1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 Bewertungen, Durchschnitt: 3,67 Sterne von 5)
Kochschulen & Kochkurse – welche Angebote gibt es?

Kochschulen & Kochkurse – welche Angebote gibt es?

Kochschulen & Kochkurse

„Das perfekte Dinner“, „Lafer! Lichter! Lecker!“, „ARD-Buffet“, „Tim Mälzer kocht“, „Andi und Andi“ … Kochsendungen ohne Ende. Begonnen hat in Österreich alles mit dem erstem Fernsehkoch, Franz Ruhm. Die Österreicher lernten den gelernten Zuckerbäcker zuerst via Radio kennen; 1956 startete schließlich die „Fernsehküche“ im ORF. Die Kochschule quasi im Wohnzimmer – das war neu! Derzeit boomen Kochschulen – es gibt Kochevents, Kochkurse, Kochseminare, Koch-Trainings und sogar Teambuilding Workshops zu beinahe jedes kulinarische Thema und für jeden Anlass.



Der Häferlguckler, Jamie Oliver und Sarah Wiener – Kochstars im Wandel der Zeit

Ruhm’s Nachfolger im ORF, Helmuth Karl Misak, übernahm 1961 den Kochlöffel und behielt ihn 16 Jahre lang in der Hand. 1978 startete dann der „Häferlgucker“.
Doch so richtig Schwung in die Sache kam erst mit dem ‚Küchenrevoluzzer‘ Jamie Oliver – der begann 1999 als ‚Naked Chef‘ im Fernsehen zu kochen.

Hierzulande hatten wir ‚Frisch gekocht ist halb gewonnen‘ – Erstausstrahlung war ebenfalls 1999 – und bald darauf folgten ‚die kulinarischen Abenteuer der Sarah Wiener’… Kochsendungen waren von nun an kein Ladenhüter mehr, sondern ein ‚must see‘. Wer mitreden wollte, wer trendy war, der musste zusehen – und natürlich mitkochen.

Kochen gestern und heute

War Kochen früher für viele eine zeitaufwändige ‚Notwendigkeit‘, änderte sich die Einstellung zur Nahrungszubereitung in den letzten Jahrzehnten deutlich. Paradoxerweise wurde parallel mit dem dem Aufkommen der Fertiggerichte ein gegengesetzter Trend in Gang gesetzt: Kochen als Instrument der meditativen Selbstverwirklichung. Man ‚mußte‘ nicht mehr, sondern man ‚durfte‘ kochen – und ein neuer Freizeittrend ward geboren.

Kochen und Medien

Mittlerweile gibt es mehr Kochsendungen als Fernsehstationen. Jeder TV Sender hat zumindest einen Koch, der medienwirksam in den Töpfen rührt. Darüber hinaus gibt es Onlinekochkurse, Rezepte auf Knopfdruck via Google, das altbewährte Kochbuch in Print und natürlich Foodbloggs.

Alle diese Medien vermitteln vor allem eines: „Kochen macht Spaß“ – wenn man es kann. Doch natürlich gibt es noch immer Nicht-Köche, Unvermögende, Käufer von Fertigmahlzeiten. Manche von ihnen wollen nicht, manchen fehlt schlicht die Zeit. Und auch wenn es wie ein Paradoxon klingt, die Menge derer, die bis auf Tee und ein Ei nichts kochen können, ist riesig, und sie wächst.

Kochen ist ein kreativer Akt

Wer Kochkunst nicht nur passiv konsumieren, sondern sich auch aktiv an den Herd wagen will, aber nicht so richtig traut, weil entweder die Grundkenntnisse fehlen oder Spezialwissen erworben werden möchte, dem sei eine klassische Kochschule ans Herz gelegt. Kochschulen bieten mittlerweile ein breites, nahezu unübersehbares Angebotsspektrum. Wir haben uns einige Kochschulen und deren Spezifika angesehen – unser Überblick macht Ihnen die Suche nach dem richtigen Anbieter sicher einfacher.

Kochkurse – quo vadis?

Neben Anfängerkursen gibt es natürlich auch Kochschulen, die sich spezialisiert haben und unterschiedlichste Kurse für Fortgeschrittene anbieten. Manchmal steht das Diätische im Vordergrund, manchmal auch einfach die Freude an ‚was neuem‘. Kochen kann mit Reisen verbunden sein, Wastecooking ist ein politisches Statement und Kochkurse für Singles haben schon so manches Feuer – nicht nur am Herd – entfacht.

Auch Kochen als Teambuildingevent wird immer beliebter: Einem Ding beim Werden zusehen, einem Gericht bei der Entstehung – das macht Freude und verbindet! Vom Einkauf bis zum Genuss nach dem Kochen!

Das gemeinsame Erleben, das Beobachten, wie aus ein paar Rohzutaten ein wundervolles Endprodukt, eine geniale Mahlzeit mit Menüfolge entsteht, schweißt Teams, Freunde und manchmal auch Paare zusammen und hinterlässt nachhaltig Eindruck!

Anfänger- und Kinderkochkurse

In Anfängerkurse werden die wichtigsten Grundregeln vermittelt: Gemüse richtig schneiden, welche Gewürze passen zu welchem Gericht, Grundkenntnisse über Fleischzubereitungen und Beilagen, Salat Know How, etc. ,…

Ebenfalls zur Kategorie ‚Anfängerkurse‘ zählen Kinderkochkurse, in denen die Kleinen mit Spaß an eine gesunde Ernährung herangeführt werden und Basiswissen erwerben.

Kochkurse für Fortgeschrittene

Da gibt es Sushi Kurse, vegane Kochkurse, Metabolic Balance Kochkurse, spezielles Kurse für das Grillen von Meerestieren, Cupcake Kurse, orientalisches Kochen, Kochen mit aphrodisierenden Zutaten, Pasta selbst zubereiten, Weihnachtsbäckereien Kurse, Brot selbst backen, Basics der Molekularküche, Dampfgaren… keine Nische bleibt unbesetzt! Sie werden finden, was Sie suchen, wenn Sie wissen, was Sie wollen!

Diätkochurse

Sie oder ein Angehöriger sind erkrankt und müssen eine spezielle Diät halten? Oder Sie wollen Ihr Leben aus prophylaktischen Gründen ‚umkrempeln‘? Zumindest was das Kulinarische betrifft, können wir Ihnen Tipps geben.

Einerseits stehen Ihnen sicher Ihr Arzt oder die Abteilung des Krankenhauses mit Rat und Tat zur Seite. Weiters werden in vielen Rehabilitationseinrichtungen Kochkurse angeboten, um eine sanfte und unbeschwerte Lebens- und Ernährungsumstellung zu erleichtern. Auch Selbsthilfegrupppen sind tolle Tippgeber, wenn es darum geht, die Kochkünste umstellen zu müssen. Darüber hinaus gibt es natürlich auch professionelle Kochschulen, die sich dieser Thematik widmen.

‚wastecooking‘ Kurse

Sie sind schon lange der Meinung, dass es eine Schande ist, wie viele Lebensmittel täglich entsorgt werden, obwohl diese noch ohne Zweifel geniessbar wären? Sie haben es satt, den Kühlschrank regelmässig nach abgelaufener Ware zu durchsuchen und diese zu entsorgen? Dann üben Sie sich doch in ‚wastecooking‘!

Wastecooking ist eine Bewegung, die genußvoll gegen Lebensmittelverschwendung protestiert – und auch entsprechende Kochkurse anbietet. Es ist beeindruckend, welche phantastischen Gerichte auf Basis von zur Entsorgung gedachten Lebensmitteln noch gezaubert werden können – und auf eine gewisse Art und Weise auch sehr befriedigend! Die gute alte Restlküche erlebt ein tolles Revival .

Singlekochkurse

Fünf bis sechs genussvolle Gerichte – z.B. aus der aphrodisierenden Küche – , fachkundige Schritt für Schritt Anleitung, alle Getränke und Zutaten… – und eventuell auch noch das zukünftige Herzblatt inclusive! An Single Kochkurs Abenden wird die Küche zum vergnüglichen Single-Treff.

Angebote gibt es für Singles ab 20, aber es gibt auch Kurse nur für ältere Semester. Neben der gemeinsamen Zubereitung der Speisen und praktischen Tipps und Tricks bleibt ausreichend Zeit zum Kennenlernen, und natürlich wird das gemeinsam Gekochte dann auch gemeinsam verzehrt denn – zusammen isst man weniger allein:-).

Kochen als Teambuildiung Modul

Das gute Funktionieren zwischenmenschlicher Interaktion ist das Um und Auf des Erfolgs – nicht nur im beruflichen Leben. Doch manchmal ist der ‚Knopf drinnen‘. In fremder Umgebung und anderem (Küchen-) Umfeld bei einer andersartigen, gemeinsam ausgeführten Tätigkeit ein Team zu bilden und gruppendynamische Prozesse zu durchleben, ist der Sinn von ‚Teamcooking‘.

Beim gemeinsamen Einkaufen und Kochen können sich Hierarchien umdrehen und Gruppen gänzlich neue Erfahrungen machen. Kochseminare bieten entweder eine gute Möglichkeit, Arbeitskollegen einfach besser – und anders – kennenzulernen, oder das Teamcooking Seminar wird tatsächlich für ein ‚Thema genutzt‘.

Diesfalls müssen zunächst gemeinsam mit dem Unternehmen die wichtigsten Anliegen und Ansprüche, die an den Workshop gestellt werden, abgeklärt werden. Bei kniffligen Problemstellungen in Teams kann es auch sinnvoll sein, neben dem Koch noch einen Therapeuten oder Coach beizuziehen. In diesem Fall steht dann manchmal weniger das Kocherlebnis als vielmehr das ‚therapeutische‘ Setting im Fokus.

Kochreisen

Wer nicht nur einen eintägigen bzw. abendlichen Kurs absolvieren möchte – solange dauern die meisten Angebote – sondern sich in seiner Freizeit noch intensiver mit der Thematik der ‚guten Küche‘ befassen will, für den bieten sich ‚Kochreisen‘ an.

Die Varianten sind vielfältig: Kochen, Erholung und Genuss mit Erholung im Thermalbad oder am Strand, abwechslungsreiche Tage in der Metropole Ihrer Wahl – gekrönt von einem täglichen Kochevent, oder eine Schiffsreise, auf der die Seetage zum Teil mit Kochen genutzt werden, und die Landausflüge Land, Leute und spezifische Kulinarik näher bringen.

Die Angebote sind vielfältig, und schon das Stöbern im Vorfeld bei der Suche nach einer Kochreise lässt einen von fernen Ländern, Gerüchen und Geschmäckern träumen.

Dauer und Kosten

Die Dauer von Kochkursen variiert. Meist wird nur ein Abend/ Nachmittag angeboten – z.B. zum Thema ‚Brot backen‘, ‚Fingerfood‘, ‚Streetkitchen’…. zu Kosten zwischen EUR 60 und EUR 200 – vor allem abhängig von den Zutaten, die verwendet werden. Achten Sie bei der Buchung jedenfalls darauf, ob mit dem Preis bereits die Einkäufe abgedeckt sind, oder Ihnen noch weitere Kosten enstehen.

Manchmal gibt es – vor allem am Wochenende – Ganztageskurse. Auch Volkshochschulen bieten Kochkurse an – diese sind meist günstiger als die Angebote privater Kochschulen (ca. EUR 30), beinhalten aber manchmal noch keine Zutaten.

Ebenfalls hinterfragenswert: Werden die Speisen dann auch gemeinsam verzehrt? Das scheint naheliegend, ist aber, wenn Sie z.B. an Brotbackkurse oder das gemeinsam Backen von Weihnachskekesen denken, nicht selbstverständlich. Um Überraschungen zu vermeiden, sollten Sie diese Frage im Vorfeld klären.

Eine weitere Frage: Wenn im Anschluss an den Kurs noch gemeinsam gegessen wird – sind Getränke – und wenn ja welche – im Preis inkludiert?

Neben punktuellen Workshops gibt es auch Kursreihen. Diese werden aber meist im Rahmen von Kochreisen angeboten. Vom Wochenendtrip, über die Kurzreise am verlängerten Wochenenden, bis zur ein- oder sogar mehrwöchigen Kochreise, auch hier gibt es Angebote wie Sand am Meer. Abhängig von Dauer, Teilnehmerzahl, Destination, Transportmittel und zusätzlichem Programm variieren die Preise naturgemäß sehr stark.

Fazit: Nicht-Kochen-können ist keine Schande – egal ob Sie blutiger Kochanfänger sind, oder sich immer und immer wieder in der Küche neu entdecken und verwirklichen wollen – das Angebot der Kochschulen ist riesig. Und wer einmal auf den Geschmack gekommen ist, will – wie bei vielen Dingen, die Spass machen – meist mehr davon.

Allerdings ist der Besuch von Kochschulen eine Sucht, die nachteilsfrei ist – also kommen Sie, kochen Sie und geniessen Sie in vollen Zügen! Sie werden die Erfahrung nicht mehr missen wollen!

Wir hatten viel Freude bei der Auswahl der Angebote, die wir Ihnen in den nächsten Wochen präsentieren werden und sind uns sicher, auch Ihren Geschmack getroffen zu haben. Freuen Sie sich darauf , ausgewählte Events und Anbieter rund ums Kochen kennen zu lernen.

Linktipps:

– Kochratgeber
– Foodblog – was ist das?
– Slow food oder fast food
– Stress und Ernährung