1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertungen, Durchschnitt: 4,09 Sterne von 5)
Ungarische Fischsuppe – Halászlé | Rezept

Ungarische Fischsuppe – Halászlé | Rezept

Ungarische Fischsuppe

Zutaten für 4 Portionen

  • 2 Tomaten
  • 2 EL Tomatenmark
  • 1 Lorbeerblatt
  • 2 Paprika (1 rot, 1 grün)
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 700 g Fisch (gemischt: Karpfen, Barsch, Wels)
  • 1 große Zwiebel
  • 2 gehäufte EL Paprika edelsüß
  • 1 gehäufter TL Paprika scharf
  • Stärkemehl (Maizena)



Ungarische Fischsuppe (scharf) – Zubereitung:

1. Zum Häuten der Tomaten diese kurz in kochendes Wasser einlegen, mit kaltem Wasser abschrecken, anschließend die Haut abziehen. Die Tomaten halbieren, das Kerngehäuse entfernen und das Tomatenfleisch in größere Würfel schneiden.

2. Paprikaschoten putzen, entkernen, waschen und ebenfalls grobwürfelig schneiden. Zwiebeln schälen, in grobe Stücke schneiden.

3. Den ausgenommenen und geschuppten Fisch waschen und putzen.

4. In einen genügend großen Topf eine Lage Fisch einlegen, Zwiebeln darüber, nochmals Fisch darauf legen. Mit soviel kaltem Wasser aufgießen, damit der Fisch gut bedeckt ist, etwas Salz hinzufügen, anschließend alles zum Kochen bringen. Die Temperatur herunterschalten, den Inhalt ohne umzurühren ca. 15 Minuten kochen lassen.

5. Anschließend die Fischstücke herausheben und warm halten. Die Fischbrühe durch ein Sieb in einen zweiten Topf gießen. Die Paprikaschoten, die Tomatenstücke, 2 gehäufte EL Paprikapulver edelsüß, 1 TL Paprika scharf, 2 EL Tomatenmark und Salz hinzu geben. Topfinhalt noch einmal zum Kochen bringen und etwa 10 – 12 Minuten köcheln lassen.

6. 2 TL Stärkemehl in eine Tasse geben, mit etwas kaltem Wasser verrühren und in die heiße Fischsuppe einrühren, einmal gut aufkochen lassen.

7. Fische von Gräten befreien und Fischstücke in etwas größere Stücke teilen.

8. Zum Anrichten die entgräteten Fischstücke in die Suppe einlegen, dabei nicht mehr viel umrühren, weil sonst die Fischstücke zerfallen könnten. Mit reichlich frischem Weißbrot oder auch Bauernbrot servieren.

Zubereitungszeit: 45 min

Nährwertangaben: ca. 200 kcal und ca. 12 g Fett

Ernährungsinformation: Fischsuppe (Halászlé) ist in Ungarn ein sehr beliebtes Gericht und in zahlreichen Varianten erhältlich. Die verwendeten Fische bestimmen den Geschmack der Fischsuppe. Weißfleischige Fischsorten sind nicht geeignet für die ungarische Fischsuppe, diese Fischsorten sind perfekt für gebratene/gegrillte Spezialitäten. Sie müssen nicht unbedingt mehrere Fischsorten verwenden, es kann auch nur eine Sorte Fisch (z.B. Karpfen) sein.

Die kräftige rote Farbe der Suppe kommt natürlich vom roten Paprikapulver. Damit wird nicht gespart. Die Paprikasorten sind in der Auswahl sehr vielseitig – von sehr mild bis extra scharf. Für die Fischsuppe darf es ruhig ein bisschen schärfer sein. Sind Sie unsicher, welches Paprikapulver sie kaufen sollen, gibt es eine Faustregel. Eine sehr kräftige rote Farbe hat das milde Paprika, während das blass aussehende Pulver sehr scharf sein kann. Damit das Aroma und die Schärfe erhalten bleibt, bewahren Sie Paprikapulver stets in luftdichten Behälter auf.

Tipp: Falls die Suppe etwas zu scharf geraten ist, nicht Wasser darauf trinken, da dass die Gewürze nur weiter auf der Zunge verteilt. Daher immer ausreichend frisches Brot mit servieren, denn das Brot saugt die Gewürze auf.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten

Kochbuch und Lexikon von Fisch und Meeresfrüchten
(gebundene Ausgabe)

Dieses Buch ist ein Muß für jeden Fischliebhaber oder Hobbykoch. Es ist halb Lexikon und halb Kochbuch. Das Lexikon gibt einen umfassenden, fachlich fundierten Überblick über alle eßbaren Fische bzw. Meerestiere; die Art, wo sie herkommen und aus welcher Region bestimmte Sorten am besten schmecken.

Der einzigartige Sonderband mit Rezeptteil und Warenkunde zeigt die Bandbreite der kulinarischen Möglichkeiten, Fisch und Meeresfrüchte zuzubereiten: legendäre Klassiker der Haute Cuisine ebenso wie regional beliebte Spezialitäten: Suppen und Eintöpfe, porchieren und dämpfen, dünsten und schmoren, Ofengerichte, Pfannengerichte, grillen und räuchern, Krustentiere und Schalentiere.

Kundenrezension: „Eines der besten Bücher zum Thema Fisch etc. überhaupt! Kein anderes Buch auf Deutsch bietet eine so umfassende Warenkunde der international angebotenen Fische mit sehr guten Fotos.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

KW 11/2016 – Lachscremesuppe
– Rezept: Steckerlfisch
– Rezept: Fischragout
– Rezept: Karpfenfilet mit Kräuterbutter
– Fisch-Einkaufsratgeber: Fischkauf richtig gemacht