1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 Bewertungen, Durchschnitt: 3,88 Sterne von 5)
Süße Maroniknödel mit Zimt | Rezept

Süße Maroniknödel mit Zimt | Rezept

Maroniknödel | Rezept

Zutaten für 4 Portionen

  • 500 g Maronireis (bzw. gezuckertes Maronipüree)
  • 2 EL Rum

Für die Zimtbrösel:

  • 100 g geschmolzen Butter
  • 150 g Semmelbösel
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 TL Zimt
  • 350 g Magertopfen (Quark)
  • 100 g Toastbrot
  • 2 EL Staubzucker
  • 3 EL Mehl
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 Eidotter
  • 2 Eier
  • 8 Stk. Physalis


Maroniknödel sind vor allem in der kälteren Jahreszeit ein äußerst beliebtes Dessert. Üblicherweise wird die Nachspeise mit Kartoffelteig zubereitet und fällt daher ziemlich schwer aus, zumal auch die Maroni selbst mit einem Nährwert von ca. 220 Kalorien pro 100g nicht zu unterschätzen sind. Wir haben deshalb das Rezept abgewandelt und verwenden Topfen als Basis für den Knödelteig. Dem Geschmack tut dies keinen Abbruch, dafür sind die Maroniknödel luftig, leicht und flaumig. Mit den feinen Zimtbröseln und den leicht säuerlichen Physalis (wahlweise können auch frische oder eingelegte Kirschen verwendet werden) ergibt das ein wunderbares Dessert mit dem gewissen Etwas.

Süße Maroniknödel mit Zimt | Rezept

Vorbereitungszeit: 25 Minuten

Gesamt: 2 Stunden, 30 Minuten

Portionen: 4 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - 0 - k.A.

Süße Maroniknödel mit Zimt | Rezept

Süß, nussig und mit viel Zimt - unser Rezept für Maroniknödel mit Zimtbrösel geht schnell und schmeckt umwerfend.

Zutaten

  • 350 g Topfen
  • 100 g Toastbrot vom Vortag
  • 2 EL Staubzucker
  • 3 EL Mehl
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 1 Eidotter
  • 2 Eier
  • Für die Maronifülle:
  • 500 g Maronireis (TK)
  • 150 g Staubzucker
  • 2 EL Rum
  • Für die Zimtbröseln:
  • 100 g geschmolzen Butter
  • 150 g Semmelbösel
  • 2 EL Staubzucker
  • 1 TL Zimt

So wird's gemacht:

  • 1. Toastbrot entrinden und ganz klein würfeln.
  • 2. Topfen, 2 Eiern, dem Eidotter, Staubzucker, Mehl, geschmolzenen Butter dazugeben und gut verrühren bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Den Teig für etwa 2 Stunden im Kühlschrank rasten lassen.
  • 3. Inzwischen Maronireis auftauen lassen und mit dem Rum gut vermischen. Nachzuckern ist normalerweise nicht notwendig, da Maronireis üblicherweise bereits gezuckert ist. Sollten Sie auf pures Maronipüree zurückgreifen, noch etwa 150 Staubzucker hinzufügen.
  • 4. Nun aus dem gekühlten Topfenteig handtellergroße Fladen machen und jeweils einen Esslöffel der Maronimasse in die Mitte platzieren. Zu einem Knödel verschließen und mit den Händen gleichmäßig zu Kugeln rollen.
  • 5. Einen großen Topf leicht gesalzenes Wasser am Herd zum Kochen bringen und die Knödel einlegen. Hitze reduzieren und Knödel für ca. 12 Minuten bei mittlerer Hitze ziehen lassen.
  • 6. Für die Zimtbrösel 100 g Butter langsam schmelzen und die Semmelbrösel mit 1-2 EL Staubzucker und einem Teelöffel Zimt vermischen und sachte anrösten.
  • 7. Die fertig gegarten Knödel aus dem Wasser heben, in den Zimtbröseln wälzen und mit je 2 Stk. Physalis garniert servieren.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** La dolce Wiener: Süße Verführungen von Apfelstrudel bis Zimtschnecken

La dolce Wiener: Süße Verführungen von Apfelstrudel bis Zimtschnecken

Sarah Wiener – ein Name, der verpflichtet. Schließlich ist Wien nicht nur die Heimatstadt der beliebten Starköchin, sondern gilt auch als die Hauptstadt der Süßspeisen. Mit diesem wunderschön gestalteten Buch verrät uns Sarah Wiener endlich ihre süßen Lieblingsrezepte und Patisserie-Geheimnisse. Von Marillenknödeln und Apfelstrudel über Sachertorte und Schwarzwälder Kirschtorte bis zu Spitzbuben und Zimtschnecken: 150 köstliche Rezepte mit brillante Rezeptfotos!

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, klassisch und doch inspirierend – für alle Naschkatzen und Genießer ein absolutes Muss.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Glasierte Maroni
– Rezept: Nougatknödel mit Nussbrösel
– Rezept: Topfen-Marillenknödel
– Nachspeisen & Desserts | Rezepte

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.