1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,83 Sterne von 5)
Weihnachtsbäckereien: So gelingen Ihre Kekse garantiert

Weihnachtsbäckereien: So gelingen Ihre Kekse garantiert

Weihnachtsbäckerei: Kekse

Adventszeit ist Kekszeit – egal ob Sie selber backen oder nur Nutzniesser der Backleidenschaft der anderen sind. Wir haben für Sie die besten Tipps, damit Selbstgemachtes gelingt und geschenkte (oder gekaufte) Weihnachtskeks möglichst lange halten.




Tipps zum Selberbacken

Wer erinnert sich nicht an den köstlichen Duft der Kindheit, wenn Mamas, Omas oder Tanten – zunehmend auch Onkels, Opas, und Papas die Schürzen umbanden, und sich ans Werk machten. Spätesten wenn die eigenen Kinder aufs Christkind warten, packt wohl die meisten das ‚Backfieber‘. Damit auch alles gut klappt, haben wir die wichtigsten Tricks für Sie zusammengefasst.

  • Temperatur der Zutaten: alle Zutaten sollten Zimmertemperatur haben – Zutaten also rechtzeitig aus dem Kühlschrank räumen (außer beim Mürbteig – der muss rasch und kühl verarbeitet werden)
  • Nüsse: wenn Sie das Aroma intensivieren wollen, rösten Sie Nüsse und Mandeln in einer trockenen Pfanne kurz an. Dann gilt Punkt 1: auf Zimmertemperatur auskühlen lassen!
  • Zarter Teig: Tipp für die Perfektionisten: wenn Sie Zucker und Mehl vorab durch ein feines Haarsieb sieben, wird der Teig noch homogener
  • Vorgeheiztes Backrohr: Kekse gehören immer in das auf die vorgesehene Backtemperatur vorgeheizte Backrohr – sonst lässt sich die Backzeit nicht kalkulieren
  • Ungleiche Hitzeverteilung im Rohr: Achten Sie auf die ungleiche Hitzeverteilung im Backrohr: es kann sein, dass die vorderste Reihe noch fast roh ist, während die hinterste Keksreihe schon die Zielkonsistenz erreicht hat – oder umgekehrt. Nehmen Sie die Keks bei Bedarf etappenweise aus dem Ofen
  • Glasur: Zum Glasieren Kouvertüre mit hohem Kakaobutteranteil verwenden – schmilzt besser und lässt sich besser verarbeiten – vom Geschmack ganz zu schweigen


Tipps zum Aufbewahren

Meist sind sie ja recht rasch verputzt, aber einige sollten doch bis zu den Feiertagen halten. Wie Sie Weihnachtskeks richtig lagern und worauf Sie bei der Aubewahrung bei unterschiedlichen Sorten achten müssen. Die richtige Lagerung der Bäckerein zahlt sich aus!

  • Kekse bei der Lagerung trennen: auch schon bei relativ kleine Mengen empfiehlt sich getrennte Lagerung – sie werden den Unterschied schmecken – und sehen…
  • Besonders schön glasierte Kekse machen Mühe: damit die schönen Verzierungen möglichst lange halten, trennen Sie jedenfalls die Keksschichten der glasierten Keks Lage für Lage mit Backpapier – die Mühe lohnt sich!
  • Knusprige Keks brauchen einen trockenen Aufbewahrungsort: Entweder Sie streuen etwas Reis in die Dose, damit er Feuchtigkeit entzieht oder Sie bedecken die Keks mit Backpapier. So bleiben die Köstlichkeiten drei bis vier Wochen frisch
  • Weiche Bäckereien: Wollen Sie hingegen, dass Mürbkekse, Kokosbusserln oder Lebkuchen weich bleiben, so geben Sie ein Stück Apfel in die Dose – dieses gibt Feuchtigkeit ab. Drei Wochen Haltbarkeit sollten mit dieser Maßnahme erreicht werden können
  • Kekse einfrieren? Sollten Sie tatsächlich zu den Glücklichen gehören, bei denen Keks überbleiben – ja, man kann Sie auch für max. sechs Monate einfrieren und bis in den Sommer hinein geniessen. Achten Sie aber unbedingt auf aromadichte Behälter, denn die fettreiche Bäckerei nimmt ansonsten fremde Gerüche an


Kalorien zählen:

Im Dezember abnehmen zu wollen, ist kein guter Vorsatz! Damit Sie aber zumindest den Überblick bewahren, welche Kekse sich mit wie vielen Kalorien ‚ansetzen‘, haben wir für Sie einen kleinen Überblick erstellt:

  • Aniskekse … 45 kcal
  • Baiserplätzchen … 21 kcal
  • Dominosteine … 70 kcal
  • Kokosbusserl … 30 kcal
  • Lebkuchen, klein … 40 kcal
  • Marzipankartoffel … 24 kcal
  • Lebkuchen … 163 kcal
  • Spekulatius … 67 kcal
  • Spritzgebäck … 50 kcal
  • Teegebäck … 27 kcal
  • Vanillekipferl … 50 kcal
  • Zimtstern …  90 kcal

Ob Sie nun zu den Künstlern gehören, die die Backstunden geniessen, zu den Gewohnheits- oder Ausnahmebäckerinnen oder zu denen, die sich die Köstlichkeiten lieber schenken lassen oder sie auch einfach kaufen – Weihnachten ohne Keks geht gar nicht!

Mit unseren Tipps haben Sie lange eine Freude an den kleinen Köstlichkeiten. Vanillekipferln, Zimtsterne, Lebkuchen, Kokosbusserln, Aniskekse… lassen Sie es sich schmecken und freuen Sie sich möglichst lange an den süssen Bäckereien. Und wer unsere Tipps zur richtigen Lagerung beherzigt, muss auch nicht alle Keks auf einmal essen und behält so die Figur im Griff!

Die besten Weihnachtskekse. 100 himmlische Rezepte
Preis: EUR 24,90
66 neu von EUR 24,901 gebraucht von EUR 24,90

Linktipps:

– Rezept | Linzer Augen
– Rezept | Vanillekipferln
– Rezept | Weihnachtliches Früchtebrot
– Rezept | Vegane Vanillekipferln