1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Wiener Zwiebelrostbraten | Rezept

Wiener Zwiebelrostbraten | Rezept

Wiener Zwiebelrostbraten

Zutaten (für 4 Portionen):

  • Mehl zum Wenden
  • 250 ml Rotwein
  • Butter
  • Butterschmalz
  • Öl zum Braten
  • 4 Stücke Rostbraten (Beiried) je 200 g
  • 4 große Zwiebeln (in Ringe geschnitten)
  • 800 g geschälte und vorgekochte Kartoffeln (festkochend)
  • etwas Rinderbrühe oder Suppe
  • Salz, Pfeffer


Beim traditionellen Altwiener Zwiebelrostbraten wird das Fleisch nicht kurzgebraten, sondern – ganz nach alter Wiener Manier – butterweich gedünstet. Während das saftige Beiried schön weich wird, hat die Sauce (wienerisch: der Saft) die notwendige Zeit, die Zwiebelaromen aufzunehmen.

Dazu werden in Österreich üblicherweise knusprige Bratkartoffel und pikante Fächergurken serviert.

Wiener Zwiebelrostbraten

Gesamt: 50 Minuten

Portionen: 4 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - keine Angabe

Wiener Zwiebelrostbraten

Tolles Rezept für klassischen Wiener Zwiebelrostbraten mit Bratkartoffeln - einfach nachzukochen! Mit Schritt-für- Schritt Anleitung!

Zutaten

  • 4 Stücke Rostbraten (Beiried) je 200 g
  • 4 große Zwiebeln (in Ringe geschnitten)
  • 800 g geschälte und vorgekochte Kartoffeln (festkochend)
  • Rinderbrühe zum Verfeinern
  • Mehl zum Wenden
  • 250 ml Rotwein
  • Butter
  • Salz, Pfeffer
  • Öl zum Braten

So wird's gemacht:

  • 1. Zwiebel schälen, halbieren und in schmale Ringe schneiden.
  • 2. Beiriedscheiben leicht klopfen und am Rand mehrmals einschneiden, salzen und pfeffern.
  • 3. Nun den Rostbraten in Mehl wälzen und von beiden Seiten ca. 2 Minuten im Öl anbraten.
  • 4. Fleisch aus der Bratpfanne heben und im vorgeheizten Ofen warm stellen.
  • 5. Dem Bratensaft das übrige Öl beigeben und die Hälfte der Zwiebel darin goldbraun rösten. Dann die Rostbratenscheiben wieder in die Pfanne legen, mit Brühe aufgießen und mit dem Rotwein ablöschen. Weich dünsten lassen.
  • 6. Zwischenzeitlich die restlichen Zwiebelringe in Mehl wenden und in heißem Fett goldbraun rösten, abtropfen lassen und salzen. Dann aus der Pfanne heben und im Ofen warmhalten.
  • 7. Für die Bratkartoffeln in einer beschichteten Bratpfanne (optimal wäre allerdings eine schwere Eisenpfanne), Butterschmalz erhitzen und die in Spalten geschnittenen vorgekochten Kartoffeln darin knusprig anrösten, ohne dass sie dabei zu viel Farbe nehmen. Mit Salz würzen.
  • 8. Fleisch und Zwiebel aus der Pfanne heben und auf Teller anrichten. Sauce mit der Butter montieren.
  • 9. Zwiebelrostbraten mit Röstzwiebel bestreuen und mit den Bratkartoffeln anrichten. Als Garnitur passen Gewürzgurken.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Das Bäuerinnen-Kochbuch der Jahreszeiten. 365 Rezepte nach dem Erntekalender

Das Bäuerinnen-Kochbuch der Jahreszeiten

Die Salzburger Bäuerin und Köchin Heidi Huber legt in ihrer Küche großen Wert auf frische heimische Zutaten, die an Geschmack und Vitamingehalt einfach nicht zu übertreffen sind.

Die Verbindung von modernen Erkenntnissen aus der Ernährungslehre und überliefertem bäuerlichem Wissen macht das Buch zu einem unverzichtbaren Begleiter durchs Jahr. Genießen Sie 365 köstliche Rezepte nach dem Erntekalender!

Kundenrezension: „In diesem Buch sind wirklich regionalee Rezepte, die allesamt mit „normalen“ Zutaten der Saison auskommen. Inspirierend und Sehr nachkochenswert!“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Tafelspitz
– Rezept: Wiener Schnitzel mit Cranberry-Mayonnaise
– Rezept: Rindsbraten mit Kartoffelknödel
Kochen, Dämpfen, Dünsten | Kochratgeber
– Fleisch und Geflügel Rezepte