1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Windgebäck selber machen | Rezept

Windgebäck selber machen | Rezept

Windgebäck

Zutaten für ca. 12 Portionen

  • 180 g Staubzucker
  • 1 EL Zitronensaft
  • 6 Stk Eiweiß
  • 220 g Kristallzucker


Egal ob Windgebäck, Baiser oder Meringue, alle Bezeichnungen beschreiben ein und das selbe federleichte Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee. In unseren Breiten ist die Windbäckerei hauptsächlich zur Weihnachtszeit als essbarer Christbaumbehang allgegenwärtig, doch die Baisermasse ist in der süßen Küche vielseitig verwendbar. Zusammen mit Früchten und Schlagobers ist sie essentieller Bestandteil einer Pavlova, mit Creme oder Früchten gefüllte Baisers wiederum zählen zu den Standards einer guten Konditorei.

Aber auch als Deckschicht für Kuchen und Fruchttorten wird die Masse gerne verwendet und ein Omelette surprise – ein mit Baiser bedecktes Eis – wäre ohne die süße Eischneemasse nicht denkbar. Je nach gewünschter Härte wird die Baisermasse kalt oder – über einem Wasserbad – warmgeschlagen zubereitet. Die Masse ist auch zu Hause wirklich schnell und einfach herzustellen! Und wer aromatisierte oder bunte Baisers mag, einfach nach Wunsch Kakao, Kaffee, Matcha, Zimt, Kardamom oder Lebensmittelfarbe vorsichtig unter die Baisermasse ziehen.

Windgebäck selber machen | Rezept

Vorbereitungszeit: 20 Minuten

Gesamt: 2 Stunden, 20 Minuten

Portionen: ca. 12 Stück

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Köstlich einfaches Windgebäck Rezept für süßes, federleichtes Schaumgebäck aus gezuckertem Eischnee.

Zutaten

  • 6 Stk Eiweiß
  • 220 g Kristallzucker
  • 180 g Staubzucker
  • 1 EL Zitronensaft

So wird's gemacht:

  • 1. Den Backofen auf 100 °C vorheizen, Backblech mit Backpapier auslegen.
  • 2. Eiweiße und Salz in eine große Schüssel geben und mit dem Handmixer bei hoher Geschwindigkeit zu steifen Schnee schlagen.
  • 3. Nun nach und nach den Kristallzucker unterheben, dann den Staubzucker langsam unterrühren.
  • 4. Zitronensaft dazugeben und so lange weiterschlagen, bis die Baisermasse einen schönen Glanz hat (das dauert mindestens 5 Minuten).
  • 5. Die Masse in einen Spritzsack mit Sterntülle füllen und Ringe oder große Tupfen auf das Blech spritzen.
  • 6. Das Windgebäck bei 100 Grad Ober-/Unterhitze für ca. 2 Stunden ins Rohr geben und trocknen lassen. Die Baiser dürfen nicht braun werden. Das Backrohr einen Spalt geöffnet lassen damit der Dampf entweichen kann.
  • Achtung: Die Windgebäck-Masse zerfällt innerhalb von 10 bis 20 Minuten wieder zu Eiklar, wenn sie nicht weiterverarbeitet wird.

*** Aktuelle Bestseller aus der Kategorie: Desserts und Süßspeisen ***

Linktipps:

– Rezept: Pavlova mit Beeren
– Rezept: Köstliche Vanillekipferl
– Rezept: Lebkuchen Kekse
– Weihnachtsbäckereien: So gelingen Ihre Kekse garantiert
– Feiertagsessen & Festmenüs

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.