1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,17 Sterne von 5)
Musiktherapie – wie Klänge die Gesundheit von Kindern fördern

Musiktherapie – wie Klänge die Gesundheit von Kindern fördern

Musiktherapie fördert Gesundheit von Kindern

In der Kinder- und Jugendpsychiatrie spielt die Musiktherapie eine wichtige Rolle. Mithilfe von Musikprojekten, angeleiteten Improvisationen und gemeinsamer Musikrezeption soll das Selbstbewusstsein der Kinder gestärkt und ihre Persönlichkeitsentwicklung gefördert werden. Doch wie funktioniert Musiktherapie eigentlich, für wen eignet sie sich und wieso schwören heute immer mehr Kinder und Therapeuten darauf?



 

Für wen eignet sich die Musiktherapie und worauf zielt sie ab?

Die Altersspanne der Kinder und Jugendlichen, die in Musiktherapien behandelt werden, liegt zwischen 4 und 18 Jahren. Wie jede andere Form der Psychotherapie orientiert sie sich an den individuellen Bedürfnissen, Problemen und Störungsbildern der Kinder. Entsprechend vielfältig sind die Aufgabenfelder, Therapiefunktionen und Ziele. Einige grundsätzliche Muster findet man aber überall:

  • Methoden
    • freie und strukturierte Improvisation
    • angeleitete Musikrezeption
    • gemeinsames Singen
    • gemeinsame Durchführung musikalischer Projekte
  • Ziele
    • Stärkung der kindlichen Identität
    • Verbesserung des Selbstbildes
    • Stärkung der kindlichen Identität
    • Erweiterung der Handlungs- und Kommunikationsspielräume
    • Integration von Ausdrucksmöglichkeiten jenseits gesprochener Sprache

Ein wichtiger Aspekt besteht bei der Musiktherapie in der wechselseitigen Interaktion. Obwohl uns das nicht bewußt ist: Menschliche Kommunikation verläuft zum größten Teil nonverbal. Man lächelt sich an, wenn man sich freut, gestikuliert wild, wenn man sich streitet oder senkt den Blick, wenn man unangenehm berührt ist. In der Musik findet man all diese Ausdrucksweisen in Gestalt lauter und leiser, schneller und langsamer Melodien wieder. Kinder mit psychischen Leiden können dadurch einen intuitiven Zugang zum Empfinden ihrer Mitmenschen finden. Das wiederum befähigt sie, offener mit ihrem eigenen Gefühlsleben umzugehen und leichter mit anderen Menschen in Kontakt zu treten.

 

Die Vorteile musikalischer Frühförderung

Darüber hinaus sollte die Musikausbildung immer auch einen festen Platz in Kindergärten und der Familienfreizeit haben. Das gemeinsame Singen von Kinderliedern hat viele Vorteile, von denen die Kinder ihr ganzes Leben lang profitieren können:

• Verbesserung der musikalischen Intuition
• leichteres Erlernen von Instrumenten
• Stärkung des Zusammenhalts in der Gruppe
• Gefühl für den eigenen Körper wird beim Tanzen verbessert
• gemeinsames Erlebnis in der Gruppe stärkt Offenheit in späteren Beziehungen

 

Tipps zum Auffinden von Kinderliedern

Auf der Online-Präsenz der Einzelhandelskette Rewe finden kleine und große Musikanten alte und neue Kinderlieder. Hier können die Lieder nicht nur angehört und herunter geladen werden; es gibt auch alle Texte und Noten zum kostenfreien Download. Damit macht man den Kleinen zuhause und im Kindergarten mit Sicherheit eine ganz besondere Freude. Abwechslungsreiches Musizieren wird so ganz einfach gemacht!

Hier gibt es Schlaflieder, Lieder für Sport und Bewegung, Weihnachtslieder und eine große Auswahl alter und neuerer Klassiker. Zu den schönsten Liedern gehören dabei sicherlich:

• Guten Abend, gute Nacht
• Es tanzt ein Bi-Ba-Butzemann
• Summ, summ, summ, Bienchen summ herum
• Alle meine Entchen
• Kling Glöckchen
• Alle Jahre wieder
• Morgen Kinder wird’s was geben

 

Musik mit allen Sinne geniessen

Doch geht es nicht nur darum, das Musizieren an sich zu geniessen, sondern vielmehr gehört Musik mit allen Sinnen erlebt! Auch Bewegung nach Musik, Tanzen also, verhilft Kindern und Erwachsenen zu mehr Wohlbefinden. Dabei ist ganz egal, ob es sich um Jazzdance, Modern Dance oder Klassik handelt, die positiven Effekte sind nicht von der Hand zu weisen. Experten bestätigen: Tanz ist eine schonende Kombination von Ausdauer- und Kraftsport. Als großer Vorteil wird genannt, dass sich die Intensität ganz nach Bedarf an die eigene Kondition anpassen lässt. Außerdem werden das Balancegefühl und die Beweglichkeit gefördert. Das gilt vor allem beim Jazzdance mit seinen schnellen Isolationsbewegungen.

—————–

Quellen:

¹ Kinderlieder
² Musiktherapie

Linktipps:

– Musik fördert die Gesundheit
– Musik als Medizin
– Tanzen und Fitness
– Was ist Jazzdance