Yams | Heilpflanzenlexikon

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (30 Bewertungen, Durchschnitt: 3,50 Sterne von 5)

Yams, Yamswurzel, Naturheilkunde

Der Yams ist eine Pflanzengattung aus der Familie der Yamswurzelgewächse. Er wird weltweit kultiviert und umfasst rund 800 Arten. Die Gattung erhielt zu Ehren des griechischen Arztes Dioskurides den wissenschaftlichen Namen „Dioscorea“.

Genutzt wird die Wurzel des Yams, welche in vielen Ländern als wichtiges Grundnahrungsmittel genutzt wird. Sie ähnelt sowohl optisch als auch geschmacklich der Süßkartoffel.

Der Yams hat aber auch in der Naturheilkunde einen hohen Stellenwert. Er wirkt entzündungshemmend und schmerzstillend und wird bei Rheuma, Gicht oder Muskelkrämpfen genutzt.

Weiters findet die Yamswurzel Anwendung in der Frauenheilkunde. Die Wurzel enthält in großen Mengen das pflanzliche Hormon Diosgenin. Dieses ähnelt dem Gelbkörperhormon (Progesteron), welches bei Frauen in der zweiten Phase des Menstruationszyklus und, in wesentlich höheren Mengen, während der Schwangerschaft gebildet wird. Der Yamswurzel wird daher, je nach Zeitpunkt und Art der Anwendung, sowohl eine verhütende, als auch eine fruchtbarkeitssteigernde Wirkung nachgesagt. Dies wird jedoch, ebenso wie die Anwendung von Yamswurzelpräparaten in der Schwangerschaft, sehr kontroversiell beurteilt.

Kenndaten

  • Wissenschaftlicher Name der Gattung: Dioscorea
  • Familie: Yamswurzelgewächse (Dioscoreaceae)
  • Wuchshöhe: bis zu 3 m
  • Farbe der Blüten: grünlich
  • Sammelzeit: Herbst
  • Vorkommen: weltweit kultiviert
  • Standorte: sonnig; nährstoffreiche, feuchte Böden
  • verwendete Pflanzenteile: Wurzel

Synonyme

Brotwurzel, Kartoffelyams, Wasseryams, Wilder Yams, Yam, Yamswurzel, Yamwurzel

Wirksame Inhaltsstoffe

Diosgenin, Mineralstoffe (Eisen, Kupfer, Mangan, Schwefel, Zink), Oxalat, Proteine, Saponine, Vitamine

Heilwirkung und Anwendungsgebiete

Die Yamswurzel wirkt entspannend, entzündungshemmend, krampflösend, schmerzlindernd und schweißtreibend. Darüber hinaus erweitert der Yams die Blutgefäße, soll die Libido stärken und die Geburt erleichtern. Auf folgenden Gebieten findet der Yams Anwendung:

  • Alterserscheinungen (Anti Aging)
  • Arthritis
  • Asthma
  • Bronchitis
  • Depressionen
  • Gallenkoliken
  • Gicht
  • Harnwegserkrankungen
  • Hitzeschübe
  • hormonelle Störungen
  • Keuchhusten
  • Knochenschwund
  • krampfartiger Schluckauf
  • Magenschleimhautentzündung
  • Menstruationsbeschwerden
  • Muskelschmerzen
  • Nervosität
  • Osteoporose
  • Reizmagen
  • Rheuma
  • Spannungen in den Brüsten
  • Übergewicht durch Hormonstörungen
  • Verstopfung
  • Wechseljahrsbeschwerden


Dosierung und Anwendung

In Europa werden im Handel vorwiegend Fertigprodukte angeboten. Hier sind die Angaben des Herstellers zu beachten. Sollte man frische Yamswurzeln zur Verfügung haben, kann man daraus selbst einen Tee zubereiten:

20 g Wurzeln mit 750 ml kaltem Wasser übergießen, erhitzen und ca. 20 Minuten kochen lassen. Danach abseihen. Davon täglich 2 Tassen trinken.

Warnhinweise

  • Die Anwendung von Yamswurzelpräparaten in der Schwangerschaft wird sehr kontroversiell beurteilt. Einerseits beschreibt man die Yamswurzel als gutes Mittel bei Schwangerschaftsproblemen, anderseits wird vor deren Anwendung in der Schwangerschaft gewarnt.
  • Die Yamswurzel sollte nicht roh verzehrt werden, da nahezu alle Yams-Arten in roher Form toxisch wirken.

Wichtiger Hinweis: Allfällige in diesem Artikel angeführte mögliche Heilwirkungen von Pflanzen und Zubereitungen sind nicht als ärztliche Handlungsempfehlungen zu verstehen und ersetzen keinesfalls die fachliche Beratung durch einen Arzt oder Apotheker.

Linktipps

– Tipps bei Regelschmerzen und Menstruationsbeschwerden
– Sport während der Menstruation
– Verstopfung: nicht zu lange warten!
– Fit durch die Wechseljahre mit der Yamswurzel
– Weiße Lichtnelke | Heilpflanzenlexikon

Das könnte Sie auch interessieren...