1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (11 Bewertungen, Durchschnitt: 3,91 Sterne von 5)
L-Carnitin – Fatburner oder Anti Aging Wirkstoff?

L-Carnitin – Fatburner oder Anti Aging Wirkstoff?

L-Carnitin - Fatburner oder Anti Aging Wirkstoff?

Bei L-Carnitin handelt es sich um einen chemischen Stoff, der beim Menschen in der Leber aus den Aminosäuren Lysin und Methionin gebildet, der aber auch mit der Nahrung (vor allem Fleisch) aufgenommen wird. L-Carnitin ist beim Zellschutz beteiligt und spielt eine nicht unwesentliche Rolle beim Stoffwechsel und der Fettverbrennung. So wird Carnitin auch oft als sanfter Fatburner mit Potenzial zur Leistungssteigerung beworben, doch die Wirkungsweise und Effizienz werden von Forschern höchst kontrovers diskutiert.



L-Carnitin – Fatburner oder Anti Aging Wirkstoff? – Artikelübersicht:

Die Erwähnung von L-Carnitin lässt die meisten an Kühlschränke in Fitnessstudios denken, vollgepackt mit L-Carnitin Drinks oder Kapseldosen, bebildert mit durchtrainierten Fitnessmodels. Obwohl der Aspekt der fettverbrennenden Wirkung für die meisten Leser wohl am interessantesten ist, bietet L-Carnitin wesentlich spannendere Wirkungsweisen, insbesondere für ältere Menschen.


Wirkungsweise, Fettverbrennung und Gewichtsreduktion

L-Carnitin kommt hauptsächlich im Gehirn und Muskeln vor. Man nimmt es teilweise aus der Nahrung durch Fleisch auf, wobei die andere Hälfte vom Körper selbst hergestellt wird. L-Carnitin ist ein Transportmolekül das Fettsäuren bindet und sie innerhalb von Zellen in das Innere von Mitochondrien transportiert. Mitochondrien sind kleine Organellen, welche den Zellen als Energieproduzenten dienen. In den Mitochondrien werden die Fette durch die sogenannte ß-Oxidation verbrannt und stellen somit Energie für die Zellen bereit.

Kein Wunder daher, dass schon früh die Frage aufkam, ob mehr Carnitin auch gleichzeitig mehr Fettverbrennung bedeuten würde. In der Tat konnten einige Studien dies bereits früh belegen, was auch die Hoffnung weckte Übergewicht mit Carnitin behandeln zu können (1).

Die erste Ernüchterung folgte jedoch, als widersprüchliche Ergebnisse in klinischen Studien erzielt wurden. In so einem Versuch nahmen die Teilnehmer nicht mehr Fett ab, wenn sie zum verordneten Ausdauersport 4 g Carnitin zu sich nahmen. Die Ernährung der Teilnehmer wurde jedoch nicht kontrolliert und auch nicht kalorisch eingeschränkt (2). Eine andere Forschungsgruppe tat jedoch genau das und konnte bei Teilnehmern, die neben einer Diät auch L-Carnitin zu sich nahmen eine deutlichere Gewichtsabnahme feststellen (3).

In einer klein angelegten Studie mit fettleibigen Patienten, die am Metabolischen Syndrom litten und denen Fasten verordnet wurde, erzielte die Einnahme von L-Carnitin eine um 1,4 kg höhere Gewichtsabnahme, als wenn nur gefastet wurde. Zudem hatten die mit 4 g Carnitin behandelten Probanden weniger Hunger, empfanden weniger Müdigkeit und hatten bessere Blutwerte nach der kurzen Fastenzeit von einer Woche (4). Am deutlichsten wirkte L-Carnitin jedoch in einer Studie mit älteren Teilnehmern, die an Müdigkeitserscheinungen litten, diese nahmen nach einem Monat sogar ganze 3 kg Körperfett mehr ab als ihre Altersgenossen, die kein Carnitin bekamen (5).

Kann man nun sagen, dass mit L-Carnitin eine Gewichtsabnahme garantiert ist? Leider nein, denn das verfügbare Studienmaterial ist schlichtweg zu dünn gesät und die Studien sind häufig mit nur wenigen Teilnehmern durchgeführt worden. Auf der anderen Seite gilt: Es handelt sich um ein gut erforschtes Nahrungsergänzungsmittel, eine natürliche Substanz, die bei einer vernünftigen Dosierung keine bekannten Nebenwirkungen mit sich bringt. Um eine Kalorienreduktion und gut geplante Diät kommen Sie allerdings nicht umhin. L-Carnitin können Sie höchstens als eine Art kleine Optimierung betrachten.


L-Carnitin für Senioren

Das Gehirn enthält neben der Muskulatur den größten Carnitin Vorrat im Körper, dementsprechend kann man auch davon ausgehen, dass es in kognitiven Prozessen eine bedeutende Rolle spielt.

Das Acetyl-L-Carnitin ist eine neurologisch wirksamere Form des L-Carnitin, die auch natürlich im Körper vorkommt und in klinischen Untersuchungen für diverse Leiden erforscht wurde. Beide Carnitin Varianten sinken mit dem Alterungsprozess spürbar und könnten mit einer schlechteren Energieversorgung der Zellen im Zusammenhang stehen. Bereits im Tiermodell erkannten Forscher nämlich, dass Acetyl-L-Carnitin die Autophagie (Zellreinigung) anregt und den Abbau von altersbedingten Ansammlungen von geschädigten Proteinen innerhalb von Gehirnzellen fördert (6).

Ältere Menschen profitieren am deutlichsten von Acetyl-L-Carnitin, denn bei ihnen wirkt es einer altersbedingten Müdigkeit und Antriebslosigkeit entgegen, was wiederum zu einer vermehrten körperlichen Betätigung führt, die wiederum anderen alterstypischen Leiden entgegenwirkt. Senioren, die an einer schnell ermüdenden Muskulatur litten, konnten beispielsweise durch die Einnahme von L-Carnitin Muskulatur aufbauen und Fettgewebe abbauen, während die von ihnen empfundene Müdigkeit zurückging. Dies wurde in einer doppelblind placebokontrollierten Studie mit über 80 Teilnehmern herausgefunden (5).

Eine umfangreiche Meta-Analyse von klinischen Studien erkannte sogar eine positive Wirkung bei milder Demenz, wenn ältere Menschen mit kognitiven Leistungseinbußen Carnitin zu sich nahmen (7).

In einer Zeit mit einer immer älter werdenden Bevölkerung werden viele Wirkstoffe und Nahrungsergänzungsmittel als Anti-Aging Mittel beworben, sehr häufig ohne jegliche wissenschaftliche Substanz dahinter. Carnitin dagegen ist für diese Zwecke relativ unbekannt, hat jedoch mehr Forschung hinter sich als die meisten Nahrungsergänzungsmittel auf dem Markt.


Dosierung und Nebenwirkungen

Die in den klinischen Untersuchungen verwendete Dosis betrug in der Regel 1-3 g beim L-Carnitin und bei 500-1000 mg beim Acetyl-L-Carnitin, also in einem Bereich der in keinem der Versuche zu ernsthaften Nebenwirkungen führte, denn Carnitin kommt als natürliche Substanz im Fleisch vor, ein Grund weshalb vorallem Vegetarier und Veganer zu einem Mangel neigen könnten.

Vor einigen Jahren ging in der Presse die Angst um, nachdem Wissenschaftler festgestellt hatten, dass eine sehr hohe Dosis bei Mäusen die Werte der blutgefäßschädigenden Substanz Trimethylamin-N-Oxid (TMAO) ansteigen ließ (8). Klinische Versuche mit Herzpatienten zeigten jedoch eine vielmehr positive Wirkung auf die Herzgesundheit und Sterblichkeitsrate, wenn die Patienten zur Therapie auch Carnitin bekamen (9). Da humane Studien von einer größeren Bedeutung sind, relativieren diese Ergebnisse jene, die im Tiermodell erzielt wurden. Dennoch sollte L-Carnitin von Menschen mit Stoffwechselstörungen, insbesondere mit einer Organischen Azidämie (erhöhte organische Säuren im Körper) nicht verwendet werden, da bei ihnen die TMAO-Werte sehr stark ansteigen können (10).

Carnitin ist wie jedes andere Nahrungsergänzungsmittel weder ein Wundermittel, noch ein Ersatz für eine vernünftige Ernährung, Diät oder ärztlich begleitete Therapie. Es gehört jedoch zu den wenigen wirklich interessanten Substanzen auf dem sonst überfüllten Markt.

—————–

Quellen:

¹ L-Carnitin (iNutro)
² Beteiligung von L-Carnitin an der Regulation des Fett- und Kohlenhydratstoffwechsels (Luppa D.; Klinische Sportmedizin/ Clinical Sports Medicine (KCS) 2004, 5 (1): S. 25-34)

Literaturangaben:

1. Muller DM, Seim H, Kiess W, Loster H, Richter T. Effects of oral L-carnitine supplementation on in vivo long-chain fatty acid oxidation in healthy adults. Metabolism: clinical and experimental. 2002 Nov;51(11):1389-91. PubMed PMID: 12404185.
2. Villani RG, Gannon J, Self M, Rich PA. L-Carnitine supplementation combined with aerobic training does not promote weight loss in moderately obese women. International journal of sport nutrition and exercise metabolism. 2000 Jun;10(2):199-207. PubMed PMID: 10861338.
3. Carnitin zur Unterstützung der Gewichtsabnahme bei Adipositas. Ärztezeitschrift für Naturheilverfahren. 1998;39:12-5.
4. Zhang JJ, Wu ZB, Cai YJ, Ke B, Huang YJ, Qiu CP, et al. L-carnitine ameliorated fasting-induced fatigue, hunger, and metabolic abnormalities in patients with metabolic syndrome: a randomized controlled study. Nutrition journal. 2014;13:110. PubMed PMID: 25424121. Pubmed Central PMCID: 4258024.
5. Pistone G, Marino A, Leotta C, Dell’Arte S, Finocchiaro G, Malaguarnera M. Levocarnitine administration in elderly subjects with rapid muscle fatigue: effect on body composition, lipid profile and fatigue. Drugs & aging. 2003;20(10):761-7. PubMed PMID: 12875611.
6. Amenta F, Ferrante F, Lucreziotti R, Ricci A, Ramacci MT. Reduced lipofuscin accumulation in senescent rat brain by long-term acetyl-L-carnitine treatment. Archives of gerontology and geriatrics. 1989 Sep-Oct;9(2):147-53. PubMed PMID: 2589915.
7. Montgomery SA, Thal LJ, Amrein R. Meta-analysis of double blind randomized controlled clinical trials of acetyl-L-carnitine versus placebo in the treatment of mild cognitive impairment and mild Alzheimer’s disease. International clinical psychopharmacology. 2003 Mar;18(2):61-71. PubMed PMID: 12598816.
8. Koeth RA, Wang Z, Levison BS, Buffa JA, Org E, Sheehy BT, et al. Intestinal microbiota metabolism of L-carnitine, a nutrient in red meat, promotes atherosclerosis. Nature medicine. 2013 May;19(5):576-85. PubMed PMID: 23563705. Pubmed Central PMCID: 3650111.
9. DiNicolantonio JJ, Lavie CJ, Fares H, Menezes AR, O’Keefe JH. L-carnitine in the secondary prevention of cardiovascular disease: systematic review and meta-analysis. Mayo Clinic proceedings. 2013 Jun;88(6):544-51. PubMed PMID: 23597877.
10. Miller MJ, Bostwick BL, Kennedy AD, Donti TR, Sun Q, Sutton VR, et al. Chronic Oral L-Carnitine Supplementation Drives Marked Plasma TMAO Elevations in Patients with Organic Acidemias Despite Dietary Meat Restrictions. JIMD reports. 2016 Mar 3. PubMed PMID: 26936850.

Linktipps:

– Anti-Aging – eine Frage der Ernährung?
– Eiweißpulver – Was bringt das eigentlich?
– Fleisch | Kalorientabelle
– Der Darm – Spiegel des körperlichen Befindens