Die aktuelle Umfrage: Biolebensmittel

1 Stern2 Sterne3 Sterne4 Sterne5 Sterne (Noch keine Bewertungen)

Umfrage-Biolebensmittel

Alles Bio-Schmäh, oder was?

Milch, Brot, Joghurt und viele andere Lebensmittel werden immer häufiger mit dem Hinweis “BIO-LEBENSMITTEL” verkauft. Gesund.co.at wollte deshalb in einer aktuellen Umfrage von den Besuchern wissen, was sie von Biolebensmittel halten und wie hoch das Vertrauen in die diversen Gütesiegel tatsächlich ist.

Große Skepsis wegen zu hoher Preise

46,4%, also beinahe die Hälfte der Befragten, würden Bioprodukte kaufen, wenn der Preisunterschied zu herkömmlicher Ware geringer wäre, 10,1% geben an, ausschließlich zu Lebensmitteln aus biologischen Anbau zu greifen und 9,9% konsumieren diese nur dann, wenn sie sich etwas Besonderes gönnen möchten. 17% achten beim Einkauf zumindest darauf, ob es sich um genfreie Lebensmittel handelt und genau ein Sechstel aller Befragten (16,7% ) gab an, dass sie die Etikettierung bloß für einen Marketingtrick der Industrie hält.

Anbieter gefordert: Mehr Information, günstigere Preise

Der grundsätzlich hohen Bereitschaft zum Konsum biologischer Lebensmittel steht – bedingt durch die subjektiv als zu hoch empfundenen Preise – eine vergleichsweise bescheidene Käuferschar gegenüber, die auch über eine ausreichende Information des Angebots verfügt.

Was genau sind eigentlich Bioprodukte?

Allein in Österreich sind bereits über 70 Gütezeichen für Lebensmittel zu finden. Und nur ein geringer Teil davon versichert BIO-Qualität.

In Österreich sind ausschließlich folgende drei Formulierungen erlaubt:

* aus biologischem Anbau
* aus biologischem Landbau
* aus biologischer Landwirtschaft

Biolebensmittel erkennt man auch an der Kontrollnummer. Sie muss auf der Verpackung angegeben sein, zum Beispiel: AT-W-01-BIO. Die ersten beiden Kürzel stehen für den Sitz der Kontrollstelle – AT für Österreich und W für Wien. 01 bezeichnet die Nummer der Kontrollstelle. BIO zeigt an, dass es sich um Lebensmittel aus kontrolliert biologischem Anbau handelt.

Gemäß der EU-Verordnung 2092/91 müssen alle biologisch produzierenden Betriebe und deren Erzeugnisse strengstens kontrolliert werden. Vorgeschrieben ist ein von den Bio-Verbänden unabhängiges Kontrollsystem für alle Biobauern, Händler, Verarbeiter und Vermarkter. Die Biokontrollen werden durch staatlich autorisierte Prüfstellen, beziehungsweise von der österreichischen Lebensmittelbehörde durchgeführt und müssen von den Bauern und Verarbeitern selbst bezahlt werden.*

Bio-Schmäh

Lassen Sie sich nicht täuschen – folgende Kennzeichnungen werden häufig mit den echten BIO-Kennzeichen verwechselt!

· aus kontrolliertem Anbau
· aus umweltgerechter Landwirtschaft
· umweltgeprüfte Qualität
· aus chemiefreier Landwirtschaft
· aus umweltschonendem Anbau
· aus Bodenhaltung
· Vollwertnahrungsmittel
· aus naturnahem Anbau
· biobest
· aus österreichischem Anbau

* Quelle: www.biolebensmittel.at


Die Umfrage:

Fragestellung: “Alles Bio-Schmäh, oder was? Wie wichtig sind Ihnen Bio- und/oder gentechnikfreie Lebensmittel?”

Zeitraum: Feber – März 2004
Art: Online-Umfrage
Sample: 576 Umfrageteilnehmer, davon 56% weiblich, 44% männlich


Umfrage: Alles Bio-Schmäh?


zum Umfrageergebnis
Umfragen auf gesund.co.at – Archiv


Fotohinweis: sofern nicht extra anders angegeben, Fotocredit by Fotolia.com (bzw. Adobe Stock)

Linktipps

Biolebensmittel
Ernährungs-Corner