1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (7 Bewertungen, Durchschnitt: 3,43 Sterne von 5)
Mobilität im Alter beibehalten – 5 Tipps für mehr Aktivität

Mobilität im Alter beibehalten – 5 Tipps für mehr Aktivität

Mobilität im Alter

Gerade im hohen Alter fallen einige Aktivitäten nicht mehr so leicht wie früher. Die körperlichen Beschwerden nehmen zu und die Motivation, raus zu gehen und etwas zu erleben, kann dadurch immer mehr schwinden. Tatsächlich nimmt die Anzahl und die Länge der zurückgelegten Wege mit dem Alter ab. Diese Entwicklung gilt es rechtzeitig mit wirkungsvollen Maßnahmen zu begegnen, denn Bewegungsmangel macht krank und einsam. Mit ein bisschen Tatendrang und Disziplin lässt sich aber auch im Alter die Mobilität bewahren.



Eigentlich haben ja gerade Pensionisten endlich jene Menge an Freizeit, die ihnen im Berufsleben oft verwehrt blieb. Um diese richtig zu nutzen und auch im Alter mobil zu sein, ist es nicht nur wichtig, körperlich fit zu sein, sondern auch die richtigen Hilfsmittel zu kennen, die einem den Alltag erleichtern.

Durch eine körperlich aktive Lebensweise können koronare Herzerkrankungen, Diabetes-Erkrankungen und osteoporosebedingte Frakturen in wesentlichem Ausmaß vermieden werden. So ist es sinnvoll Alltagswege zu Fuß oder mit dem Fahrrad zurückzulegen, denn dies trainiert die Feinmotorik, stärkt die Muskeln und erhöht insgesamt die Körperfitness. Und ein paar Hilfsmittel zur Erleichterung des Alltags tun ihr übriges um die Anstrengungen gering zu halten – ein Überblick.


Mobil sein mit dem Fahrrad

Eine Fahrt auf dem Fahrrad bietet Senioren nicht nur die Möglichkeit, sich unabhängig von A nach B zu bewegen, wenn das Auto aufgrund von Sehschwächen keine Option mehr ist. Sie macht auch unabhängig von Fahrtzeiten der öffentlichen Verkehrsmittel und hat den praktischen Nebeneffekt, die Fitness zu fördern. Eine Fahrt auf dem Zweirad stärkt sowohl das Gesäß wie auch die Beinmuskulatur und bietet sich vor allem bei starkem Übergewicht und Problemen mit den Gelenken an. Ein weiterer Vorteil besteht darin, auch mit den Enkelkindern mobil zu sein und im Sommer eine Radtour unternehmen zu können. Große Radfahrvereine wie die ARGUS haben in vielen Städten eigene Seniorengruppen, in denen sich ältere Menschen gemeinsam zu Touren verabreden und die Umgebung erkunden.


Schwimmen und Aquagymnastik

Sollte sich eine Radtour aufgrund des Wetters einmal nicht anbieten, stellt der Besuch des Schwimmbads eine tolle Alternative da, um seinen Körper zu trainieren und Beschwerden entgegenzuwirken. Besonders bei Rückenschmerzen und Knieproblemen, aber auch bei sonstigen Gelenkbeschwerden und starkem Übergewicht ist Schwimmen die optimale Betätigung. Neben dem routinierten Bahnen ziehen hilft auch Aquagymnastik (Wassergymnastik), wieder in Form zu kommen und den Alltag besser zu meistern. Der Vorteil liegt dabei im Auftrieb, der Übungen leichter fallen lässt als an Land.


Mit Seniorenreisen die Welt entdecken

Wer nicht nur die nahe Umgebung des eigenen zu Hauses erkunden möchte, sondern gerne weitere Fahrten unternimmt, sollte sich spezielle Seniorenreisen näher anschauen. Hierbei gehen die Reiseveranstalter explizit auf die Wünsche und Bedürfnisse ihrer älteren Kundschaft ein und sorgen für einen angenehmen Urlaub, sowohl in Europa wie auf der ganzen Welt. Dabei ist nicht nur die Fahrt zum Urlaubsziel auf Senioren angepasst, sondern auch die Unterkunft. Barrierefreie Hotels und ein Gepäckservice ab der Haustür erleichtern älteren Menschen die Reise enorm.


Flexibel mit dem Seniorenhandy

Mit zunehmendem Alter steigt in der Regel die Gefahr eines Sturzes oder der Orientierungslosigkeit. Die körperliche Beeinträchtigung mag da für manche ein Grund sein, lieber zu Hause zu bleiben, was zu einer sozialen Isolierung führt. Dem kann jedoch Abhilfe geschaffen werden. Das Wissen, unterwegs jederzeit mit einem Handy Hilfe rufen zu können, gibt Senioren Flexibilität und Sicherheit zurück. Spezielle Seniorenhandys sind auf die Bedürfnisse ihrer älteren Nutzer angepasst, haben große Tasten, sind unkompliziert in der Bedienung und verfügen meist über eine Notruffunktion. Mit der Anschaffung derartiger Mobilitätshilfen sollte unter keinen Umständen zu lange gewartet werden, denn damit lassen sich die Tücken des Alltags leicht entschärfen.


Treppenlift für die Mobilität im eigenen zu Hause

Die Palette an Produkten, die das tägliche Leben leichter machen und damit die Mobilität fördern, ist in den letzten Jahren enorm gewachsen. Moderne Gehhilfen etwa bescheren Senioren wichtige Mobilität. Dabei ist es egal, ob Stöcke, Rollmobil oder Schuhe mit guten Sohlen und Spikes verwendet werden: die Gehhilfe muss der Wettersituation angepasst sein. Vor allem aber sollte sich kein alter Mensch schämen, Hilfsmittel in Anspruch zu nehmen.

Vor allem in den eigenen vier Wänden sollte Sicherheit und Komfort an oberster Stelle stehen und der Konstitution angepasst sein. Die eigene Wohnung oder das eigene Haus wächst den meisten Menschen mit der Zeit stark ans Herz. Es aufgrund von körperlichen Beschwerden, beispielsweise beim Treppensteigen, aufgeben und umziehen zu müssen, ist für viele ein schwerer Schritt. Doch auch hierfür gibt es Hilfsmittel, die einen entspannten Lebensabend im eigenen zu Hause ermöglichen.

Treppenlifte gibt es inzwischen in vielen verschiedenen Ausführungen, beispielsweise als Sitzlift, Plattformlift oder Hublift. Auch Hürden wie kurvige Treppenverläufe oder eine Beförderung über mehrere Etagen ist für professionelle Treppenliftanbieter heute keine Herausforderung mehr. Mit der Möglichkeit, auf gebrauchte Produkte zurückzugreifen oder einen Ratenkauf zu vereinbaren, halten sich auch die Kosten für eine Neuanschaffung in Grenzen.

Achten Sie beim Kauf eines Treppenlifts neben Funktionalität, Komfort und Ästhetik vor allem auf den Sicherheitsaspekt. Das CE-Zeichen sollte Standard sein – es symbolisiert die Herstellung des Produktes nach europäischen Sicherheitsbestimmungen. Ist ein Treppenlift ISO-genormt, entspricht der Herstellungsprozess bestimmten Qualitäts- und somit Sicherheitsanforderungen. Darüber hinaus können optische und akustische Signalgeber hilfreich bei der Bedinung sein. Viele Hersteller bieten auche eine Garantieverlängerung an, wenn ein Wartungs- und Servicevertrag abgeschlossen wird.

———–
Quellen:

¹ VCÖ: Senioren und Mobilitaet (1999)
² Infos Treppenlift-Ratgeber

Linktipps:

– Das Alter bewusst erleben: richtige Ernährung, Sport & Hautpflege
– Warum Radfahren so gesund ist
– Seniorengesundheit
– Pension im Paradies – immer mehr Senioren zieht es ins Ausland

Kave Atefie





SEO-Consultant und Gründer des unabhängigen österreichischen Gesundheitsportals gesund.co.at, das seit Jahren zu einem der beliebtesten Themenportale im deutschen Sprachraum zählt. Der Anspruch auch komplexe Themen leicht verständlich für interessierte Laien aufzubereiten wurde zum Markenzeichen des Portals.