1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,83 Sterne von 5)
Little CITY – Valerias Reise- & Foodblog

Little CITY – Valerias Reise- & Foodblog

Little CITY - Valerias Reise- & Foodblog

Dieses mal haben wir unseren kulinarischen Blick unserem westlichen Nachbarn zugewandt. LittleCITY ist nicht nur ein Food-, Reise- und Lifestyle Blog, sondern auch ein YouTube Kanal, ein Pinterest- und Twitterkanal, und … ein umfassendes Netzwerk an Social Media Channels. Vor allem aber ist es authentisch. Valeria und Adi aus der Schweiz berichten stets mit persönlicher Note und bieten den Lesern die Möglichkeit zum Austausch über die vielfältigen Kanäle des Projekts!



Über Valeria

Valeria ist die Gründerin des schweizer Blogs LittleCITY. Valeria kommt aus der Werbebranche, genauer Online Marketing, und hat einen Master in BWL. Sie ist Mitglied im Swiss Travelwriters Club, der führenden Schweizer Plattform für Leute, die beruflich mit Reisejournalismus und Medienarbeit im Tourismus zu tun haben.

Alles begann mit der Leidenschaft zur Fotografie – wurden zunächst vor allem Menschen porträtiert, knippst Valeria mittlerweile alles, was vor die Linse kommt.

Da Reisen, Kochen und Essen zu den liebsten Hobbies zählen (bei wem eigentlich nicht ;-)), ist auch der Blogschwerpunkt diesen Themen gewidmet. Neben dem hübschen Blog LittleCITY, ist Valerias zweitliebste virtuelle Umgebung Instagram. Hier wurde auch die viermonatige Weltreise – Start März 2015 – dokumentiert.

Der Reiseblog

Der Reiseblog ist authentisch verfasst und die Berichte spiegeln persönliche Erfahrung und ehrliche Meinung wider.

Die Kategorie Destinationen differenziert nach Kontinenten und dann nach Ländern, die bereist wurden. „Travel“ ist ein klassicher Reiseblog, chronologisch und übersichtlich.

Geschrieben wird über Land, Leute, Unterkunft und Kulinarisches. Man findet Reisetipps wie z.B. „Zwölf Tipps für einen Road Trip mit dem Auto durch Taiwan“ oder „Empfehlungen für den Sunday Night Market in Chiang Mai“ aber auch ganz subjektive Erlebnisse in Hotels und im Umgang mit anderen Menschen. Als besonderes Goodie gibt es eine eigene Kategorie mit Reisevideos, die die Erlebnisse der beiden wunderbar darstellen. Fazit: sehr schöne Aufnahmen, kurzweilige Schnitte, gut vertont. Lediglich mit dem Schwyredütsch werden einige von uns Probleme haben ;o)

Der Foodblog

Die Rezepte sind in ‚Drinks‘, ‚Süsses‘, ‚Salziges‘ und ‚Frühstück‘ unterteilt – eigenwillig, aber nicht unpraktisch.

Die Kategorie Drinks ist noch recht spärlich bestückt, aber bei ‚Salziges‘ bleibt kein Wunsch offen – egal ob für Vegaterier oder Fleischtiger. Fischrezepte sind auch noch rar – aber was noch nicht ist, kann ja noch werden! Bei den Rezepten gibt es keine klar erkennbaren Schwerpunkt, Valeria setzt auf nachvollziehbare Kreationen, „greifbare kulinarische Kunst“, wie sie es nennt.

Sie liebt nicht nur die Zubereitung, sie liebt es auch ihre kulinarischen Köstlichkeiten aufwendig zu inszenieren und perfekt in Szene zu setzen. Sehr sympathisch dabei der Umstand, dass sie ihr Knowhow gerne weitergibt. So gibt es für Interessierte einen eigenen Blogbeitrag über Tipps & Tricks zur Food-Fotografie.

„Länderkochen“ und „Kochpost“

Zwei Sonderkategorien sind zusätzlich erwähnenswert:

‚Länderkochen‘ ist das Ergebnis eines Mädelsabend-Events: Alle paar Wochen lädt eine andere Freundin ein, und es werden Rezepte aus aller Welt probiert.

‚Kochpost‘ ist der Selbstversuch anlässlich der Bestellung einer ‚Kochbox‘, die Rezepte und Zutaten für ausgewählte Kochideen nach Hause liefert – man erspart sich das Einkaufen der einzelnen Zutaten und kann doch sehr außergewöhnliche – oder auch eher einfache Gerichte, je nach Laune undBestellung – zaubern.

Frühstückstiger kommen in littleCITY jedenfalls voll auf ihre Rechnung: ob selbstgemachtes Yoghurt oder ‚Salzige Scones mit getrockneten Tomaten und Pinienkernen‘ – übrigens Vealerias Lieblingsrezept – hier findet sich für jeden Frühstücksgeschmack etwas passendes!

Rezept: Salzige Scones mit getrockneten Tomaten und Pinienkernen

Scones

Hier Valerias Lieblingsrezept zum Nachkochen:

Zutaten für ca. 10 Stück

  • 280 g Mehl
  • 125 g kalte Butter in Würfel
  • 2 Eier
  • 2 TL Backpulver
  • 85 ml kalte Milch
  • ca. 40 g getrocknete Tomaten
  • ca. 70 g geröstete Sonnenblumen oder Pinienkerne
  • ca. 70 g Gruyere (oder auch ein anderer Käse wie z.B. Feta )
  • 1 EL Petersiel und 1 EL Basilikum
  • 3/4 EL Zucker
  • 1/2 TL Salz

Zubereitung

1. Kerne in einer Pfanne rösten, Käse klein würfeln oder grob reiben. Getrocknete Tomaten in Streifen schneiden.

2. Mehl, Backpulver, Salz und Zucker mischen.

3. Kalte Milch und Eier seperat verquirlen.

4. Kalte Butter zum Mehl geben und mit den Fingern grobkrümelig verreiben. Zügig vorgehen, da die Zutaten nicht zu warm werden sollten.

5. Milch-Ei Mischung unterrühren und dann Käse, Tomaten und Kernen beigeben.

6. Zu einem Teig zusammenfügen, aber nicht zu stark kneten!

7. Den Teig mit den Händen zu einer etwa 2 cm dicken Platte formen Kreise ausstechen (ca. 8 cm) – oder einfach mit den Händen formen.

8. Scones im 200 Grad (Umluft) vorgeheizten Ofen ca. 13 Minuten backen.

Schmeckt am Besten dick mit Frischkäse oder Gervais bestrichen! Wer will, kann obendrauf noch Kräuter streuen.

Linktipps:

– littleCITY.ch
– Foodblog Alpenkoch
– Foodblogs, Kochschulen & Co
– Braten & Backen – Tipps & Tricks
– Fett und Kalorien beim Kochen sparen