1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 Bewertungen, Durchschnitt: 3,60 Sterne von 5)
Verbote in der Schwangerschaft | Baby-Corner

Verbote in der Schwangerschaft | Baby-Corner

Verbote in der Schwangerschaft

Bücher über die Zeit der Schwangerschaft (und natürlich auch über die Geburt und die Zeit danach) gibt es mittlerweile in Hülle und Fülle. Ein äußerst interessantes Exemplar von Dr. Imma Müller-Hartburg möchten wir Ihnen jedoch ans Herz legen: „1001 Verbote in der Schwangerschaft: Tipps und Tricks, die man besser ignoriert“. Darin wird für mehr Zurückhaltung und weniger (künstliche) Aufgeregtheit plädiert – Tenor: Gut gemeint ist noch lange nicht gut gemacht. Unsere Redaktion war vom Buch jedenfalls begeistert.



Der Buchtitel „1001 Verbote in der Schwangerschaft“ interessierte sogar die zweifache Mutter in unserer Redaktion (welche das Buch in gut einer Stunde „verschlang“) – und wurde gleich zur (aber nur sehr kurzfristigen) Enttäuschung. Doch diese sollte sehr bald verflogen sein:

Zwar haben wir „1001 derbe Empfehlungen (und deren Widerlegung) von Besserwissern im Bekannten- und Verwandtenkreis sowie strengen Ärzten oder Hebammen“ erwartet (quasi ein „Worst of Schwangerschaftslatein“), doch das geht sich wohl auf 154 (liebevoll illustrierten) Seiten beim bestem Willen nicht ganz aus. Vielmehr ist der Titel vielleicht eine Anspielung/Andeutung auf „Märchen aus 1001 Nacht“ und somit absolut dem Inhalt des Buches entsprechend.

Und somit endlich zum Inhalt: Dr. Imma Müller-Hartburg ist Gynäkologin und Mitglied des Vorstandes des St. Josef Krankenhauses im 13. Wiener Gemeindebezirk. Als solche hat sie schon mehr als 2.500 Geburten betreut und ist damit auch laufend mit den zahlreichen Sorgen und der wachsenden Verunsicherung von werdenden Müttern konfrontiert. Als Expertin (und dieses Prädikat können wir nach eigenen Erlebnissen und Fehlinformationen bestätigen) hat sie sich wohl Eintausend-und-mindestens-1-fach über unsinnige Ängste und Irritationen ihrer zu betreuenden (werdenden) Mütter geärgert – und so reifte wohl der sinnvolle Entschluss: „Warum nicht selbst ein Buch schreiben?“

Gute Ratschläge, sinnlose Verbote ….

Gedacht, getan – und das Resultat kann sich sehen lassen: In verständlicher, logischer, positiver, heiterer und auch sehr einfühlsamer Sprache geht Müller-Hartburg auf die populärsten Sorgen von werdenden Müttern (und selbstverständlich auch Vätern) ein.

Der Tenor „Hören Sie auf sich selbst und Ihre innere Stimme“ ist keinesfalls nur esoterisch zu betrachten, sondern möchte primär für positive (eigene) Stimmung sorgen – denn eine Schwangerschaft ist keinesfalls eine Krankheit! Mit wenigen, aber dafür sehr effektiven Zeilen wird zu gefürchteten Schlagwörtern und „Top-Schwangerschaftsrunden-Themen“ wie: Fruchtwasseruntersuchung, Fisch, Pille, Nackenfaltenmessung, Organscreening, Launen, Essiggurken etc. Wissenswertes niedergeschrieben. Informativ, aus der Praxis – aber nicht belehrend.

Und schließlich kommen natürlich auch noch die Freunde von „1001 Verboten“ auf ihre Rechnung. Themen wie

  • Toxoplasmose
  • Fliegen und Urlauben
  • Sex während der Schwangerschaft und nach der Geburt
  • Rückenlage
  • ambulante Geburt (die für die Autorin ein besonderes Thema sein dürfte)

und vieles mehr werden klar und verständlich dargelegt – so z. B. ein Tipp von Imma Müller-Hartburg zum Thema Ernährung:

„Essen Sie bitte einfach weiter, was Ihnen schmeckt und achten Sie dabei nur darauf, worauf Sie eigentlich auch sonst achten sollten: ausgeglichen, gesund und nicht zu viel. Es macht absolut keinen Sinn, plötzlich Unmengen an Obst zu essen, nur weil wir immer hören, wie gesund es ist. Umgekehrt ist es absolut erlaubt, einmal ein Schlückchen Bier oder Wein zu trinken, wenn Ihnen danach ist – Sie sollten halt nicht zu viel davon trinken, aber das sollten Sie sonst eigentlich auch nicht!“

Ein Höhepunkt des Buches (welches – und an dieser Stelle leisten wir uns die einzige Kritik – ruhig noch ein paar „Klassiker“ der Schwangerschaftsirrtümer hätte einpacken können) ist zweifelsohne im Schlusswort der Autorin verpackt. Auf die (häufige) Frage nach Literaturempfehlungen zum Thema Schwangerschaft und Geburt antwortet Dr. Müller-Hartburg:

„Lesen Sie Harry Potter oder die Tageszeitung oder irgendeinen schönen Liebesroman. Aber lesen Sie möglichst wenig Bücher, die sich spezifisch mit Schwangerschaft und Geburt befassen – obwohl ich mich natürlich freue, dass Sie dieses Buch gelesen haben!“

Auch wenn sie in Folge noch den Ratschlag erteilt, möglichst wenig ins Internet zu schauen (da freut sich unser gesund.co.at – Babycorner gar nicht) – der diesbezügliche Ansatz ist klar und wohl richtig: Überinformation führt für den Laien irgendwann zur Verunsicherung.

Somit eine kurze Schwangerschafts-Empfehlung von gesund.co.at:

1. schwanger werden (viel Spaß dabei)
2. Vertrauensarzt aufsuchen und befragen
3. Buch „1001 Verbote in der Schwangerschaft“ von Imma Müller-Hartburg kaufen
4. restliche Fragen mit Frauenarzt/Gynäkologen/Hebamme klären (keinesfalls von selbsternannten Experten belehren lassen!)
5. ein tolles Baby zur Welt bringen

Viel Erfolg dabei 😉

1001 Verbote in der Schwangerschaft
UT: Tipps und Tricks, die man besser ignoriert

Goldegg Sachbuch, © Goldegg Verlag, Wien
Hardcover, mehrfärbig, 154 Seiten mit zahlreichen Illustrationen von Hubert Schorn
ISBN:3-901880-93-3
Preis: 14,80 Euro

Linktipps:

Schwangerschaft und Urlaub
Strampelmax.at
Was ist Listeriose?
Gestose – schwangerschaftsspezifische Erkrankung
La Leche Liga Österreich (Stillberaterinnen/Stillgruppen)

Nach der Geburt

Babynahrung
Baden
Entwicklungskalender
Erstgeborene seltener krank?
Fragen an den Kinderarzt
Kinderernährung
Kindergarten
Kinderimpfungen
Kinderkrankheiten
Babykleidung
Schlafmangel
Schnuller
Sexualität während der Stillzeit
Spielzeug und praktische Hilfen
Stillen
Wie Kinder besser schlafen
Windeln
Zahnpflege bei Kindern

Bei der Geburt

Baby-Blues – die Krise nach der Geburt
Blasensprung
CTG
Dammschnitt
Einleitung der Geburt
Kaiserschnitt
Nabelschnur
Periduralanästhesie
Placenta
Postpartum Depression
Wehen / Senkwehen / Geburtswehen

Vor der Geburt

Babysicherheit
Behörden & Recht
Erstausstattung Ernährung
Erstausstattung Kleidung
Erstausstattung Wohnung
Geburtsanzeichen
Geburtstermin berechnen
Hebammen
HELLP-Syndrom
Klinikkoffer
Klinikwahl
Künstliche Befruchtung
Namen
Toxoplasmose
Schwangerschaft 1
Schwangerschaft 2