1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 Bewertungen, Durchschnitt: 3,50 Sterne von 5)
Sex-ABC: Liebe, Sex und viele Fragen | Gesundheit, Lust & Liebe

Sex-ABC: Liebe, Sex und viele Fragen | Gesundheit, Lust & Liebe

Sexualität und Partnerschaft: Sex-ABC

Was Sie schon immer über Sex wissen wollten – jetzt wird Klartext gesprochen. Schluß mit dem Herumgerede: Fakten, Fakten, Fakten! Schließlich ist jede schlechte Erfahrung aufgrund von Unwissenheit eine zuviel. Immer wieder landen in unseren Mailboxen Fragen von (vorwiegend jungen) Besuchern unseres Gesundheitsportals, welche unsere Redaktion heftig an die eigene Jugendzeit erinnert …



War es damals die Bravo-Kolumne von Dr. Sommer (die sich ja auch dieser Tage noch größter Beliebtheit erfreut) oder Gespräche mit Freunden oder Eltern (bei mutigeren Jugendlichen), die mehr oder minder eine Aufklärung der brisanten Fragen rund um die Sexualität brachten, so hat sich im 21. Jahrhundert inhaltlich gar nicht viel verändert. Warum sollte es sich auch massiv verändern – noch immer gibt es Eltern und Lehrer, denen das Thema „Sexualität“ die Schamesröte ins Gesicht steigen lässt. Wohl darum, weil sie selbst keine (zumindest halbwegs brauchbare) Aufklärung erfahren durften.

Das Internet und die zusehends aufgeklärte Gesellschaft erlauben zwar dieser Tage schon eine ausgesprochen gute Recherche – aber die „Klassiker“ der Fragen haben sich kaum verändert.

Inspiriert von einem hervorragenden Buch, dass wir sowohl Eltern als auch Jugendlichen unbedingt als „Aufklärungsbasis“ empfehlen möchten (mehr darüber lesen Sie am Ende dieser Rubrik), haben wir die häufigsten Anfragen unserer Redaktion sowie Themen von Jugendlichen aus unserem Diskussionsforum (welches allerdings meistens eher von Erwachsenen mit Fragen und Anregungen gespeist wird) zusammengefasst.

Die Fragen werden hier in Folge relativ kurz und klar (manchmal auch mit einem Augenzwinkern) beantwortet – viel mehr Informationen findet man, wenn entweder den unterlegten Links im Text oder den entsprechenden Rubriken (finden Sie rechts außen im Frame) folgt. Sollten Sie etwas nicht gleich finden, benutzen Sie einfach unsere Volltextsuche!

P.S. an die Erwachsenen: Bevor Sie über die kommenden Fragen allzu laut lachen, denken Sie einfach einmal an Ihre eigene Jugendzeit und ob Sie diese Fragen nicht auch einmal hatten?na eben;-)

Schwanger?

Klarheit darüber wird Frau in keinem Internet-Forum und auch nicht via E-Mail erhalten. Da hilft wirklich nur ein Schwangerschaftstest (dessen Kauf nach dem Ausbleiben der Regelblutung sinnvoll ist). Schwangerschaftstests gibt es (völlig anonym) in Drogeriemärkten sowie Apotheken zu erwerben. Voraussetzung einer Schwangerschaft ist übrigens jedenfalls, dass Sperma in die Vagina gelangt ist. Sollte dem nicht der Fall gewesen sein, ist ein Schwangerschaftstest sinnlos! Sollte eine Schwangerschaft gewünscht sein (was bei ganz jungen Menschen wohl weniger oft der Fall ist als bei Älteren, lesen Sie doch gleich in der entsprechenden Rubrik weiter).

Penisgröße

Die (eindeutig) größte Sorge von jungen und auch älteren Männern? Doch diese Sorge macht Mann sich meistens ohne Frau: Auch Frauen haben unterschiedliche Größen (bzgl. Vagina) – die Frage nach der „richtigen“ Größe ist also eine sehr individuelle. Es muss einfach „passen“. Der männliche Penis ist jedenfalls erst mit 21-22 Jahren ausgewachsen, die „EU-Norm“ (je nach Umfragequalität und Messung vorne oder hinten) liegt bei 11cm bis 17cm (Durchschnitt bei ca. 14,5 cm) im erigierten Zustand.

Zur Beruhigung von jungen Männern sei gesagt: Auf die Größe kommt’s nicht an, Technik und Sensibilität sind gefragt. Ausnahmen bestätigen die Regel. Und in der Regel haben die Wikinger Rote Bärte;-)

Last and least: Keinesfalls eine Penisvergrößerung einreden lassen! Wenn schon, sollte hier immer absoluter Eigenantrieb vorhanden sein.

Penisform

Sehr oft werden wir gefragt, ob es denn normal ist, wenn ein (erigierter) Penis leicht gekrümmt ist. Die Antwort ist: Ja, ganz normal. (Was nicht heißt, dass eine gerade „Latte“ abnormal ist;-) Sollte die Krümmung zu extrem sein, sicherheitshalber kurz einen Termin beim Urologen (Männerarzt) machen – ein solcher ist keine Schande und überhaupt nicht peinlich!

Busengröße

Und hier geht es gleich weiter zu den Mädchen/Frauen. Die Frage nach der „richtigen“ Busengröße ist ähnlich zu beantworten wie bezüglich Penisgrößen: Manche Männer lieben kleinere Brüste, manche größere Busen. Tatsache ist: Es ist der eigene Busen und diesen sollte Frau (wie sich selbst) schon mögen lernen. Eine „Busennorm“ gibt es nicht – nur Körbchengrößen (welche die Männer fast nie wissen). Keinesfalls eine Brustvergrößerung/verkleinerung einreden lassen, nur weil der Mann es gerne hätte. Die Partnerschaft, die das zur Bedingung macht, ist jedenfalls zum Vergessen!

Busenform

Keine Sorge: Fast alle Frauen haben zwei unterschiedliche Busen. Bei manchen fällt der Unterschied auf dem ersten Blick gar nicht auf – den eigenen Busen sieht sich Frau eben auch öfters an. Die Wachstumsphase des weiblichen Busens (ab dem 10. Lebensjahr) bringt auch oft unterschiedliche Busenformen und Brustwarzen mit sich.

Geschlechtskrankheit verhindern

Bezüglich Aids und Sex gibt es 3 einfache Schutzmöglichkeiten (Reihung nach Sicherheitsfaktor):

1. Keinen Sex.
2. Kondom verwenden.
3. einen Aidstest (HIV-Test) machen und dem Partner treu bleiben (möge das auch der Partner tun).

Hier lest ihr bezüglich anderer Geschlechtskrankheiten. Ein Kondom ist bei jungen Partnerschaften jedenfalls vielfach der ideale Schutz.

Das erste Mal

Leider, leider: Auch wir haben hier kein Patenrezept. Aber jede Menge Tipps und Infos – und zwar genau hier. Ganz, ganz wichtig jedenfalls:

Für Mädchen: Macht Euch bitte keinen Druck und lasst euch schon gar keinen Druck machen. Euer Körper gehört Euch und Ihr entscheidet über das „Erste Mal“. Es bleibt nämlich immer das „Erste Mal“.

Für Burschen: Es ist nicht peinlich, wenn’s beim ersten Mal ein wenig zu schnell geht, dass Ihr ejakuliert (abspritzt).
Für Mädchen und Burschen: Nehmt Euch viel Zeit für Zärtlichkeiten und Vorspiel, macht Euch keinen Stress, wenn es nicht nach den Erwartungen verläuft (Ihr könnt auch aufhören, wenn Ihr Euch nicht wohl fühlt). Und verwendet zumindest ein Kondom! Dass bei Mädchen beim ersten Mal ein wenig Blut fließen kann (Defloration) sollte Euch nicht überraschen. Und hier findet ihr umfangreiche Infos zum Thema das erste Mal

Verhütung

Wenn Ihr euch entschlossen habt, miteinander zu schlafen, dann müsst Ihr euch bereits vorher Gedanken über Schwangerschaftsverhütung gemacht haben. Auch wenn so manche/r noch an das Gegenteil glaubt: auch beim ersten Mal kann ein Mädchen schwanger werden! Sogar wenn das Mädchen noch keine Periode hatte, kann sie beim Geschlechtsverkehr schwanger werden. Denn der so genannte Eisprung des Mädchens findet etwa vierzehn Tage vor der Periode statt – also auch vor der allerersten Periode. Die Monatsblutung ist dann ab dem ersten Zyklus das Zeichen, dass eine Befruchtung nicht stattgefunden hat.

Wichtig ist also, an die Verhütung zu denken. Aber wie soll man richtig verhüten, wenn man eigentlich noch keine Ahnung hat wie sein zukünftiges Sexualleben aussehen wird?

Viele Mädchen tendieren dazu, sich so schnell als möglich die Pille verschreiben zu lassen. Die Pille ist auch ein äußerst zuverlässiges Mittel, um eine Schwangerschaft zu vermeiden. Will man aber gleichzeitig Infektionen vorbeugen, ist die einzige Möglichkeit die Verwendung eines Präservativs. Nur ein Kondom schützt vor Schwangerschaft UND Aids! Ein Kondom schützt vor Aids, Geschlechtskrankheiten wie Syphilis oder Herpes genitalis genauso wie vor lästigen Pilzinfektionen und verhindert eine Befruchtung.

Die Pille verschreiben

Ab 14 Jahren hat Euer Vertrauensarzt Schweigepflicht gegenüber Euren Eltern – muss Euch die Pille (oder auch andere Verhütungsmittel) aber nicht verschreiben. Idealerweise sollte man die Einnahme der Pille aber vorher schon mit den Eltern (Mütter bieten sich heutzutage diesbezüglich schon oft an) besprechen. Erspart jedenfalls Ärger und klärt Fronten.

Vorhaut schmerzt

Sehr oft ist der Grund ein einfacher: Vorhautverengung (Phimose). Sehr viel Informationen finden Sie in der genannten Rubrik. Vorhautverengung sollte eigentlich schon in der frühen Kindheit beseitigt werden (bei Kleinkindern die Vorhaut langsam zurückschieben – schon nach einigen Wochen ist die Eichel komplett freigelegt). Jedenfalls (wenn die Schmerzen über einen längeren Zeitraum bestehen) unbedingt den Urologen aufsuchen! Ehschonwissen: Ist nicht peinlich!

Erste Regelblutung

Wann kommt die erste Regel? In der Regel zwischen 10 und 15;-) Im Schnitt also ca. mit 12,5 Jahren. Einen tollen Regelkalender zum Download findet Ihr übrigens auf www.lovetour.at.

Bin ich schwul/lesbisch/bisexuell?

Die Frage wird Euch kein Redakteur beantworten können – nur Euer Gefühl.Jede sexuelle Neigung ist völlig normal und sollte Euch nicht beunruhigen. Gesellschaftsnormen (in konservativen Kreisen ist das „Anderssein“ noch immer mit irrationalen Ängsten verbunden) sind zwar vorhanden, sollen Euch auf Dauer aber nicht an der Entwicklung einer natürlichen Sexualität hindern. Ob hetero, homo oder bi: Hauptsache Ihr seid! Alles Gute und viel Spaß dabei!

Analverkehr

Bei Männern äußerst beliebt, bei Frauen stark im Kommen. Tipps in aller Kürze:

Für Buben: Laaaangsam und vorsichtig eindringen sowie gut befeuchten (Stichwort: Gleitgel)
Für Mädchen: Nur machen, wenn Ihr es auch wollt! Keinen einen Gefallen tun.
Für Alle: Immer locker bleiben.
Achtung: Aids-Gefahr besonders groß, sicherheitshalber Kondom verwenden.

Und hier gibt es weitere ausführliche Tipps zum Them Analverkehr

Oralverkehr

Blasen, Lecken, Rauchen, Blowjob, Schlecken – der Oralverkehr hat viele Namen und Techniken.
Zusatzinfos für ganz junge LeserInnen: Nein, davon kann man nicht schwanger werden.

Intimrasur

DAS Thema der letzen Jahre! In der Mitte der 80iger-Jahre war die Band Nena (mit der gleichnamigen Frontfrau) am Zenit ihrer Laufbahn und sogar in Amerika mit „99 Luftballons“ Nr. 1. Welch Skandal in der Medienlandschaft (insbesondere in den USA), als ein Foto Nena’s ungeschnittene Achselbehaarung zeigte.
20 Jahre später sind rasierte Achselzonen bei Frauen Standard und bei Männern stark im Kommen. Der Trend setzt sich in der Bikinizone fort – ob dies nun aus der Pornoszene (welche in der USA ja trotz – oder genau wegen- prüder Menschen blüht) resultiert oder ob es einfach angenehmeren Sex ergibt – ob Teilrasur, kreative Kunstwerke, Glattrasur oder auch Natur: Hier geben wir sicher keine Empfehlung ab, Tipps und Tricks findet ihr unter Intimrasur

Linktipps:

– Aufklärung: ein Leitfaden für Eltern
– Pornos zur Aufklärung von Jugendlichen
– Safer Sex auch im Urlaub
– die 10 größten Sex-Irrtümer
– Gleitgel mit Pflegefaktor
– AIDS – Risikobewußtsein bei Jugendlichen sinkt
– Hypersexualität – das Don Juan Syndrom