Medizinlexikon: Ulcus Molle

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)

Ulcus Molle, weicher Schanker

Der Ulcus molle – oder auch „weicher Schanker“ bezeichnet – ist eine (in Europa sehr selten auftretende) sexuell übertragbare (Geschlechtsverkehr) Krankheit, die vor allem in tropischen Ländern häufig auftritt. Da eine Ansteckung ausschließlich beim Geschlechtsverkehr möglich ist, gilt wie für alle Geschlechtskrankheiten auch auch für den weichen Schanker: nur Kondome schützen!

Ursache:
Ein Bakterium „Haemophilus Ducreyi“, welches sich ca. 1-3 Tage nach der Infektion (nahezu nur durch Geschlechtsverkehr) bemerkbar macht.

Symptome:
Meistens entstehen mehrere (selten nur eines) rundlich-ovale und schmerzhafte weiche kleine Hautgeschwüre mit unterminierten Rändern. Bei Frauen verläuft die Infektion mit Ulcus molle oftmalig auch ohne Symptome. Wenn die Infektion nicht behandelt wird, kommt es oftmalig zu einer schmerzhaften Schwellung der Leistenlymphknoten, welche durch die gerötete Haut eitrig aufbrechen können.

Diagnose:
Erfolgt mittels Abstrich.

Behandlung:
Mit Antibiotika. Während der Behandlung sollte auf Geschlechtsverkehr verzichtet werden – Sexualpartner sollten sich sicherheitshalber auch einer Untersuchung unterziehen.

Vorbeugung:
Verwendung von Kondomen.

Linktipps

– Geschlechtskrankheiten
– Verhütungsmittel
– Blutbild, Blutbefund, Blutwerte

Zur Information: Diese Informationen wurden – im Sinne mündiger Patienten – für interessierte Laien eingerichtet. Keinesfalls dürfen sie als Ersatz für medizinsche Beratung und Hilfe seitens qualifizierten Personals aus dem jeweiligen Fachbereich angesehen oder eingesetzt werden. Kontaktieren Sie bei Beschwerden jedenfalls den Arzt Ihres Vertrauens!

Das könnte Dich auch interessieren...