Der plötzliche Herztod ereilt jährlich mehr als 15.000 Menschen in Österreich. Bis zu 40.000 Todesfälle passieren aufgrund von Herz-Kreislauferkrankungen. Viele Notfälle ereignen sich ausserhalb von Krankenanstalten: auf der Strasse, in Supermärkten, Einkaufszentren, Sportstätten, Kinos und anderen Freizeitparadiesen, aber auch daheim. Trotz des sehr gut funktionierenden Rettungsdienstes in Österreich, treffen die professionellen Helfer manchmal nicht früh genug am Notfallort ein, um noch Leben retten zu koennen.

Ist ein Defibrillator (Defi) innerhalb von 2-3 Minuten zur Stelle, weil ein ausgebildeter Ersthelfer die Situation erkennt und entsprechend mit dem Gerät handelt, so steigt die Überlebenswahrscheinlichkeit des Notfall-Patienten auf über 70%! Je früher also defibrilliert wird, um so größer ist der Erfolg.

Durch die Aktion „DEFI hilft“ des Österreichischen Roten Kreuzes, und des ORF mit seinen Partnern sollen einerseits Existenz und Nutzen von Defibrillatoren kommuniziert werden, andererseits sind Sensibilisierung der Bevoelkerung und Abbau von Beruehrungsaengsten wichtige Ziele.

Linktipps:

– Unwissenheit und Angst: nur jeder Vierte leistet Erste Hilfe
– Neues Konzept für den Erste-Hilfe-Unterricht
– Herzrhythmusstörung – Vorhofflimmern
– http://defi.roteskreuz.at

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.