Medizinlexikon: Urologe

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 3,20 Sterne von 5)

Urologe, Facharzt

Urologie = die Lehre von den Krankheiten der Harnorgane und somit ein Teilbereich der Medizin.

Insbesondere Männer haben (völlig zu Unrecht) oft Angst, den Weg zum Urologen anzutreten – obwohl Routineuntersuchungen eine Menge von schweren und (dann wirklich) unangenehmen Krankheiten und Beschwerden vermeiden können.

Organe, bei denen der Urologe gefragt ist:

  • Niere
  • Harnblase
  • Harnröhre
  • Harnleiter

sowie Fragen bezüglich der männlichen Geschlechtsorgane wie da wären:

  • Hoden
  • Samenleiter
  • Penis
  • Nebenhoden
  • Prostata

Häufige Beschwerden, welche via Urologen behandelt bzw. diagnostiziert werden:

  • Vorhautverengung (Phimose)
  • Prostatakrebs (Prostatakarzinom)
  • chronische Entzündung der Basenwand (interstitielle Zystitis – IC)
  • Harninkontinenz
  • Harnwegsinfektionen
  • Nierenleiden (Nierensteine, Nierentumor)
  • Blasenkrebs
  • Peniskrebs
  • Beschneidung (Circumcision)
  • uvm.

Linktipps

– Prostatakrebsvorsorgeuntersuchung: Das erwartet Sie beim Urologen
– Informationen zur Sexualität – Lust und Liebe Corner
– Benigne Prostatahyperplasie (BPH)
– Über die Urologie

Zur Information: Diese Informationen wurden – im Sinne mündiger Patienten – für interessierte Laien eingerichtet. Keinesfalls dürfen sie als Ersatz für medizinsche Beratung und Hilfe seitens qualifizierten Personals aus dem jeweiligen Fachbereich angesehen oder eingesetzt werden. Kontaktieren Sie bei Beschwerden jedenfalls den Arzt Ihres Vertrauens!

Das könnte Dich auch interessieren...