1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 4,33 Sterne von 5)
Männerkosmetik: gesunde Hautpflege für den Mann

Männerkosmetik: gesunde Hautpflege für den Mann

Männerkosmetik

Schönheit ist schon längst keine Frauensache mehr und Männerkosmetik kein kurzlebiger Trend. Allein im Zeitraum von zwei Jahren stieg das Interesse der Männer an Kosmetik und Körperpflege auf über 30 Prozent an. Neun von zehn Männern geben an, dass ein gepflegtes Äußeres für den beruflichen Erfolg wichtig ist. Es ist also kein Wunder, dass der Markt für Männerkosmetik wächst und wächst – 2011 wurden in Österreich allein für Gesichtspflege bereits knapp 8 Millionen Euro ausgegeben. Doch worauf muss „Mann“ bei der Auswahl der richtigen Pflegemittel achten?



7,6 Millionen Euro gaben die Österreicher allein für Männer-Gesichtspflege – wohlgemerkt exklusive After-Shave – laut einer Nielsen-Studie im Jahr 2011 im Lebensmittel- und Drogerie-Fachhandel aus. Das entspricht einem Wachstum von 12 Prozent im Vergleich zu 2009. Pflegeprodukte für Männer zählen damit zu den am stärksten wachsenden Kosmetiksegmenten. Es ist hier seit Jahren ein deutlicher Trend erkennbar, dass Männer zunehmend Wert auf Gesichtspflege legen.

„Männer schließen seit Jahren in großen Sprüngen bei der Körperpflege zu den Frauen auf. Allein im Zeitraum 2007 bis 2009 stieg das Interesse der Männer an Kosmetik und Körperpflege von 27 auf 29 Prozent“, erklärt Irene Szimak, Sprecherin von Kosmetik transparent, der Informationsplattform der Markenartikelhersteller. Die Zeiten als ein „echter“ Mann nur Wasser und Seife an seine Haut ließ sind längst vorbei. Die männliche Einstellung zu Kosmetikprodukten unterscheidet sich aber ganz wesentlich von jender der Frauen: Männer haben andere Bedürfnisse, daher wird zur Erfüllung dieser individuellen Vorstellungen der Wunsch nach „eigenen“ Produkten auch immer lauter.

 

Männerkosmetik

Für Kosmetikhersteller ist diese Entwicklung natürlich ein Geschenk des Himmels. Männerkosmetik muss nämlich besondere Anforderungen erfüllen, denn Männer haben im wahrsten Sinne des Wortes eine dickere Haut als Frauen und brauchen daher andere, speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmte Kosmetikprodukte.

Männerhaut ist robuster und von Natur aus gut gefettet, das hat allerdings nicht nur Vorteile: da Männer mehr Talgdrüsen als Frauen besitzen, schimmert ihr Teint meist fettiger als bei Frauenhaut und neigt wegen verstopfter Talgdrüsen zu Unreinheiten und Pickeln.

Grundsätzlich ist das männliche Bindegewebe auch fester, und zwar weil die Kollagenfasern besser miteinander verbunden sind. Diese stabilere Netzstruktur schützt besser vor Umwelteinflüssen, Falten entstehen bei Herren daher oft erst später, auch wenn der Prozess des Alterns aber bei beiden Geschlechtern grundsätzlich gleich abläuft: die Haut bildet mit den Jahren immer weniger Kollagen, ein Protein, das sehr viel Wasser aufnehmen kann und daher als körpereigener Glattmacher gilt.

Allerdings können Cremes, die Kollagen enthalten, das straffende Protein gar nicht ins Bindegewebe transportieren, auch wenn die Werbung gelegentlich anderes verspricht. Immerhin bilden sie auf der äußeren Hautschicht einen Film, der das Wasser in der Haut hält und diese so vorm Austrocknen schützt.

 

Die besten Pflegetipps für Männer

69 Prozent der Männer geben derzeit an, täglich zwischen 15 bis 30 Minuten für die Körperpflege zu investieren. „Das Thema Zeit ist für Männer daher ein wichtiger Faktor bei der Körperpflege: Zielgerichtet, praktisch, unkompliziert und schnell wirksam müssen die Produkte sein“, so Irene Szimak. „Sie wollen Pflegeprodukte, die nicht viel Zeit in Anspruch nehmen: porentiefe, milde Reinigung, sanfte Rasur, erfrischendes After-Shave und leichte, feuchtigkeitsspendende Pflegeserien.“

Um den speziellen Bedürfnissen Rechnung zu tragen, haben wir die wichtigen Tipps für die optimale und gesunde Körperpflege für den Mann zusammengefasst.

Gesicht

  • Duschgel und Körperseife haben im Gesicht nichts zu suchen, sie trocknen die Haut aus. Nach der Reinigung das Gesicht sanft abtrocknen und Feuchtigkeitscreme auftragen.
  • Mit der Reinigung und einem sanften Peeling der Gesichtshaut startet Mann am besten morgens nach dem Duschen. Nach der Reinigung tupfen Sie Ihr Gesicht mit einem Handtuch trocken. Das vermindert Rötungen. Ein Tonic danach klärt und erfrischt. Bei Augenringen helfen übrigens spezielle Augencremes. Sie wirken abschwellend und hellen die Augenringe auf.
  • Bei unreiner Haut keine zu fetthaltigen Cremes benutzen und das Gesicht morgens und abends schonend reinigen. Bei leicht unreiner Haut sollten Sie einmal pro Woche ein Peeling benutzen – es entfernt mit feinen Schleifpartikeln Verhornungen der Haut, unter denen sich Pickel bilden können. In schlimmeren Fällen allerdings nur eine Kosmetikerin oder den Hautarzt die Pickel bearbeiten lassen.
  • Für „gesunde“ Bräune können sie Selbstbräuner nutzen, diese beleben die Ausstrahlung. Wichtig: Am Vorabend das Gesicht mit einem Peeling gründlich reinigen. Das Produkt nur dünn und gleichmäßig auftragen, zum Hals hin immer sparsamer. Anschließend die Hände gründlich mit Seife waschen.

Körper

  • Verwenden Sie beim Duschen so genannte „Kombi-Produkte“, d.h. Duschgele für Haut und Haar oder ein After-Shave, das gleichzeitig eine Pflege für den Tag bietet. Beim Duschen können Sie mit dem kleinen Finger den Ohreingang ausreiben – tiefer sollten Sie keinesfalls gehen, sonst drohen Verletzungen.
  • Achten Sie darauf, keine alkoholischen Produkte zu verwenden, wenn Sie zu sensibler Haut neigen und stimmen Sie Ihr After-Shave bzw. Ihren Rasierschaum unbedingt auf den Hauttyp ab. Abgesehen von möglichen Hautirritationen können falsche Produkte nämlich die Haut stark austrocknen.
  • Übrigens: Mit Wattestäbchen reinigt man die Ohrmuschel und den Bauchnabel, nicht den Gehörgang!
  • Wer brüchige Nägel hat, sollte täglich eine Fettcreme nutzen – sie halten die Nägel wunderbar elastisch. Und benutzen Sie nur Sandblattfeilen, keine Metallinstrumente.

Zahnhygiene

  • Zahnbürste und Zahnseide gehören zu Ihrer täglichen Zahnpflege-Routine. Droht dennoch eine Zahnfleischentzündung, hilft eine Ölkur: einen Teelöffel kaltgepresstes Sonnenblumenöl vor dem Zähneputzen fünf Minuten lang durch die Zähne saugen, dann ausspucken.
  • Durch die Verwendung von Mundspülungen zusätzlich zum Zähneputzen können Sie Bakterien effektiver bekämpfen. Mundspülungen beseitigen Mikroorganismen in Bereichen, die mit der Zahnbürste nicht erreicht werden können.
  • Bei Mundgeruch helfen sind Zahnseide, antibakterielle Mundwasser, das Schrubben der Zunge mit der Zahnbürste, Pfefferminz- oder Anisöl und Vitamin-C-haltige Früchte wie Äpfel.

Deo

  • Männer schwitzen deutlich mehr als Frauen. Schweiß ist zwar geruchlos, aber die Bakterien, die ihn zersetzen, erzeugen den typischen Schweißgeruch. Deodorants vermindern das Wachstum der Bakterien und sorgen zudem für einen guten Duft.
  • Ein gutes Deodorant überdeckt nicht nur den unangenehmen Körpergeruch, sondern mindert auch die Schweißbildung.
  • Um Schweißbildung zu reduzieren enthalten Deos mit antitranspiranter Wirkung zumeist Aluminiumsalze, die die Schweißdrüsen verengen und somit weniger Körpersekret an die Hauptoberfläche lassen. Aluminiumsalze sind allerdings nicht unumstritten, sollen sie doch die Entstehung von Alzheimer und Allergien – sowie bei Frauen Brustkrebs – auslösen oder zumindest begünstigen. Die Wissenschaft gibt dazu noch keine eindeutigen Antworten, denn die Materie ist komplex, noch gibt es mehr offene Fragen als Antworten. Empfindliche Männer sollten derartige Produkte jedenfalls mit größtmöglicher Sorgfalt verwenden und bei etwaigen Hautirritationen sofort absetzen. Die Hersteller von Deos haben sich aufgrund der Diskussion um Aluminium im Deo daran gemacht Alternativen zu entwickeln. Vor allem die bekannten Naturkosmetik Hersteller bieten seit Jahren bereits Deos ohne Aluminium Chloride an. Aber auch die Drogeriemarkt Discounter bieten in ihren Naturkosmetik Linien mittlerweile günstige Alternativen an, die frei von Aluminiumsalzen sind.

—————-

Quellen:

¹ Kosmetik transparent – die Informationsplattform der Markenkosmetikhersteller
² AGES: Information zu Aluminiumchloridverwendung in Antitranspirantien

Linktipps:

– Schonende Rasur, richtige Pflege
– Trockene Haut – was tun?
– Was unterscheidet Naturkosmetik von herkömmlicher Kosmetik?
– Deos ohne Aluminium