1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (Noch keine Bewertungen)
Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | März 2018

Gesund-TV: Gesunde Fernsehtipps | März 2018

Gesundheitsmagazine im Fernsehen

Gesundheit im Fernsehen: Hier finden Sie von unserer Redaktion besonders empfohlene Fernsehsendungen zum Thema Gesundheit im März 2018. Dazu gibt es jeweils eine kurze Inhaltsangabe sowie detaillierte Sendeinformationen samt weiterführender Links.

Diesen Artikel drucken


Donnerstag, 8. März 2018

service: gesundheit
Zum Verrücktwerden: chronischer Juckreiz
HR, 18:50 Uhr

Es juckt, brennt und zwickt auf der Haut. Als kurzfristiges Symptom kennt das jeder. Doch manchmal hört der Juckreiz einfach nicht mehr auf und treibt die Betroffenen nahezu in den Wahnsinn. Hinzu kommen häufig Rötungen und Quaddeln auf der Haut. Ärzte sprechen dann von einer Nesselsucht. Jeder vierte Deutsche erkrankt im Laufe seines Lebens wenigstens einmal daran. Oft verschwinden die Symptome wieder, doch in manchen Fällen werden die Beschwerden chronisch. Auslöser gibt es viele, deshalb ist eine genaue Diagnose durch den Arzt wichtig. Nur dann kann eine Therapie nicht nur die Symptome bekämpfen, sondern direkt an der Ursache ansetzen.

„service: gesundheit“ zeigt, wie die Ursache einer Nesselsucht diagnostiziert und behandelt wird und was Sie gegen chronischen Juckreiz tun können.

Mittwoch, 14. März 2018

treffpunkt medizin
Die Angst vor der Katastrophe – Medizin im Krisenfall
ORF III, 21:55 Uhr

In einer Welt, wo sich schlechte Nachrichten wie Lauffeuer verbreiten, sind wir täglich mit Nachrichten konfrontiert, die vielen Menschen Angst machen. Terror, Naturkatastrophen und Seuchen: Die gefühlte Bedrohungslage entspricht häufig nicht der Realität. In den Einsatzorganisationen und in der Politik nimmt man solche Bedrohungen allerdings sehr ernst; und bereitet sich auf alle möglichen Szenarien vor.

Wie berechtigt ist also die Angst vieler Menschen, und was passiert in Österreich, wenn es mehr Patienten als helfende Hände gibt? treffpunkt medizin berichtet von internationalen Schauplätzen und Österreichs Status Quo, wie der medizinische Notfallplan in einem Bedrohungsszenario aussieht. Die preisgekrönte Reihe Treffpunkt Medizin rückt immer Mittwochs im Doppelschlag mit MERYNS sprechzimmer medizinische Forschung und Wissenschaft ins Bild.

Sonntag, 25. März 2018

selbstbestimmt! Die Reportage
Ich bin auch noch da, Mama!
Geschwister von Kindern mit Behinderung
MDR, 08:00 Uhr

Ben litt bei seiner Geburt unter Sauerstoffmangel. Der 12-Jährige kann nicht laufen und darf nicht eine Minute alleine sein. Er braucht die volle Aufmerksamkeit seiner Mutter. Für seine Geschwister Ellen und Alex, beide 14, war das oft schwer. „Ich will auch behindert sein“, sagte Ellen einmal als sie kleiner war. Denn nur dann, so glaubte sie, bekommt sie die Liebe ihrer Mutter.

Rund zwei Millionen Kinder und Jugendliche in Deutschland leben mit einem schwer chronisch erkrankten oder behinderten Geschwisterkind. Auch Gerburg Beerhues hat einen behinderten Bruder. Die heute 50-Jährige bietet regelmäßig Geschwisterseminare an. Hier geht es nur um die gesunden Kinder, hier stehen sie im Mittelpunkt. Denn diese Kinder tragen eine große Last. So wie Felix, dessen jüngerer Bruder Moritz behindert zur Welt kam. Felix liebt seinen Bruder und ist doch manchmal voller Wut. Doch wohin mit der Wut, wo doch der Bruder nichts für seine Behinderung kann?

Dienstag, 27. März 2018

Visite
Die Krätze im Vormarsch
NDR, 20:15 Uhr

Die Krätze ist eine ansteckende Hauterkrankung, die von speziellen Milben übertragen wird. In Mitteleuropa kommt die Erkrankung mittlerweile eigentlich eher selten vor, doch in einigen Regionen erkranken zurzeit viele Menschen an Krätze (Skabies). Warum die Lage in diesem Jahr so schlimm ist, können sich selbst Experten bisher nicht erklären. Betroffen sind vor allem Menschen, die auf wenig Raum eng zusammenleben – zum Beispiel in Seniorenunterkünften, Kindergärten und Flüchtlingsheimen.

Verursacher der Krätze ist eine nur einen halben Millimeter große, aber sehr gefräßige Milbe – die sogenannte Skabies- oder Krätzmilbe. Krätzmilben bevorzugen Hautflächen mit dünner Hornschicht, zum Beispiel zwischen Fingern und Zehen, in der Achselhöhle und im Genitalbereich. Häufig wird die Erkrankung erst nicht erkannt, weil viele Ärzte die entzündeten Hautareale für eine allergische Reaktion halten und falsch behandeln. So können sich die Milben weiter vermehren und auf andere Menschen übertragen werden.

Kurzfristige Programmänderungen sind möglich.

Linktipp:

– Krätze (Scabies) | Krankheitslexikon
– Vorbereitung auf das erste Kind – so bleibt alles stressfrei
– Kindgerechter Umgang mit Handy und Smartphone
– Gelenkschmerzen: wer rastet, der rostet
– Gesund-TV – gesunde Fernsehtipps (Archiv)

Diesen Artikel drucken
Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.