1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Sinusitis-Gefahr im Sommer

Sinusitis-Gefahr im Sommer

Sinusitis, Nasennebenhöhlenentzündung, Sommer

Der massive Einsatz von Klimaanlagen in Flugzeug, Bahn und Hotel führt im Sommer bei immer mehr Menschen zu gesundheitlichen Problemen. Draußen ist es heiß, drinnen arbeitet die Klimaanlage auf Hochtouren, doch die kühle Zugluft bringt nicht nur Erfrischung, sie trocknet auch die Nasenschleimhaut aus. Das Atmen durch die Nase fällt schwer, und außerdem ist die trockene Nasenschleimhaut ungeschützt den Erkältungs-Erregern ausgesetzt, die leider auch im Sommer kursieren. Nasensprays und natürliche ätherische Öle können allerdings Abhilfe schaffen.



Rund 20 Prozent aller Verkühlungen treten in der warmen Jahreszeit auf. Ausgelöst werden sie, egal ob im Sommer oder Winter, durch Viren. Diese werden durch eine so genannte Tröpfcheninfektion übertragen, beim Händeschütteln, Niesen, Husten, oder einfach weil viele Menschen z. B. im Flugzeug auf engem Raum beieinander sitzen. Wenn die Nase über längere Zeit verstopft ist, kann sich aus dem anfangs harmlosen Schnupfen schnell eine schmerzhafte Entzündung der Nebenhöhlen entwickeln. Durch das festsitzende Sekret sind die Schleimhäute in Nase und Nebenhöhlen gereizt und können nicht ausreichend belüftet werden. Die Viren haben leichtes Spiel sich auszubreiten und so eine Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen) auszulösen.

Schleim lösen, Sinusitis verhindern

Wichtig ist es daher, den zähen, festsitzenden Schleim in Nase und Nebenhöhlen zu lösen und die Atemwege schnell wieder zu belüften. Hat der Schnupfen erst einmal zugeschlagen, ist es also wichtig, dass die Schleimhäute abschwellen und das Sekret abfließen kann. Hierfür raten HNO-Ärzte zu abschwellenden Nasentropfen. Dafür bewähren sich pflanzliche Schleimlöser, so genannte Sekretolytika, wie das ätherische Öl Myrtol. Es löst den Schleim, verflüssigt ihn und sorgt für den schnellen Abtransport aus den Atemwegen. Myrtol gibt es in Form von GeloMyrtol-Kapseln¹ in der Apotheke, die nicht nur schleimlösend, sondern auch antibakteriell wirken und damit direkt die Entzündung der Schleimhäute bekämpfen.

Vorbeugende Pflege der Nasenschleimhaut

Wer weiß, dass er für Schnupfen oder sogar Sinusitis anfällig ist, kann z. B. während einer Flugreise oder in stark klimatisierten Räumen vorbeugen. Mit einem Sesamöl-Nasenspray (z. B. GeloSitin Nasenpflege²) aber auch mit gewöhnlichem Lavendelöl aus der Apotheke kann man den wertvollen Biofilm auf der Nasenschleimhaut pflegen. Die ätherischen Öle bleiben volle drei Stunden auf der Nasenschleimhaut haften – neunmal so lange wie Meerwasser-Sprays. Typische Beschwerden einer trockenen Nasenschleimhaut wie Juckreiz, Brennen oder behinderte Atmung, gehen mit Sesamöl in mehr als 80 Prozent der Fälle zurück.

Tipps zur Vermeidung einer Verkühlung im Sommer

  • Meiden Sie Zugluft und sehr kühl eingestellte Klimaanlagen.
  • Keine zu langen Sonnenbäder. Das schwächt nämlich die Abwehrkräfte!
  • Trinken Sie viel, am besten Wasser und Tees.
  • Überanstrengen Sie Ihren Körper bei heißen Temperaturen nicht.
  • Laufen Sie nicht mit nasser oder durchgeschwitzter Kleidung herum.

—————
¹GeloMyrtol(R) 300 mg-Kapseln und ²GeloSitin Nasenspray sind rezeptfrei in der Apotheke erhältlich.

Linktipps:

– HNO – Hals/Nasen/Ohren
– Heilpflanzen gegen Schnupfen und Heiserkeit
– Aromaöle im Überblick

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.