Das Zuhause als sicherer Hafen

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)

Das Zuhause als sicherer Hafen

Das Zuhause stellt insbesondere für Kinder eine sichere Umgebung dar, in der einem nichts passieren kann, zu der man immer und immer wieder zurückkehren kann, die sich kaum wesentlich verändert, genügend Platz zum Spielen bietet und dazu geeignet ist, auch einmal Freunde zu empfangen – alles in allem sollte das Zuhause für ein Kind eine stabile Basis sein. Dabei geht es nicht darum, dass man sich eine besonders pompöse Villa leisten muss.

Es kann auch in einer 2-Zimmer-Wohnung ein ganz besonderes Flair von einem Zuhause entstehen. Wichtig ist, dass Ihr Kind ab einem gewissen Alter einen Rückzugsort nur für sich alleine hat, wo es auch mal hinter geschlossenen Türen in Ruhe und unbeobachtet spielen oder mit Freunden sein kann. Denn genau wie wir Erwachsenen brauchen auch Kinder Freiraum, Auszeiten und Ruhe. Dies alles ist maßgeblich für eine gesunde Entwicklung in vielerlei Hinsichten.

Förderung der Selbständigkeit

Wenn ein Kind unbeobachtet spielen darf, stärkt dies sein Selbstvertrauen, da man ihm zumutet, entstehende Konflikte mit Gleichaltrigen selbst zu lösen und ihm genügend Kreativität zutraut, sich für eine gewisse Zeitspanne selbst zu beschäftigen. Das Kind merkt, dass es in Ihrer räumlichen Abwesenheit Verantwortung für sich selbst, sein Handeln und für andere übernehmen muss. Auf diese Weise kann ein Kind sein ganz eigenes Entwicklungstempo herausfinden und angepasst daran agieren. Es ist wichtig, die Stärken seines Kindes zu unterstützen und bei Schwächen Hilfestellung anzubieten.

Absicherungen für Ihr Zuhause

Je nach Alter ist es wichtig, dass Sie Ihr Zuhause demensprechend kindersicher gestalten, sodass es auch möglich ist, Ihr Kind für ein paar Minuten oder im fortgeschrittenen Alter etwas länger aus den Augen zu lassen. Hierfür gibt es mittlerweile zahlreiche Hilfestellungen. Das Anbringen von Treppenschutzgittern, Fenstersicherungen, Kindersicherungen für Steckdosen, das Sichern von Möbelkanten, etc. Die Liste ist nahezu unendlich und jedes Elternpaar sollte für sich selbst abwägen, inwieweit man die Behausung zu einer abgesicherten Festung macht bzw. was einfach wirklich nötig ist und Sinn macht und was übertriebene Liebesmüh ist.

Relevanz der Größe der Behausung

Wie schon vorher erwähnt ist es für Ihr Kind nicht wichtig, unzählige von Quadratmetern zum Spielen zur Verfügung zu haben, sondern die richtigen paar Quadratmeter, die ihm ein geborgenes und heimeliges Gefühl vermitteln. Wenn Ihr Kind noch ein Baby ist, benötigt es nicht einmal ein eigenes Zimmer, und auch Geschwister lassen sich für viele Jahre zusammen in einem Zimmer unterbringen. Meist kommt jedoch der Zeitpunkt, an dem es wichtig wird, über eine räumliche Veränderung nachzudenken.

Hierfür finden Sie zum Beispiel auf www.immowelt.at zahlreiche interessante Angebote, welche Sie speziell nach Ihren Kriterien ausfiltern lassen können. So sparen Sie sich langes Zeitungswälzen und bekommen auf einen Blick nur präsentiert, was für Sie und Ihre Familie relevant ist und in Frage kommt.

Advertorial

Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com

Linktipps

– Kindgerechtes Wohnen – so machen Sie Ihre Wohnung kindersicher
– Die wichtigsten Fragen rund um den Treppenlift-Kauf
– Gesundes Wohlfühlwohnen statt Sick-Building-Syndrom
– Umzug mit Kindern – Stress lindern, Neugier wecken
– Gesünder bauen? Tipps für Behaglichkeit & Wohlbefinden

Das könnte Sie auch interessieren...