Apple & Google vereint gegen Covid-19

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Apple & Google vereint gegen Covid-19

Die beiden Konzerngiganten Apple und Google haben am Freitag verlautbart, nunmehr eine Kooperation zur Bekämpfung der Coronavirus-Pandemie eingehen zu wollen. Damit arbeiten die zwei großen Rivalen auf dem Smartphone-Markt erstmals gemeinsam an der Lösung eines globalen Problems.

Kooperation zur Lösung großer Probleme

Diese Nachricht kann gar nicht hoch genug eingeschätzt werden. Einerseits wegen des großen symbolischen Charakters, der signalisiert, dass beide kompetitiven Unternehmen Zusammenarbeit als wichtiger und zielführender einschätzen als Einzelinteressen und isoliertes Vorgehen.

Andererseits bedeutet dieser Entschluss, dass durch die Zusammenarbeit dieser beiden Technologieriesen eine Eindämmung der Coronavirus-Pandemie massiv näherrückt. Wer sonst, als diese beiden Unternehmen hat das Knowhow und die Reichweite um ein derartiges Problem zu lösen?

Datenschutz & Transparenz

Selbstverständlich müssen Datenschutzbedenken nachvollziehbar ausgeräumt werden. Beide Unternehmen signalisieren, dass sie die Dringlichkeit dieser Bedenken verstanden haben und entsprechend an der Transparenz arbeiten. So sollen Details offengelegt werden indem die Arbeit an der gemeinsamen Schnittstelle veröffentlicht und einsehbar sein wird, damit „andere unsere Arbeit analysieren können“, so die Unternehmen in ihrer gemeinsamen Aussendung.

Hinsichtlich des Schutzes der Privatsphäre heißt es konkret, dass Informationen nicht auf einem zentralen Server gespeichert werden sollen, wie das Technologieportal The Verge berichtet. Stattdessen tauschen sich die Telefone untereinander aus. Erst wenn eine Infektion vorliegt, werden Daten übertragen – sofern der Betroffene zustimmt.

Smartphones bekommen außerdem keine eindeutige Identifikationsnummer – stattdessen wird ein Schlüssel verwendet, der sich alle 15 Minuten erneuert. Damit ähnelt das Konzept der beiden Konzerne dem Ansatz der paneuropäischen Initiative PEPP-PT, die von 130 Wissenschaftlern und Entwicklern aus acht europäischen Ländern vorgestellt wurde, wie auf >> orf.at nachzulesen ist.

Auch die Satellitennavigation GPS spielt demnach bei dem System keine Rolle. Stattdessen wird der Kontakt nur über Bluetooth festgestellt – damit sei eine genaue Ortung durch das System nicht möglich, so die beiden Konzerne in einer Stellungnahme.

Der vielleicht wichtigste Punkt ist allerdings das Bekenntnis von Google und Apple den Source Code zu veröffentlichen. Beide Konzerne haben angekündigt, den gemeinsamen Programmcode zur freien Einsicht zu veröffentlichen, um möglichst viel Vertrauen zu schaffen. Außerdem basiert das System auf genereller Freiwilligkeit der Anwender, läuft also nicht automatisch im Hintergrund.

Natürlich besteht gerade bei diesen beiden Akteuren eine berechtigte Skepsis hinsichtlich des Schutzes der Privatspähre, allerdings überwiegt doch die Hoffnung, dass es diese beiden Unternehmen schaffen, die Macht der Technik positiv zur Bekämpfung dieser weltweiten Bedrohung nutzen zu können und damit auch ein Werkzeug für zukünftige Pandemien bzw. Seuchen auf den Weg zu bringen.

Bisher veröffentlichte Details auf Deutsch finden Sie mit dem Link zur Originalaussendung unter: >> Google und Apple kämpfen gemeinsam gegen Corona (www.welt.de)

Linktipps

– Corona Test in Österreich – alle Infos auf einen Blick
– Mehr gute Nachrichten | Corona Quarantäne Tipps Tagebuch
– Gutes tun | Corona Quarantäne Tipps Tagebuch
– Die aktuell besten Links zum Coronavirus
– Wie steht es um unsere Grund- & Freiheitsrechte während der Coronakrise?

Das könnte Sie auch interessieren...