1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 Bewertungen, Durchschnitt: 4,00 Sterne von 5)
Tipps für lange Autofahrten

Tipps für lange Autofahrten

Tipps für lange Autofahrten

Lange Autofahrten sind für alle Beteiligten anstrengend. Mangelnde Konzentration durch Übermüdung ist eine der häufigsten Unfallursachen. Im Folgenden wollen wir Ihnen zeigen, wie Sie lange Autofahrten gut überstehen und sicher und gesund am Ziel ankommen.



Ernährungstipps für die Autofahrt

Vor Antritt der Fahrt sollten Sie Ihren Körper noch genügend mit Vitalstoffen d.h. mit Vitaminen, Mineralien und leicht verfügbarer Energie, sprich Kohlenhydraten versorgen. Essen Sie keine großen, schwerverdaulichen Speisen, die Völlegefühl und Müdigkeit verursachen.

Das Richtige wäre ein leichtes Frühstück
Obst, Obstsalat, Müsli (siehe Rezeptteil) oder Brot mit Kräuteraufstrich. Kein Knoblauch ! – er senkt den Blutdruck und macht müde ! Für die Autofahrt sollten Sie kalorienarme, vitalstoffreiche, leicht zwischendurch essbare Nahrung wie Äpfel, Trauben, Karottenstreifen, Stangensellerie, Kohlrabistücke und Müsliriegel mitnehmen.

Der Kalorienbedarf beim Autofahren wird oft überschätzt
1 Stunde Autofahrt = 80 Kalorien = 1 Apfel, eine Schnitte Vollkornbrot oder 2 Knusperstangerln (siehe Rezeptteil)

Das Wichtigste bei langen Autofahrten ist die ausreichende Flüssigkeitszufuhr
Dazu eignen sich besonders Karotten-, Johannisbeer- und Orangensaft als Vitaminspender, oder als Durstlöscher stilles Mineralwasser. Auch Früchte-, Hibiskus-, Weißdorntee mit etwas Johannisbeersaft wirken erfrischend. Alkohol hat im Auto nichts verloren.

Kleidung

Für das Wohlbefinden ist auch die richtige Kleidung entscheidend – sie muss locker, bequem, atmungsaktiv und schweißsaugend sein. Da ein enger Hosenriemen oder Hosenbund den Bauchinhalt zum Zwerchfell drängt und damit Atmung und Kreislauf einschränkt, sollte man beides vor der Fahrt lockern, oder noch besser, Hosenträger tragen.

An- und Entspannungsübungen

Nackenübungen

Anspannen zur Muskeldurchblutung und gegen steifen Nacken: Wenn man einen Muskel 10 Sekunden anspannt und anschließend locker lässt, wird er reflektorisch längere Zeit besser durchblutet – das heißt, selbst während der Fahrt können Sie kurz die Schultern zu den Ohren hochziehen oder den Rücken in den Sitz pressen.

Bei Fahrten in der Kolonne und im Stau können Sie kurze Halte für Übungen nutzen

Arme gegen das Autodach und den ganzen Rücken strecken, dabei tief einatmen, nach 10 Sekunden entspannt loslassen. Beine ausstrecken, alle Muskeln einschließlich Gesäß anspannen, durchatmen und wieder loslassen. Arme gegen das Volant stemmen und den Rücken gestreckt in den Sitz pressen, durchatmen und das Volant loslassen. Bauch und Gesäß anspannen, durchatmen und loslassen. Wenn Sie mit dem Daumennagel gegen die Fingerbeere des Mittelfingers drücken und es brennt, dann aktivieren Sie den Endpunkt des Kreislaufmeridians.

Unfallgefahr durch Müdigkeit

Bei der Einkehr in Rasthäusern sollten Sie sich vor schweren, fetten Speisen wie Schnitzel, Pommes, Schweinsbraten , Leberkäse, Burenwurst, aber auch vor Bier hüten, da diese nach ca. 20 Minuten müde machen. Man nennt dies auch die Verdauungsmüdigkeit. Größte Gefahr dabei ist das Absinken des Blutdrucks und der Sekundenschlaf. Sicher kennt das jeder, wenn man zu Gähnen beginnt und plötzlich die Augen schwer werden. Jedes Jahr passieren in der Urlaubszeit aus diesem Grund zahlreiche Unfälle.
Daher: Nach dem Essen herumgehen und nicht gleich in`s Auto setzen !

Erfrischungen

Im Auto und beim Autofahren kann man eine Menge für sicheres Fahren und besseres Ankommen tun. Als erstes sollte man im Auto auf das Rauchen verzichten – das Gehirn bekommt weniger Sauerstoff und die Konzentration lässt rascher nach. Versuchen Sie statt zu Rauchen Karottenstreifen od. Kohlrabistückchen zu knabbern. Auch das Kauen von Trockenfrüchten erfrischt und hält Sie in Form ! Durchlüften Sie den Wagen öfters durch Herablassen des Fensters.

Tipp für selbstgemachte Erfrischungstücher und Luftverbesserer

Man beträufelt ein Papiertaschentuch mit einigen Tropfen Pfefferminz- oder Melissenöl und gibt dieses in ein Plastiksackerl. Zur Erfrischung atmet man während der Fahrt einige Male aus dem Säckchen ein. Befeuchtet man ein Papiertaschentuch mit Fluid, Franzbranntwein oder Melissengeist und gibt es in eine Taschentuchhülle, so kann man mit dem Tüchlein während der Fahrt Schläfen und Nacken zur Erfrischung abreiben. So bekämpft man wirksam Erschöpfung und Kreislaufschwäche. Beträufelt man eine Wattekugel mit Eukalyptus- oder Fichtennadelöl und legt diese in einen offenen Behälter vorne zur Scheibe, kommt mit der frischen Luft auch gleich guter Duft in den Innenraum.

Unterstützen Sie Ihren Kreislauf

Ein guter Tipp gegen Kreislaufmüdigkeit: Bei langen Fahrten sollte man auf dem Rastplatz einen kurzen Halt für Kreislauf und Wirbelsäule machen. Aussteigen, strecken, tief durchatmen, um`s Auto herumgehen, ein paar Hocksprünge machen oder am Stand laufen. Sie glauben gar nicht, wie rasch man wieder regeneriert !

Atemwege

Bei langer Fahrt in großer Hitze und Stau bewähren sich kalte Kompressen – Sie legen ganz einfach ein paar feuchte Tücher in die Kühlbox, um sie gelegentlich auf Stirne oder Nacken zu legen – eine wahre Wohltat – Sie werden sehen !

Quelle: Willi Dungl

Linktipps:

– Tipps für einen sicheren Campingurlaub mit dem Wohnmobil
– Stressfreie Autoreisen – wie Sie lange Autofahrten meistern
– Urlaub mit Kindern – Reisetipps
– Richtig Reisen – Tipps & Tricks für Reisen mit dem Auto