1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (3 Bewertungen, Durchschnitt: 4,67 Sterne von 5)
Schlosserbuben mit Vanillesauce | Rezept

Schlosserbuben mit Vanillesauce | Rezept

Wiener Schlosserbuben Rezeptfoto

Zutaten (für 2 Portionen):

  • 1/2 l Milch
  • 1 Vanilleschote
  • 1 Pkg. Vanillepudding
  • 3 EL Staubzucker
  • 150 g dunkle Schokolade, geriebene
  • 1 Salz, Vanillezucker
  • Öl zum Ausbacken
  • 16 Dörrzwetschken (entkernt)
  • 250 ml Apfelsaft
  • 4 cl Rum
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 220 g Mehl
  • 250 ml Weißwein
  • 2 St Eier
  • 2 EL Sonnenblumenöl


Schlosserbuben mit Vanillesauce – Zubereitung:

1. Aus Mehl, Weißwein, Eier, Öl, Salz und Vanillezucker einen glatten Backteig (Weinteig) rühren, bei Raumtemperatur eine Stunde stehen lassen.

2. Marzipan mit Rum tränken und dannach 16 kleine Kügelchen formen. Die Dörrzwetschken (Dörrpflaumen) damit füllen.

3. Für die Vanillesauce eine Vanilleschote der Länge nach durchschneiden und die Fülle rausschaben. 3 EL kalte Milch mit Vanillepudding und Zucker binden. Restliche Milch mit Vanillemark aufkochen und dann die Puddingmischung dazugeben. Vom Herd nehmen und gut verrühren.

4. Die gefüllten Dörrpflaumen in Maizena (Kartoffelstärke Mehl) wenden (dadurch bleibt der Backteig besser haften), mit Hilfe einer Gabel durch den Backteig ziehen und Schlosserbuben im heissen Fett goldbraun backen. Auf Küchenpapier abtropfen lassen und vor dem Servieren in einer Mischung aus Zucker und geriebener Schokolade wenden.

Zubereitungszeit: ca. 35 Min.

Tipp: Statt der geriebenen Schokolade kann man auch eine Mischung aus Zimt und Zucker verwenden. Die Schlosserbuben schmecken auch besonders gut zu Vanilleis.

Ernährungsinformation: Schlosserbuben zählen zu den süßen Köstlichkeiten aus der Wiener Küche. Die gefüllten Dörrzwetschken werden schwimmend in Schmalz oder Öl gebacken und sind damit auch eine ideale Alternative zu den allseits beliebten Faschingskrapfen. Wer es gerne besonders „beschwipst“ hat, der kann die entkerntne Zwetschken über Nacht in etwas Apfelsaft und altem Zwetschkenbrand einweichen.

Die „Schlosserbuben“ haben übrigens ein ebenso klingendes Gegenstück, die sogenannten „Wäschermadeln“. So werden die gebackenen Marillen in der Wiener Küche bezeichnet. Sie sind ebenfalls mit Marzipan gefüllt. Apropos Fülle: statt der Marzipanmasse kann man auch je einen geschälten Mandelkern in die Zwetschken füllen. Welche der beiden Füllen letztlich dem Originalrezept näher kommt konnten wir nicht zweifelsfrei klären. Geschmacklich sind beide Varianten jedenfalls einen Versuch wert.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** La dolce Wiener: Süße Verführungen von Apfelstrudel bis Zimtschnecken

La dolce Wiener: Süße Verführungen von Apfelstrudel bis Zimtschnecken

Sarah Wiener – ein Name, der verpflichtet. Schließlich ist Wien nicht nur die Heimatstadt der beliebten Starköchin, sondern gilt auch als die Hauptstadt der Süßspeisen. Mit diesem wunderschön gestalteten Buch verrät uns Sarah Wiener endlich ihre süßen Lieblingsrezepte und Patisserie-Geheimnisse. Von Marillenknödeln und Apfelstrudel über Sachertorte und Schwarzwälder Kirschtorte bis zu Spitzbuben und Zimtschnecken: 150 köstliche Rezepte mit brillante Rezeptfotos!

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, klassisch und doch inspirierend – für alle Naschkatzen und Genießer ein absolutes Muss.“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Rezept: Heidelbeerschmarren mit Vanillesauce
– Rezept: Brioche-Auflauf mit Vanillesauce
– Rezept: Germknödel mit Powidl und Mohnhaube
– Rezept: Nougatknödel mit Nussbrösel
– Rezept: Waffeln sebstgemacht
– Feine Nachspeisen & Desserts