1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Hände vor ätzenden Stoffen schützen – Schutzhandschuhe im Alltag und Beruf

Hände vor ätzenden Stoffen schützen – Schutzhandschuhe im Alltag und Beruf

Schutzhandschuhe

Die Arbeit mit ätzenden Materialien kommt nicht nur in bestimmten Berufsgruppen vor. Auch im Alltag begegnen Ihnen immer wieder Stoffe, die bei Berührung mit der Haut den Händen schaden. Um sich vor den Folgen, die ätzende Stoffe und Materialien mit der Haut anrichten können, wird die Verwendung von Schutzhandschuhen dringend empfohlen. Schon bei der Arbeit mit Putzmitteln sollten sichere und hochwertig hergestellte Schutzhandschuhe verwendet werden.



Schutzhandschuhe im Alltag und Beruf – Artikelübersicht:

Arbeitsschutz: Schöne Hände und sichere Arbeitsbedingungen

Es ist allgemein bekannt, dass Säuren und Laugen ätzend für die Haut sind. Das Gewebe wird beschädigt und es kann zu schwerwiegenden Komplikationen kommen, wenn Sie regelmäßig mit den Stoffen in Kontakt kommen. Die Folgen von übermäßigem Kontakt mit Säuren können beispielsweise Hautreizungen sein, die sich zu gefährlichen Hautentzündungen entwickeln können. Werden die Stoffe unter Umständen verschluckt, so kann es zu lebensbedrohlichen Vergiftungen und Beeinträchtigungen des Magen-Darm-Trakts kommen. Neben dem Gewebe der Haut zerstören die Stoffe ebenfalls die Schleimhäute sowie die Augenhornhaut, sodass Sie sich unbedingt vor diesen Gefahren schützen sollten. Denn die Säuren, die in den Reinigungsmitteln enthalten sind, sind nötig, um eine gründliche Reinigung und Desinfektion von den verschiedensten Geräten zu gewährleisten.

Die große Gesundheitsgefahr, die für Sie besteht, kann nur mit besonderen Sicherheitsvorkehrungen minimiert werden. Das Tragen von Schutzhandschuhen ist bei solchen Tätigkeiten deshalb unumgänglich. Bei dem Kauf der Schutzhandschuhe ist besonders auf die Qualität derjenigen zu achten. Billige Handschuhe aus dem Discounter erfüllen oftmals nicht die erforderlichen Sicherheitsstandards, sodass es trotzdem zu den oben genannten Gesundheitsgefahren kommen kann. Zusätzlich wird Ihnen das Tragen von Handschuhstulpen empfohlen. Diese verhindern nämlich, dass Säuren und Laugen bei der Arbeit in die Handschuhe hineinlaufen können und somit die Haut schädigen.

Neben dem Tragen von Sicherheitskleidung wie Schutzhandschuhen sollten Sie zusätzlich einige Vorschriften bezüglich des Umgangs mit den gefährlichen Stoffen beachten. Dazu gehört beispielsweise, dass Säuren und Laugen verschiedener Hersteller nie nach eigenem Ermessen miteinander vermischt werden sollten. Zudem sollten Sie unbedingt verinnerlichen, dass Wasser nicht zu der Säure hinzugefügt werden soll. Wenn die Zugabe von Wasser zu dem Reinigungsmittel nötig ist, so sollte zuerst das Wasser in einen geeigneten Eimer gefüllt und erst dann die Säure hinzugefügt werden.

Erste Hilfe bei Verletzungen trotz Schutzhandschuhen

Obwohl Sie Schutzhandschuhe getragen haben, ist das Risiko von Verletzungen durch die gefährlichen Stoffe nicht ausgeschlossen. In einem solchen Fall sollten Sie unbedingt sofort die mit den Flüssigkeiten durchtränkten Kleidungsstücke entfernen. Sind Sie selbst dazu nicht imstande, so sollten dies Mitarbeiter für Sie tun. Daraufhin muss die Haut mit reichlich Wasser abgespült werden. Verwenden Sie niemals Neutralisierer für Säuren und Laugen auf der Haut. Diese führen im schlimmsten Falle dazu, dass die Verätzungen der Haut und des Gewebes sich zusätzlich verschlimmern. Bei Verätzungen der Augen ist der sofortige Gebrauch einer Augendusche für mindestens 15 Minuten erforderlich.

Das Risiko von Verletzungen wird durch das Tragen von Schutzhandschuhen und durch die Berücksichtigung von weiteren Sicherheitsmaßnahmen deutlich minimiert. Deshalb gilt, dass Sie vor Arbeitsbeginn mit den Säuren und Laugen den Sitz der Handschuhe überprüfen. Dann steht einem einwandfreien Gebrauch der Stoffe ohne Folgen nichts mehr im Wege!

Linktipps:

– Schutzhandschuhe: Daten & Fakten
– Wie gesund ist Ihr Arbeitsplatz?
– Funktionsbekleidung
– Betriebliche Gesundheitsförderung – Vorteil für Mitarbeiter und Unternehmen

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.