1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 Bewertungen, Durchschnitt: 3,20 Sterne von 5)
Osterpinze | Rezept

Osterpinze | Rezept

Osterpinze

Zutaten (für ca. 8 Portionen):

  • 5 g Anis (ganz)
  • 250 ml Wein
  • 150 g Zucker
  • 200 g Butter (flüssig)
  • 10 g Salz
  • 1 Ei (zum Bestreichen)
  • 1 kg Mehl (glatt)
  • 250 ml Milch
  • 50 g Germ
  • 6 Eidotter
  • Vanillezucker
  • Zitronensaft


Was gibt es besseres als das Ende der Fastenzeit mit einer selbstgemachten Osterpinze, einem flaumig-saftigen Milchbrot mit leicht süßlichem Geschmack, zu feiern? Osterpinzen aus Germ- oder Hefeteig sind ein traditionelles Ostergebäck in Österreich und erhalten ihre typische Form durch das dreifache Einschneiden des Teiges. In der Steiermark wird die traditionelle Pinze übrigens ohne Rosinen, dafür aber mit Wein und Anis zubereitet. Bei der Zubereitung darauf achten, dass alle Rezepte mit Germteig brauchen Wärme brauchen – 38°C bis 40°C dürfen ss schon sein. Und lassen sie dem Hefeteig Zeit um aufzugehen – die Geduld wird garantiert belohnt.

Osterpinze | Rezept

Vorbereitungszeit: 1 Stunde, 10 Minuten

Gesamt: 1 Stunde, 30 Minuten

Portionen: 10 Portionen

Kalorien pro Portion: 0 - k.A.

Osterpinze | Rezept

Süß, flaumig und mit einem Hauch Anis - unser Rezept für saftige Osterpinzen geht fix und schmeckt umwerfend.

Zutaten

  • 1 kg Mehl (glatt)
  • 250 ml Milch
  • 50 g Germ
  • 6 Eidotter
  • Vanillezucker
  • Zitronensaft
  • 5 g Anis (ganz)
  • 250 ml Wein
  • 150 g Zucker
  • 200 g Butter (flüssig)
  • 10 g Salz
  • 1 Ei (zum Bestreichen)

So wird's gemacht:

  • 1. Anis am Vorabend in Weißwein einweichen.
  • 2. Germ in lauwarmer Milch auflösen. Mit ein wenig Zucker und etwas Mehl vermischen und das sogenannte Dampfl an einem warmen Ort zugedeckt aufgehen lassen. Fertig ist es wenn die Oberfläche Risse bekommt.
  • 3. Nun alle restlichen Zutaten dazumischen und zu einem glatten Teig verarbeiten. Diesen wiederum an einem warmen Ort gehen lassen. Das Teigvolumen sollte sich jetzt ca. verdoppeln. Teig zusammenschlagen, abermals gehen lassen und nochmals zusammenschlagen. So wird das Ostergebäck besonders luftig-flaumig.
  • 4. Je nach gewünschter Größe der Osterpinzen den Teig in gleich große Stücke zerteilen und zu Kugeln formen.
  • 5. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die einzelnen Teigkugeln darauf setzen. Mit verquirltem Ei bestreichen und abermals gehen lassen.
  • 6. Um die typische Osterpinzen-Gestalt zu bekommen, schneiden Sie die Teigkugeln nur mit einer Schere tief ein. Den Teig dann noch einmal mit Ei bepinseln - lassen Sie dabei die Schnittflächen frei, damit diese optisch heller bleiben. Nun noch ein letztes Mal gehen lassen.
  • 7. Danach für ca. 30 Minuten backen.
  • 8. Oft setzt man auf die noch nicht ganz fertig gebackenen Pinzen je ein (nicht zu hart gekochtes) Osterei und bäckt es die letzten zwei bis drei Minuten mit.

*** Der aktuelle Buchtipp zum Thema *** Kochbuch - schöner kochen - Desserts: Die Kunst der perfekten Zubereitung

schöner kochen – Desserts: Die Kunst der perfekten Zubereitung, Rezepte und Tipps für zauberhafte Desserts

Ob lockere Mousses, verführerische Parfaits und Sorbets, liebevoll dekorierte Cupcakes, klassische Mehlspeisen oder Puddingvariationen: Rafael Pranschke lädt Sie ein, mit Aromen, Texturen und Architekturen zu spielen und dabei immer neue Geschmackserlebnisse zu komponieren. Auf 200 Seiten zeigt Ihnen der erfolgreiche Foodstylist und Koch alle Facetten seiner süßen Koch- und Dekokunst: Er erklärt, wie Sie aus Grundrezepten, durch Abwandlungen und unterschiedliche Anrichteweisen Spitzendesserts kreieren, und verrät seine Berufsgeheimnisse, die auch Sie zum Dessertkünstler erheben.

Kundenrezension: „Wunderbares Kochbuch, gut beschrieben mit tollen Bildern. Geniale Rezeptideeen abseits des Mainstream, dennoch einfach hachzukochen!“

—- Anzeige —-

Linktipps:

– Süßes Osterlamm
– Kärntner Eisreindling
– Apfel-Rosinen-Krapfen
– Rezept: Osterstriezel
– weitere Rezepte Feiertagsessen & Festmenüs