1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (12 Bewertungen, Durchschnitt: 2,83 Sterne von 5)
Möglichkeiten und Maßnahmen der modernen Zahnchirurgie

Möglichkeiten und Maßnahmen der modernen Zahnchirurgie

Kieferchirurgie - Möglichkeiten und Maßnahmen

Zahnchirurgie wird von den meisten Menschen mit dem unangenehmen Ziehen von Weisheits- oder mit Karies infizierten Zähnen assoziiert. Allerdings kann die moderne Zahnchirurgie oftmals die letzte Rettung für einen erkrankten Zahn sein, ohne dass dieser gezogen werden müsste. Chirurgische Eingriffe sind auch dann erforderlich, wenn eine Kieferfehlstellung auf andere Weise nicht zu beheben ist oder ein Zahndefekt sich auf den Kieferknochen auswirkt.



Die Zahnchirurgie ist ein Teilgebiet der Kieferchirurgie (Mund-Kiefer-Gesichtschirurgie). Behandelt werden Erkrankungen und Verletzungen der Zähne, der Kieferknochen und des Zahnhalteapparates. Die moderne Kieferchirurgie bietet viele Möglichkeiten zur Zahnkorrektur – mittlerweile ist es sogar möglich einen erkrankten Zahn als Stützpfeiler für eine Brücke, Krone oder Prothese heranzuziehen. Auch das optische Erscheinungsbild der Zähne kann durch ästhetische zahnchirurgische Behandlungen signifikant verbessert werden.


Behandlungsarten der Zahnchirurgie

Zahnchirurgische Behandlungen sind durch speziell ausgebildete Mediziner ausgeführte operative Eingriffe. Als Hilfsmittel bei diesen Eingriffen kommen Mikroskope, Endoskope und Laserverfahren zum Einsatz. Die Verfahren können sowohl eine Dauer von wenigen Minuten haben, als auch um einiges aufwendiger, komplizierter und umfangreicher sein.

Kieferchirurgische Einsätze sind vielseitig, aber auch sehr spezifisch. Zu ihnen gehört neben dem Entfernen der Weisheitszähne auch das Entfernen von Resten abgebrochener Zähne und Zahnwurzeln. Ferner gehören die operative Freilegung von Zähnen, weichteilchirurgische Behandlungen, der Aufbau eines Kieferknochens mittels Eigengewebes oder durch Einsatz von künstlichen Knochen und implantologische Eingriffe zu dem Gebiet der Zahnchirurgie.


Die häufigsten Behandlungsformen der Zahnchirurgie

  • Parodontosebehandlung, Parodontitis, Parodontose, Parodontologie
  • Entfernung von Zähnen und Wurzelresten
  • Operative Entfernung retinierter Zähne und Weisheitszähne
  • Operative Freilegung retinierter Zähne
  • Operative Zahnentfernung
  • Weisheitszahnentfernung
  • Wurzelspitzenresektion
  • Zahntransplantation

Um Zähne zu erhalten, die an der Zahnwurzel entzündet oder geschädigt sind, werden in der Zahnchirurgie die Wurzelspitzenresektion und die Beseitigung von Abszessen und Zysten ausgeführt. Auch bösartige oder gutartige Geschwülste im Mundraum werden durch Zahnchirurgen entnommen sowie Verletzungen der Zähne und Kieferbrüche behandelt.

Eine etwas ungewöhnlichere Behandlung der Zahnchirurgen ist der sogenannte Sinuslift, der dazu beiträgt, dass die Kieferhöhle in eine Therapie miteinbezogen werden kann. Der Sinuslift beinhaltet die Erhöhung des Kieferhöhlenbodens, wodurch Implantate auch bei geringem Knochenangeboten einbringbar werden.


Wann ist eine Zahnchirurgische Behandlung notwendig?

Sobald die Zähne durch verschiedene Umstände einen irreparablen Zustand erreicht haben, ist ein chirurgischer Eingriff in vielen Fällen der letzte Ausweg. Mit etwas Glück können die Zähne noch erhalten werden, oftmals müssen sie jedoch operativ entfernt und durch künstliche ersetzt werden.

Einen ersten Überblick darüber, wann dies notwendig ist, kann bereits der Zahnarzt geben. Kündigt dieser an, dass ein operativer Eingriff notwendig sein wird, sollte man sich umfassend informieren und beraten lassen. Die umfassendste Beratung können dabei Fachkräfte geben, die die Eingriffe letztendlich auch ausführen. Der Dentalpark in Ebstorf etwa bietet eine ausführliche Beratung durch besonders gut geschulte Zahnärzte und erfahrene Zahnchirurgen. Einen Blick auf die dortigen zahnchirurgischen Leistungen kann man unter http://www.dentalpark.de/leistungen/zahnchirugie.htm werfen.

Voruntersuchungen durch die Fachkräfte legen schließlich fest, welche distinktiven Eingriffe vonnöten sind. Dabei sollte man durchaus auf eine umfassende Beratung und Aufklärung seitens der Fachkräfte bestehen.

———

Quellen:

¹ ÖGMKG – Österreichische Gesellschaft f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie
² DGMKG – Deutsche Gesellschaft f. Mund-, Kiefer- und Gesichtschirurgie

Linktipps:

– Zahnrestauration: Plombe, Krone oder Brücke
– Angst vor dem Zahnarzt – Tipps gegen Zahnbehandlungsphobie
– Klammerprothese, Geschiebe- und Teleskopprothese
– Wie gesund sind Ihre Zähne? | Online-Test
– Kieferchirurgie, Gesichtschirurgie, Mund-Kiefer-Gesichtschirurg