1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,71 Sterne von 5)
Heilwirkung von Thermalwasser

Heilwirkung von Thermalwasser

Heilwirkung von Thermalwasser

Kurze Thermenaufenthalte sind vor allem im Winter, aber auch in der Übergangszeit vor oder nach dem Sommer sehr beliebt. Einfach den Stress beiseite schieben, sich erholen und abschalten. Noch dazu verfügen unter anderem unsere heimischen Thermen über Heil- und Thermalwasser, dessen positive Wirkung für unterschiedlichste körperliche Beschwerden eine wertvolle Verbesserung erzielen kann.



Die physikalischen Eigenschaften des Wassers können gezielt durch dessen Auftrieb genutzt werden. Bereits in einer sehr frühen Rehabilitationsphase kann daher mit Bewegungstherapie begonnen werden. Der natürliche Widerstand des Wassers fördert die Muskelkraft.

Heil- und Thermalwasser als Quelle für Wohlbefinden

Erst durch wiederholte Anwendung geht aus dem Heil- und Thermalwasser eine positive, gesundheitliche Wirkung hervor. Heil- und Thermalwasser erzielt einen nachhaltigen positiven Effekt in Bezug auf die in unserer Gesellschaft mit hohem Stellenwert besetzten chronischen Zivilisationskrankheiten.

Die Wassertemperatur von 36 Grad löst beim Menschen embryonale Geborgenheitsreflexe aus, da sie der Körperkerntemperatur entspricht. Thermalwasser hat je nach Zusammensetzung und Vorkommen unterschiedliche Wirkungen:

  • belebend-aktivierend
  • Immungsystem stärkend
  • straffend
  • entspannend – beruhigend

Indikationen von Thermalwasser

Die Indikationen zur Anwendung der heilenden Quellen sind je nach Therme beziehungsweise Thermalwasser unterschiedlich.

Zu den angeführten Indikationen sind vorweg auch Kontraindikationen zu nennen, die einen Thermenbesuch nicht empfehlenswert machen. Hierbei sind vor allem akute Erkrankungen zu nennen (alle akuten entzündlichen Erkrankungen, frischer Herzinfarkt, schlechter Allgemeinzustand) sowie auch Jodüberempfindlichkeit.

Nachfolgend ein kurzer Überblick über sechs österreichische Thermen mit deren unterschiedlichen Wirkweisen. Nähere Informationen sind über die Homepage der jeweiligen Therme abrufbar.

LOIPERSDORF – Indikationen zur äußerlichen Anwendung bei:

  • Entzündlichen und degenerativen Gelenks- und Wirbelsäulenerkrankungen, Weichteilrheumatismus
  • Nachbehandlung von Verletzungen und Operationen
  • Peripheren Durchblutungsstörungen
  • Vegetativen Erschöpfungszuständen

BAD BLUMAU – Indikationen zur äußerlichen Anwendung bei:

  • Beschwerden des Bewegungsapparates
  • Gelenksabnützungen
  • Muskelverspannungen
  • Lumbalgie
  • Ischialgie
  • Chronische entzündliche rheumatische Erkrankungen
  • Gynäkologische Erkrankungen und Hautkrankheiten und Trinkkuren bei:
  • Stoffwechselstörungen
  • Nierenleiden
  • Magen-Darm-Erkrankungen
  • Verbessert die Leberfunktion
  • Regt die Sekretion der Bauchspeicheldrüse und Galle an

STEGERSBACH – Indikationen zur äußerlichen Anwendung bei:

  • Hautproblemen (Psoriasis, Neurodermitis, Ekzemen, allergischen Hauterkrankungen)
  • Gelenksproblemen
  • Herz- und Kreislauferkrankungen

BAD WALTERSDORF – Indikationen zur äußerlichen Anwendung bei:

  • Veränderungen, vor allem im Rahmen des rheumatischen Formenkreises
  • Unterstützender Behandlung von entzündlichen und degenerativen Rheumatismus und Weichteilrheumatismus
  • Nachbehandlung nach Verletzungen und Operationen am Bewegungsapparat
  • Erkrankungen der Atemorgane, Stoffwechselkrankheiten
  • Zur Unterstützung bei Herz-Kreislaufstörungen, vegetativen Erschöpfungszuständen, allg. Schwäche des Immunsystems, Stressbelastung uvm.

Das dortige mineralstoffhaltige Wasser ist mit einem pH-Wert von 7.09 besonders weich und übt eine Tiefenwirkung auf den gesamten Organismus aus.

BAD TATZMANSSDORF – Indikationen zur äußerlichen Anwendung bei:

  • Abnützungserscheinungen der Wirbelsäule und Gelenke
  • Erkrankungen der Bandscheiben
  • Ischialgien
  • Chronische rheumatische Erkrankungen
  • Zustand nach orthopädischen Operationen und Gelenksersatz
  • Chronische arterielle Durchblutungsstörungen des Herzens (KHK)
  • Chronische arterielle Durchblutungsstörungen der Beine (PAVK)
  • Chronische venöse Durchblutungsstörungen (Krampfadern)
  • Hoher und niedriger Blutdruck
  • Funktionelle Kreislaufstörungen

THERMA LAA -Indikationen zur äußerlichen Anwendung bei:

  • Herz-Kreislauferkrankungen (peripere arterielle Durchblutungsstörungen, Hypertonie, Zustände nach apoplektischem Insult, Thrombosen und postthrombotisches Syndrom, venöse Zirkulationsstörungen bei Varicositas)
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates (degenerative und chronisch-entzündliche Erkrankungen des Bewegungsapparates, Arthrosen und Spondylosen, Spondylarthrosen, M. Bechterew, postraumatische Gelenkserkrankungen, Zustand nach Bandscheibenvorfall, Lumbago)
  • Neurologische Erkrankungen (zerebrale Durchblutungsstörungen, Zustände nach apoplektischem Insult, chronische Neuritiden)
  • Gynäkologische Erkrankungen (funktionelle Störungen im Genitalbereich, Neigung zu habituellem Abort, Klimakteriumsbeschwerden, chronische Entzündungen im Genitalbereich, postoperative Beschwerden)
  • Allgemeine Erholungsbedürftigkeit und Rekonvaleszenz
  • Bestimmt Hauterkrankungen wie Psoriasis und Neurodermitis
  • Bestimmte Augenerkrankungen (Gefäßerkrankung des Auges, degenerative, senile oder entzündliche Maculadegeneration, trockenes Auge, Glaskörpertrübung)

[nicer]

Linktipps:

– Thermenreport Österreich
– ÖAMTC-Reiseratgeber: Thermensuche (Österreich)
– Wellnesshotels und Kurhotels Österreich
– Lustvolle-Liebe.de – Spa & Wellness für Geniesser
– Ist die Sauna gesund?
– Kuren in Österreich
– Heile Wellnesswelt?
– Erste Hilfe bei Rückenschmerzen
– Richtiges Baden will gelernt sein